Das fünfte Fahrturnier in Niederwil

Nach einer vierjährigen Pause des Fahrturniers Wyland trifft sich die Schweizer Fahrsportelite erneut in Niederwil bei Andelfingen für ein nationales Fahrturnier.

Es zählt als Qualifikationsplatz für die Schweizer Meisterschaften die im September in Bern stattfinden. Es werden 100 Gespanne erwartet: Ponys und Pferde, vom Einspänner bis zum Vierspänner! Fahrsport besteht aus 3 Disziplinen. Am Freitag wird mit der Dressur begonnen, Samstag ist die Geländeprüfung auch Marathon genannt, bei dem die Gespanne möglichst schnell durch attraktive Hindernisse fahren müssen und das Kegelfahren macht am Sonntag den Abschluss, dieser anspruchsvollen Prüfung.


Zeitgleich wird am Sonntag eine nationale Holzrückeprüfung durchgeführt, wo man Pferde und Führer bei der Forstarbeit bewundern kann.


Das Niederwiler Fahrturnier ist bekannt für seine tollen Hindernis-Bauten. Das diesjährige Motto ist «Landwirtschaft in früheren Zeiten». Auch dieses Jahr darf das OK wiederum auf 15 Zimmermann-Lehrlinge zählen, die in einer Projektwoche mit der Berufsschule Wetzikon die alte Andelfinger Holzbrücke nachbauen. Sie dient als Hindernis und als Zuschauerplattform. Nicht nur auf die Lehrlinge kann das OK zählen, sondern wiederum auf grosszügige Bauern, die ihr Land zu Verfügung stellen und auf viele freiwillige Helfer aus dem Dorf und der näheren Umgebung.


Eine Festwirtschaft, Bar mit Musik, Präsentation von traditionellen und historischen Landmaschinen und Taktoren, freier Eintritt und gratis Parkplätze werden wiederum viele Zuschauer anlocken.


Siehe auch www.fahrturnier-wyland.ch


Cornelia Styger

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.