Aus dem Gemeinderat

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat genehmigte diverse Steuerabrechnungen in der Berichtsperiode.

Bauwesen

Der Gemeinderat bewilligte unter Auflagen folgende Bauvorhaben:

  • Hermann Mettler, Obere Wangenstrasse 16b, Brüttisellen: Neubau Antennenanlage zur Übertragung von Amateurfunksignalen auf dem Gebäude Vers.-Nr. 284, Thurtalstrasse 122, Kat.-Nr. 1144 (Kernzone)
  • Mario und Renata Andreato Zuppiger, Mühlestrasse 20, Gütighausen: Abtrennung Einliegerwohnung UG und Ausbau Dachgeschoss, Gebäude Vers.-Nr. 465, Kat.-Nr. 12 (Kernzone)

Ergebnis der Ersatzwahl in den Gemeinderat und die Primarschulpflege

Am 28. Februar 2016 wählten die Stimmberechtigten der Gemeinde Caroline Hofer Basler in den Gemeinderat und als Gemeindepräsidentin. Ebenso wurde Olaf Toggenburger in die Primarschulpflege gewählt. Wir gratulieren den neuen Behördenmitgliedern und wünschen ihnen viel Freude in ihrem neuen Amt.

Wasserversorgung

Die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich hat der Wasserversorgung Thalheim für den Unterhalt der Hydranten für das Jahr 2015 einen Beitrag von 11’060 Franken überwiesen.

Veranstaltungskalender auf www.thalheim.ch.

Auf der Internetseite der Gemeinde ist der Online-Veranstaltungskalender eingerichtet. Die Vereine und Behörden haben Zugriff auf diesen Kalender, so dass immer die aktuellsten Veranstaltungen der Gemeinde abrufbar sind. Den Veranstaltungskalender finden sie unter der Rubrik «Aktuell» – «Veranstaltungen».

Kläranlage Gütighausen

Das Prozessleitsystem der Kläranlage Gütighausen ist in die Jahre gekommen und arbeitet teilweise nicht mehr vollumfänglich. Eine Ablösung des bisherigen Systems ist deshalb notwendig. Das bestehende System stammt aus dem Jahr 2007. Der Gemeinderat genehmigte für ein neues System einen Kredit über 26’200 Franken und hat den Auftrag der Firma Rittmeyer AG aus Baar erteilt.

Asylwesen

Als Folge der grossen Flüchtlingsströme, die Europa erreicht haben, steigt auch die Zahl der Asylsuchenden in der Schweiz. In der Konsequenz daraus hat der Vorstand der Sicherheitsdirektion des Kantons Zürich alle Gemeinden im Kanton Zürich verpflichtet, ab

1. Januar 2016 mehr Asylsuchende aufzunehmen. Das bisherige Aufnahmekontingent von 0,5 Prozent der Wohnbevölkerung ist auf nun 0,7 Prozent erhöht worden.

Für die seit dem Jahr 1997 erfolgreich betriebene, auf Solidarität unter den Gemeinden basierende Bezirkslösung Asylwesen Andelfingen, bedeutet dies per 1. Januar 2016 die zusätzliche Aufnahme von 64 Asylsuchenden. Die Gesamtzahl der asylsuchenden Personen im Bezirk Andelfingen und der Gemeinde Dägerlen, die auch an der Bezirkslösung Asylwesen partizipiert, erhöht von bisher 158 Personen auf neu 222 Personen, für die es Wohnraum innerhalb des Bezirkes zur Verfügung zu stellen gilt.

Die gemeinsame Organisation und das zentrale Handling des Asylwesens innerhalb der Bezirkslösung Andelfingen gewährt bei einer massiven Erhöhung und Erfüllung des Aufnahmekontingentes eine verbesserte Flexibilität und es können bei der Unterbringung sowie bei der Betreuung entsprechende Synergien genutzt werden. Jede einzelne Gemeinde hat wohl eine konkrete Anzahl von Asylsuchenden vom Kanton Zürich zugewiesen bekommen, verfügt aber nicht zu jedem Zeitpunkt unbedingt die entsprechenden Unterkünfte dafür. Bei Übererfüllung oder Nichterfüllung des jeweiligen Aufnahmekontingentes kommt bei der Jahresend-abrechnung für die Bezirkslösung Andelfingen das Bonus- / Malussystem zur Anwendung. Im Abrechnungssystem innerhalb der Bezirkslösung werden auch sogenannte versteckte Kosten für schulische Betreuung usw. der Asylsuchenden abgegolten.

Unsere Gemeinde beherbergt im Moment drei Asylsuchende und erfüllt somit die Aufnahmequote von sechs Asylsuchenden nicht. Die Familie, die in der Gemeindewohnung beim Restaurant Brückenwaage wohnhaft ist, konnte eine kleinere Wohnung in Gütighausen finden, so dass diese grosse Wohnung einer neuen asylsuchenden Familie zur Verfügung gestellt werden kann. Seit anfangs März lebt unterdessen eine 6-köpfige afghanische Familie in dieser Wohnung. Vor dem Bezug der Wohnung durch die neue Familie liess der Gemeinderat diese nach 15 Jahren frisch streichen und bewilligte dafür einen Kredit über 8000 Franken.

Landwirtschaft

Für die Sanierung und Instandstellung von diversen Drainagenleitungen in der Landwirtschaft hat der Gemeinderat für das Jahr 2016 einen Kredit über 12’600 Franken bewilligt. Für die bessere Entwässerung von landwirtschaftlichen Parzellen wurden ausserdem ein Sammelschacht und Bachpflegearbeiten bewilligt. Diese Kosten sollten sich auf 4500 Franken belaufen.

Bis letztes Jahr wurde für Mulcharbeiten die Maschine von der Gemeinde Kleinandelfingen gemietet. Da dies in Zukunft nicht mehr möglich ist, hat der Gemeinderat einen Kredit über 12’000 Franken für die Anschaffung eines Seitenschlegelmulchers bewilligt. Der Mulcher wird bei der Firma Meier aus Marthalen angeschafft. Im Voranschlag 2016 war für diese Anschaffung ein Betrag von 15’000 Franken eingestellt worden.

Spitex

Da die Spitex Ossingen-Thalheim per Ende Jahr aufgelöst wird, muss der Gemeinderat neue Lösungen im Bereich der spitalexternen Pflege prüfen. Der Gemeinderat hat aus diesem Grund, zusammen mit dem Gemeinderat Ossingen, Verhandlungen mit der Spitex des Fürsorgeverbandes Andelfingen und jene des Stammertals aufgenommen. Es wird geprüft, ob diese Gemeinden sich zu einer gemeinsamen Spitex zusammenschliessen können. Zur Zeit laufen die Gespräche und Abklärungen noch. Die Genehmigung von solchen Zusammenschlüssen muss durch die Gemeindeversammlung erfolgen. Ein entsprechender Antrag wird deshalb an einer der nächsten Gemeindeversammlung den Stimmberechtigten unterbreitet.

Abstimmungszettel nicht reissen

Wenn sie die Abstimmungszettel nicht auseinander reissen, kann das Wahlbüro seine Arbeit um einiges effizienter erledigen. Deshalb die Bitte an alle Stimmberechtigten: Lassen sie die Abstimmungszettel beieinander und überlassen das Trennen der Stimmzettel dem Wahlbüro. Besten Dank.

Bitte beachten Sie ausserdem, dass Sie immer Ihren Stimmrechtsausweis unterschreiben, egal ob Sie vorzeitig, schriftlich oder an der Urne abstimmen. Sollte der Stimmrechtsausweis nicht unterschrieben sein, ist Ihre Stimme ungültig.

Baulicher Zivilschutz

Die Festlegung der Ausgleichsgebiete dient der Erfassung und Planung von Ist- bzw. Soll-Zustand im privaten und öffentlichen Schutzraumbau. Die aus diesem Verfahren resultierenden Ergebnisse bilden eine Grundlage zur Steuerung der Schutzplatzproduktion und der Finanzplanung. Nach Abschluss des Verfahrens können Bauherrschaften von der reduzierten Schutzraumbautätigkeit profitieren. Für die Durchführung dieses Verfahrens hat der Gemeinderat das Ingenieurbüro Bachmann Stegemann + Partner beauftragt. Die Aufwendungen des Verfahrens werden von den Ersatzabgaben für Schutzraumbauten getragen.

Strassenwesen

Der Gemeinderat genehmigte die Bauabrechnung über 387’169.25 Franken für die Sanierung der Strasse zum Asperhof. Er wird diese Bauabrechnung zur Genehmigung der nächsten Gemeindeversammlung vorlegen.

Erinnerung für Pfingsten

Das Campieren an Pfingsten ist seit 2007 bewilligungspflichtig. Entsprechende Gesuche für das Campieren bieten wir auf unserer Homepage www.thalheim.ch an oder können bei der Gemeindeverwaltung bezogen werden. Es werden keine Bewilligungen vor Ort erteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.