Die Schulpflege – eine Rarität?

«Schulpflegen sind weltweit eine Rarität. Es gibt sie in den USA, in einigen Provinzen Kanadas und in der Schweiz. Zudem gab es sie in Australien und in mittelamerikanischenStaaten wie Costa Rica. Hinter den Schulpflegen steht die zentrale Idee, dass Schulbildung weder primär den Interessen des Staates noch den Interessen des Einzelnen dient, sondern den Interessen der demokratischen Öffentlichkeit.Deshalb soll sie weder von Beamten noch von privaten Firmen kontrolliert werden, sondern von gewählten Bürgerinnen und Bürgern.»
(Artikel im Schulblatt 2/2010; Daniel Tröhler, Professor in Educational Sciences an der University of Luxembourg. Von 2002 bis 2008 war er Leiter des Instituts für Historische Bildungsforschung am Pestalozzianum Zürich)

Und doch haben wir Schwierigkeiten diese Ämter mit interessierten und motivierten Leuten zu besetzen. Einige Anfragen aus unseren Reihen haben uns jeweils Absagen eingebracht. Oftmals waren es verständliche Gründe – einerseits sicherlich der Zeitaufwand, den ein solches Amt mit sich bringt, andererseits die verständliche Nähe von Eltern zum Schulbetrieb, und wieder andere können sich eine solche Aufgabe nicht vorstellen, fühlen sich nicht befähigt dieses Amt auszuüben.

Ich möchte Sie an dieser Stelle ermuntern die Wahl in ein politisches Gremium – sei es nun die Schulpflege oder RPK, evtl. Gemeinderat in Erwägung zu ziehen und einen Beitrag an die gemeinsame Zukunft unserer Kinder zu leisten.

Vielleicht haben wir nicht an Sie gedacht und Sie wurden nicht von uns persönlich angefragt, dann tut uns das leid! Wahlen bringen jedoch die Möglichkeit mit sich, unabhängig von einer Anfrage sich selbst für ein solches Amt einzubringen und sich der Wahl zu stellen. Tun Sie dies und melden Sie sich bei uns falls Sie Fragen haben sollten. Wir sind gerne bereit diese zu beantworten oder in einem persönlichen Gespräch unsere Aufgaben zu erörtern. Melden Sie sich auf der Gemeindeverwaltung falls sie sich zur Wahl stellen wollen oder überraschen Sie uns an der Wählerversammlung vom 14. Januar 2014.

Cornelia Schumacher, Präsidium Schulpflege Thalheim

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.