Der Dorfmärt will sich breit abstützen

Im März 2005 wurde der Verein Thalheimer Dorfmärt gegründet. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Planung und Durchführung des Dorfmärts auf eine breite Trägerschaft abgestützt werden sollten.

Fragen zu Sinn und Zweck der Vereinsmitgliedschaft:

Offenbar ist es für Aussenstehende nicht einsichtig, wieso der «Verein Thalheimer Dorfmärt» gegründet wurde. Deshalb soll hier dargelegt werden, wie es zur Vereinsgründung kam und wieso es wichtig ist, dass möglichst viele Dorfbewohner dem Verein beitreten.

Eine private Trägerschaft stösst an Grenzen:

Die Versuche, in Gütighausen oder Thalheim einen Dorfmärt durchzuführen, gehen zurück in die 1990er-Jahre. Einige Mitglieder des Dorfvereins begannen mit ein paar wenigen Marktständen. Die Zahl der Besucher und der Umsatz waren bescheiden, der Aufwand für die Vorbereitung und Organisation jedoch erheblich (Planung, Werbung, Aufstellen der Marktstände, Bereitstellen eines attraktiven Verkaufs-Angebotes). Dies führte zum Entscheid, das Projekt «Dorfmärt» aus dem Programm des Dorfvereins zu streichen.

Eine kleine Gruppe von Dorfbewohnern fand dies schade und entschloss sich, weiterhin Märttage durchzuführen. Der Märt stiess auf zunehmendes Interesse bei Leuten, die ihre Produkte verkaufen wollten, wie auch bei der Bevölkerung. Allmählich wurde der Markt ansehnlich und entwickelte eine spezielle Ambiance, geprägt durch den Dorfteil Winkel, wo der Märt durchgeführt wurde, und durch die Art, wie die Anbieter und Angebote ausgewählt wurden.

Mit der Zahl der Marktleute und der Besucher wuchs der Aufwand für die Planung und Durchführung. So musste die Information verbessert und die Beleuchtung wie die Stromversorgung neu geregelt werden. Diese Aufgaben wurden mit zunehmender Routine wahrgenommen, verursachten aber immer mehr Kosten.

Deshalb wurde die Gemeinde Thalheim um Unterstützung angefragt. Der Gemeinderat wies jedoch darauf hin, dass Privatpersonen in der Regel nicht unterstützt würden und verlangte, dass für den Dorfmärt eine Trägerschaft gegründet werden musste. So kam es zur Vereinsgründung im März 2005.

Ausschlaggebend für die Vereins­gründung waren folgende Überlegungen:

  • Ein Verein kann gegenüber der Gemeinde und anderen möglichen Geldgebern (Sponsoren) als Bittsteller auftreten.
  • Der Verein ist gemeinnützig und arbeitet nicht gewinnorientiert.
  • Der Verein garantiert das Offenlegen der Jahresrechnung.
  • Der Verein ist in der Bevölkerung abgestützt.
  • Der Aufwand für die Märtorganisation und das finanzielle Risiko sind zu gross, als dass sie von einigen wenigen Privatpersonen getragen werden können.
  • Ein Verein, der sich ausschliesslich auf die Durchführung des Dorfmärts konzentriert, ist besser geeignet als ein bereits bestehender Verein, der noch ganz andere Ziele verfolgt.
  • Der Verein kann andere Vereine, freiwillige Helferinnen und Helfer um Unterstützung anfragen.

Die Aufgaben und Ziele des Vereins:

  • Der Verein ist zuständig für die Durchführung des Dorfmärts.
  • Er befasst sich mit der Planung und Vorbereitung.
  • Er erstellt eine Marktordnung und bestimmt die
    Spielregeln (Gebühren, Marktordnung).
  • Er sorgt für Pressemitteilungen und Werbung.
  • Er sorgt für die Infrastruktur (Märtplan, Beleuchtung, Stromversorgung, Toiletten etc.).
  • Er erstellt in Absprachen mit der Gemeinde und den zuständigen kantonalen Stellen ein Verkehrskonzept und organisiert die Beschilderung der Zufahrtsstrassen.
  • Der Verein ist in der Bevölkerung von Thalheim und Gütighausen verankert.
  • Er pflegt den Kontakt zu den Anwohnern und zur Bevölkerung.
  • Er beschafft die finanziellen Mittel für die Märtorganisation.
  • Er verzichtet auf kommerziellen Gewinn.
  • Er ermöglicht die Einsichtnahme in die Geschäftsführung und bietet Mitsprache und Mitbestimmungsmöglichkeiten.
  • Er pflegt den Kontakt zu anderen Vereinen und interessierten Gruppierungen.
  • Er sucht freiwillige Helferinnen und Helfer und organisiert deren Einsatz (z.B. zum Aufstellen der Stände, Einrichten der Beleuchtung, Aufstellen der Verkehrsschilder, Einrichten eines Sanitätspostens etc.).

Ziel des Vereins ist, den Thalheimer Dorfmärt im bisherigen Stil weiterzuführen. Zentral ist die Absicht, einen attraktiven Märt zu organisieren, der mit dem vielseitigen Angebot und der besonderen Atmosphäre einen Anlass bietet, an dem sich Jung und Alt, Einheimische und Neuzugezogene, Heimweh-Thalheimer, Bekannte und Verwandte, Leute aus nah und fern in ungezwungener Atmosphäre beim Einkaufen, Flanieren und Einkehren begegnen.

Mit der Organisation und der Durchführung des Dorfmärts wird kein Gewinn erzielt. Mit den Standgebühren werden im besten Fall die Kosten für das Bereitstellen der Infrastruktur und der Werbung gedeckt. Deshalb sind wir auf aktive Unterstützung aus der Bevölkerung und auf Mitglieder- und Sponsorenbeiträge angewiesen.

Wir bitten Sie, sich zu melden, wenn Sie das Ziel unseres Vereines unterstützen wollen. Es freut uns natürlich sehr, wenn sie Mitglied werden möchten oder bereit sind, in einer anderen Form einen Beitrag zu leisten. Wir freuen uns über jede Rückmeldung.

Die Vorstandsmitglieder des Vereins:
Barbara Keller, Elsbeth Helfer, Ingrid Lüthi,
Corinne Stanzione, Agnes Bühlmann

Ich bin / Wir sind interessiert:

☐ Mitgliedschaft (Jahresbeitrag Fr. 30)

☐ Kollektivmitgliedschaft (Jahresbeitrag Fr. 100)

☐ Gönnermitgliedschaft (Jahresbeitrag Fr. 50)

☐ Sponsorenbeitrag

☐ Infos über den nächsten Dorfmärt

Absender:

Telefon

Mail

Bitte per Post einsenden an:

«Verein Thalheimer Dorfmärt»
Corinne Stanzione, im Winkel 15, 8478 Thalheim

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.