Aus dem Gemeinderat

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat genehmigte in der Berichtsperiode:

  • diverse Steuerabrechnungen
  • Kredit über 5700 Franken für Sanierungsarbeiten an diversen Drainagen
  • Kreditabrechnung über 81’352.15 Franken betreffend Wasserleitungsersatz in der Stationsstrasse

Das Gemeindeamt des Kantons Zürich hat den Bilanzanpassungsbericht und die Bilanz per 1. Januar 2019 nicht genehmigt. Der Gemeinderat hat gegen diese Verfügung Rekurs bei der Direktion der Justiz und des Innern eingereicht. Ein Entscheid ist noch ausstehend. Sollte der Rekurs des Gemeinderates schlussendlich abgelehnt werden, muss die Jahresrechnung 2019 bzw. die Eingangsbilanz der Politischen Gemeinde angepasst werden. Auf das Jahresergebnis hätten diese Anpassungen aber keinen Einfluss.

Das Gemeindeamt bemängelt lediglich, dass auf eine Bewertung der bereits abgeschriebenen Investitionen verzichtet wurde. Sämtliche Gemeinden wurden verpflichtet, diese Investitionen, auch wenn diese mit «Null» in den Büchern stehen, nochmals zu bewerten und nochmals auf eine andere Art und Weise abzuschreiben. Somit ist höchstens mit einer leichten Verschiebung innerhalb des Verwaltungsvermögens zu rechnen. Das Verwaltungsvermögen per 1. Januar 2019 bleibt aber in der Höhe exakt das Gleiche. Der Gemeinderat Thalheim an der Thur hat diese Arbeiten als nicht notwendig betrachtet und ist weiterhin der Meinung, da dies auf das Ergebnis keine Rolle spielt, dass diese Erhebung zurück ins Jahr 1986 eine nicht zielbringende und somit unnötige Verwaltungsbeschäftigung ist.

Jahresrechnung 2019

Die Finanzverwaltung hat dem Gemeinderat die provisorische Jahresrechnung 2019 vorgelegt. Die Jahresrechnung 2019 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 146’559.35 ab. Im Budget 2019 wurde mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 101’300 gerechnet. Die Jahresrechnung schliesst somit um rund Fr. 247’000 besser ab als erwartet. Es wurden Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen von Fr. 47’093 vorgenommen. Es wurden Nettoinvestitionen im Verwaltungsvermögen von Fr. 569’710.80 getätigt. Im Finanzvermögen wurden keine Investitionen getätigt. Sowohl die Wasser-, Abfall- als auch die Abwasserversorgung arbeiten kostendeckend. Das Eigenkapital der Politischen Gemeinde erhöht sich durch den Ertragsüberschuss auf Fr. 9’528’038.67.

Grundsatzabstimmung zur Neuüberbauung oder Sanierung der Liegenschaft Brückenwaage vom 17. Mai 2020

Der Gemeinderat macht sich schon seit Jahren immer wieder Gedanken, wie es mit der Liegenschaft Brückenwaage weiter gehen soll. Die Liegenschaft müsste seit längerer Zeit umfassend saniert werden, was nun die Möglichkeit bietet, die Parzelle mit Liegenschaft genauer zu betrachten. Die Parzelle ist heute nicht optimal ausgenutzt. Mit dem Kredo der Schweiz, ungenutztes Bauland in bestehenden Bebauungsstrukturen besser auszunutzen (innere Verdichtung), könnte auch hier Potenzial genutzt werden.

Anlässlich einer Informationsveranstaltung vom 3. Juni 2019 informierte der Gemeinderat über die verschiedenen Möglichkeiten. Die Mehrheit der Anwesenden sprachen sich für eine Sanierung der bestehenden Gebäude aus. Der Gemeinderat will mit dieser Grundsatzabstimmung aber der gesamten Bevölkerung die Möglichkeit bieten, sich zu dieser Frage zu äussern.

Mit der Hauptvorlage «Neuüberbauung» könnte die Parzelle optimal ausgenutzt werden. Die Parzelle soll mit Baurecht abgegeben werden, so bleibt die Politische Gemeinde Eigentümerin. Mit der Neuüberbauung könnte die Gemeinde ein neues Restaurant oder Bistro erstellen lassen. Zudem könnten weitere Räumlichkeiten erworben werden, wie zum Beispiel wieder eine Gemeindewohnung oder Mehrzweckräume.

Mit der Variante Sanierung wird die bestehende Liegenschaft umfassend saniert werden. Vor allem muss das Gebäude auf den neuesten energetischen Standard gebracht werden. Die Umbaukosten werden auf Fr. 1.1 Mio. geschätzt.

Sofern eine Variante durch die Stimmberechtigten angenommen wird, wird der Gemeinderat diese Variante im Detail ausarbeiten und erneut eine Volksabstimmung durchführen. Die Stimmberechtigten können somit später im Detail über die Sanierung bzw. über den Baurechtsvertrag und den Rückkauf von Liegenschaften abstimmen. Sollte keine Variante eine Mehrheit finden, wird die bestehende Liegenschaft nur mit den notwendigsten Massnahmen saniert werden. Das Vorgehen wurde den Gemeinden im Fusionsgebiet zur Kenntnis gebracht.

Fusion Region Andelfingen

Am 7. Februar 2020 fand in der Aula ein Informationsabend zur geplanten Fusion in der Region Andelfingen statt. An der Veranstaltung nahmen ca. 60 Einwohnerinnen und Einwohner teil. Sie wurden über den provisorischen Schlussbericht (abrufbar auf: https://fusion-ra.ch/aktuelles/) informiert.

Die neue Gemeinde soll den Namen Wyland-Süd erhalten und mit einem Steuerfuss von 101% starten. Weitere Informationen erhalten sie auf der Fusions-Homepage (www.fusion-ra.ch) aber auch die Schulpflege und der Gemeinderat beantworten gerne Ihre Fragen oder leiten diese an die entsprechenden Stellen weiter.

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurde folgender baurechtlicher Entscheid bewilligt:

  • Guido Roggensinger, Thurtalstrasse 62, Thalheim: Ersatzneubau bestehende Scheune Vers.-Nr. 220 in Wohnhaus mit 3 Wohneinheiten, Kat.-Nr. 715 (Kernzone B)
  • Albert Nievergelt, Beim Schulhaus 10, Gütighausen: Neubau Reitplatz und Abbruch Schopf, Kat.-Nr. 857 (Kernzone A)
  • Florian und Regula Schubiger, Oberdorfstrasse 29, Thalheim: Einbau Schleppgaube in Wohnteil des bestehenden Bauernhauses Vers.-Nr. 70, Kat.-Nr. 523 (Kernzone B)

Für Änderungsarbeiten an der Liegenschaftenentwässerung wurde an Guido Felix, Oberdorfstrasse 35 eine gewässerschutzrechtliche Bewilligung erteilt.

Forstwesen

Aufgrund der heftigen Stürme der letzten Tage und Wochen hat es leider sehr viele Bäume geknickt oder entwurzelt. Da sich die Holzmarktlage aufgrund des letzten Käfersommers noch nicht wesentlich verbessert hat, muss damit gerechnet werden, dass die Preise für das Holz weiterhin auf tiefem Niveau bleiben. Deshalb stellt Schadholz (Sturm- und Käferholz) für Waldbesitzer meist eine erhebliche finanzielle Einbusse dar. Dieses liegt daran, dass Holz nicht unbegrenzt lagerfähig ist, ohne an Qualität und damit im Preis zu verlieren. Da aufgrund des milden Winters im Sommer auch wieder mit Käferholz zu rechnen ist, erschwert dies die Situation zusätzlich. Wie bereits im letzten Jahr könnte eine Vorfinanzierung der Erntekosten durch die Gemeinde ein Anreiz zur Mitwirkung der Grundeigentümer sein. Der Gemeinderat hat deshalb einem Kredit über Fr. 50’000 als Vorfinanzierung der Erntekosten im Privatwald zugestimmt. Ebenso genehmigte er einen Kredit über Fr. 32’000 für zusätzliche Erntekosten im Gemeindewald.

Bürgerrecht

Mit Beschluss des Gemeinderates Thalheim an der Thur vom 28. Januar 2020 wurde Francesca Dimasi, italienische Staatsangehörige, unter Vorbehalt der Erteilung des Kantonsbürgerrechts und der eidg. Einbürgerungsbewilligung in das Bürgerrecht der Gemeinde Thalheim an der Thur aufgenommen.

Internationale Rentenberatung in der SVA Zürich

Sie sind oder waren beruflich in Deutschland, Österreich, Italien oder Liechtenstein tätig und haben Fragen zur Alters- oder Invalidenrente? Vom 23. bis 25. Juni 2020 bietet die SVA Zürich internationale Rentenberatungsgespräche an. Zusammen mit den Beraterinnen und Beratern der deutschen, österreichischen, italienischen und liechtensteinischen Rentenversicherung informieren die Experten der SVA Zürich über Fragen zur Altersrente, zur Invalidenrente und über die Sozialversicherungsansprüche nach dem Gemeinschaftsrecht. Es handelt sich um ein Angebot, das von der deutschen Rentenversicherung in Zusammenarbeit mit der SVA Zürich realisiert wird. Wir empfehlen das Beratungsangebot für Personen ab zirka 55 Jahren.

Ort: SVA Zürich, Röntgenstrasse 17, 8005 Zürich

Terminvereinbarungen: Da die Nachfrage gross ist, müssen die Gesprächstermine telefonisch reserviert werden. Interessierte können unter der Telefonnummer 044 448 58 90 einen Termin vereinbaren.

Veranstaltungskalender auf www.thalheim.ch

Auf der Internetseite der Gemeinde ist der Online-Veranstaltungskalender eingerichtet. Die Vereine und Behörden haben Zugriff auf diesen Kalender, so dass immer die aktuellsten Veranstaltungen der Gemeinde abrufbar sind. Den Veranstaltungskalender finden sie unter der Rubrik «Aktuell» – «Veranstaltungen».

Abstimmungszettel nicht reissen

Wenn sie die Abstimmungszettel nicht auseinanderreissen, kann das Wahlbüro seine Arbeit um einiges effizienter erledigen. Deshalb die Bitte an alle Stimmberechtigten: Lassen Sie die Abstimmungszettel beieinander und überlassen das Trennen der Stimmzettel dem Wahlbüro. Besten Dank.

Bitte beachten Sie ausserdem, dass Sie immer Ihren Stimmrechtsausweis unterschreiben, egal ob Sie vorzeitig, schriftlich oder an der Urne abstimmen. Sollte der Stimmrechtsausweis nicht unterschrieben sein, ist Ihre Stimme ungültig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.