Paper-Blog: Milch enthält Milch

Allergiker haben ein schweres Leben. Es gibt z.B. Hausstaubmilbenallergie, Insektengiftallergie, Nahrungsmittelallergien, Nahrungsmittelintoleranzen, Pollenallergie, Latexallergie, Tierallergie und Medikamentenallergie. Man sieht alleine an den vielfältigen Rubriken, dass ein Vermeiden des Berührungspunkte für Allergiker extrem schwierig ist. Hausstaub gibt es wohl in jedem Haus, egal wie oft man putzt. Da müsse man schon konstant in einem Reinraum leben. Die Pollen treten eher saisonal auf, aber durch die Veränderung unserer Umwelt ist auch das nicht mehr sicher. Insektengiftallergien betreffen die Zeit der Bienen- und Wespen-Saison und sind in unseren Breitengraden im Winter bisher wohl eher nicht anzutreffen. Bei Umfrage geben zwanzig Prozent an, eine Nahrungsmittelallergie zu haben. Nachweislich sind es aber nur zwischen vier bis acht Prozent, auch weil sie  mit zunehmendem Alter wieder verschwindet. Eine Nahrungsmittelintoleranz sind bei ca. zwanzig Prozent der Bevölkerung zu finden, wobei diese nicht mit einem Allergietest nachgewiesen werden kann. Eine Intoleranz bedeutet, dass der Körper es teilweise oder ganz verlernt hat eine bestimmten Stoff zu verdauen. Eine Nahrungsmittelallergie beruht auf einer Abwehrreaktion des Körpers gegenüber harmlosen pflanzlichen oder tierischen Eiweissen (Allergenen). 

Die Nahrungsmittelindustrie kennzeichnet heute fast alle Lebensmittel mit Allergiker-Infos, sofern sie die vorgegebenen Vorschriften zur Lebensmittekennzeichnung einhaltet. Da kann unter Umständen zu, meiner Meinung nach, grotesken Kennzeichnungen kommen, die ich unnötig finde, respektive, wenn ich Allergiker wäre, unter Umständen sogar als Veräppelung anschauen würde.

Einige Beispiele sind die Beschriftung eine Kuhmilchpackung aus der Schweiz. Unter Zutaten steht Vollmilch und auf bei Allergikerinfo «Enthält Milch». Was denn sonst?

Weitere Beispiele fand ich im Herbst in den Ferien in Irland. Ein Sportgetränk mit Zitronen und Limetten beschreibt die Allergiker-Info mit: Rezept: keine Nüsse, Zutaten: kann nicht garantieren, dass es Nussfrei ist, Fabrik: keine Nüsse. Also müsste ja jemand böswillig irgendwann im Kreislauf der Produktion Nüsse oder Fragmente davon in herein geschmuggelt haben.

Auch die weitverbreitete kleine Senftüte ist darunter. Beschriftet mit English Mustard (englischer Senf). Unter Zutaten ist Mustard Flower (Senfsamen) erwähnt und unter Allergiker Infos steht – na was wohl? Ja genau – Contains Mustard (enthält Senf).

Die Beispiele könnte man auch über Angaben auf Joghurt-Becher weiterführen, auf denen teilweise steht «kann Spuren von Nüssen enthalten» auch wenn es sich um ein Erdbeerjoghurt oder andere Sorten handelt. Die Begründung des Herstellers ist, dass die Möglichkeit besteht, dass von einer anderen Produktionsstrasse Nussfragmente auf andere Produktionsstrassen gelangen könnten. Womit wir beim Thema Produktion und Sauberkeit angelangt sind, aber darauf nicht eingehen.

Ich will mich hier nicht über Allergiker lustig machen, da diese wirklich nicht zu beneiden sind. Mir geht es darum, dass auf einigen Verpackungen eine mehr oder weniger sinnlose Warnung drauf steht, während bei anderen nichts oder nur versteckte Angaben, wie Gewürzmischung steht. Eine Gewürzmischung kann z.B. Sellerie enthalten, auch da gibt es Leute die reagieren allergisch. Wenn sie auf anderen Verpackungen solche Hinweise finden, welche Sie belustigen oder als nicht sinnvoll erachten, so machen sie doch ein Foto davon und senden sie es an die redaktion@dorfposcht.ch.

ebu

Quelle: www.aha.ch / Allergiezentrum Schweiz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.