Umbau im «Stammertal» angelaufen

Am 12. April 2015 haben die Stimmberechtigten der vier Zweckverbandsgemeinden Oberstammheim, Thalheim an der Thur, Unterstammheim und Waltalingen den Baukredit für die Sanierung und Erneuerung des Alters- und Pflegezentrums Stammertal im Betrag von 14’320’000 Franken an der Urne genehmigt.

Bereits im Vorfeld zu der Urnenabstimmung hat die Zentrumskommission/Baukommission beschlossen, in Zusammenarbeit mit der Suter – von Känel – Wild AG die Submission der Architekturleistungen und der Planerleistungen HLSE (Heizung, Lüftung, Sanitär, und Elektro) in einem selektiven Verfahren durchzuführen.

In einem ersten Schritt erfolgte die Auswahl der Teilnehmer über die Präqualifikation. Den zweiten Schritt bildeten die Angebotsphase für die Phasen der Ausschreibung und Realisierung bis und mit Bauleitung sowie die Abschlussarbeiten. Teilnahmeberechtigt waren Anbieter mit Wohn- oder Geschäftssitz in der Schweiz oder einem Vertragsstaat des WTO- Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen. Weiter wurde in den Unterlagen klar kommuniziert, dass die Vergabe von einem positiven Entscheid des Souveräns zum Baukredit abhängig ist.

Die Teams präsentierten sich am 1. April 2015 (Architekturleistungen) und am 7. Mai 2015 (Planerleistungen HLSE). Es haben sich keine ausländischen Firmen aus dem WTO Raum beworben.

Für die Architekturleistungen hat die Meyer Stegemann Architekten AG, Andelfingen den Zuschlag erhalten und für die Planerleistungen im Bereich HLSE ging der Auftrag an die Hunziker Betatech AG, Winterthur.

Die ersten Sitzungen mit dem federführenden Architekturbüro haben bereits stattgefunden und die notwendigen Schritte zur Projektausführung sind eingeleitet.

Das Bauprovisorium, produziert und geliefert von der Kifa AG, Aadorf, wird auf einem Teil des Schwertparkplatzes und der angrenzenden Schwertwiese bereits im August (10. bis 16. August) eingemessen, vom Mo. 17. bis Mi. 19. August werden die Pfähle für das Fundament gerammt. Unmittelbar danach bis Ende der Kalenderwoche 35 werden die Werkleitungen und die Kanalisation verlegt und das Gerüst erstellt.

Am Montag, 31. August werden die vorfabrizierten Module gestellt. Während dieser Zeit wird der Müsliweg vom Kirchweg bis ca. Mitte Chrischonakapelle nur einseitig befahrbar sein, da dort die Module angeliefert und abgeladen werden.

Am 14. Oktober 2015 ist der Um- und Einzug von 15 Bewohner-innen in das Bauprovisorium vorgesehen.

Ein so grosses Bauvorhaben verdient die entsprechende Aufmerksamkeit. Für die Dokumentation des Wandels in Wort und Bild rund um und im Altes- und Pflegezentrum vom Baubeginn bis zum Abschluss der Bauzeit konnte in der Person von Marcel Girod aus Unterstammheim, eine geeignete Person gefunden werden. Vielen herzlichen Dank an die Adresse von Marcel Girod für dieses Engagement für unser Alters- und Pflegezentrum.

Für die Zentrumskommission:
Beatrice Ammann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.