Dorfmärt: Leicht gekleidet zwischen den Markständen flanieren

Der 16. Thalheimer Dorfmärt ist vorbei, Weihnachten naht in Riesenschritten. Bei milden zehn Grad und ein bis zwei Sonnenstunden konnte man, mindestens bis in die Abendstunden, für die Jahreszeit eher leicht gekleidet, zwischen den Marktständen flanieren.

Die achtzig Stände boten sicher für jeden etwas. Man sah auch immer wieder Leute mit gefüllten Einkaufstaschen oder Kerzengestecke.


Am Wurststand hatte man das Gefühl, dass die Schlange nie enden würde und das Fotografieren der Stände wurde durch den Andrang nicht gerade vereinfacht.


Man kann noch so viel über den Makt schreiben, aber kein Text kann die Ambiance des schönen Dorfmärtes rüberbringen – man muss den Märt erleben!


ebu


Die Gewinner des «schönsten Standes» sind
1. Nr. 46, S. Vanzella Winterthur, Draht-, Holz- und Betonkreationen
2. Nr. 81, F.M.G. Dinhard, Bücher und Aktivitäten für Kinder
3. Nr. 44, M. Zimmermann Güttingen, Gedrehte Glasperlenunikate

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.