Theaterstück «6b – Ade!» der fünften und sechsten Klasse

Gemeinsam schauten wir uns den nächsten Quintalsplan an. Plötzlich teilte uns der Lehrer mit, dass wir ein Theater spielen werden. Bei allen Kindern herrschte Riesenfreude. Leider starteten wir das Projekt erst einige Wochen später. Der Tag war gekommen und wir wählten das Thema unseres Theaters aus. Mit unseren eigenen Vorschlägen klappte es weniger gut. Deswegen gab uns Herr Schmid 4 Theaterstücke vor und wir stimmten ab. Das Theaterstück «6b – Ade!» hat sich durchgesetzt. Es handelt davon, dass einige Kinder mit den Ergebnissen für den Übertritt in die Sek nicht zufrieden sind und so kommt es, dass fünf Kinder blaumachen.

Mit kleinen Schritten begannen wir zu proben. Zuerst lasen wird den Text aus dem Drehbuch, danach lernten wir ihn auswendig und zum Schluss noch als Schauspiel. Einige mussten sehr viel Text mühsam lernen. Doch ich finde, die harte Arbeit hat sich gelohnt, denn es passieren nur noch wenige Fehler. Das Proben war teilweise hektisch, weil wir mit unseren Szenen durchkommen mussten und doch hatten wir grossen Spass. Wenn wir einmal in einer NMG-Lektion nicht geprobt haben, dann wurden tolle Requisiten hergestellt. Eine Woche vor der Vorstellung spielten wir das erste Mal in der Aula. Wir lernten, wo wir auf der Bühne stehen sollen und laut zu sprechen. Im Grunde hat alles gut funktioniert. Jetzt fehlen nur noch unsere passenden Outfits, die wir noch zusammenstellen müssen. Doch ich denke, wir sind bereit für die Vorstellung.

Die Vorführung hat am 18. März abends in der Aula stattgefunden. Aus Platzgründen blieb die Vorstellung dem familiären Umfeld der Schülerinnen und Schüler vorbehalten.

Sarina Starkenmann, 6. Klasse

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.