Wole beginnt mit Bauen

Nachdem im Herbst ein Rekurs eingereicht worden war gegen das Bauprojekt, welches an Stelle des Landi-Gebäudes im Dorfkern gebaut werden soll, kann die Genossenschaft Wole jetzt erleichtert mitteilen, dass dieser Rekurs zurückgezogen worden ist. Somit wird die Realisierung des Projekts nun tatkräftig fortgesetzt.

Die Ausführungsplanung ist abgeschlossen, die Baufreigabe steht bevor. Es wurden bereits einige Offerten eingeholt und erste Aufträge an verschiedene Handwerker und Firmen vergeben.


Die Finanzierung steht auf festen Füssen. Es fehlen noch Anteilscheine über einen kleinen vierstelligen Betrag, doch die Wole ist zuversichtlich, dass auch dieser noch eingeht. Dann erhält sie das versprochene günstige Darlehen über einen Betrag von 330’000 Franken des SVW (Schweiz. Verband für Wohnungswesen). Dieser hat das Darlehen gutgeheissen, nachdem das BWO (Bundesamt für Wohnungswesen) das Projekt geprüft hatte.


Der Abbruch der bestehenden Landi-Liegenschaft ist als erste Arbeit für Mitte Februar geplant.


Das ist ein ganz wichtiger Schritt. Nicht nur für den Neubau, sondern auch in der Dorfkern-Entwicklung. Viele Jahre lang stand das Landi-Gebäude mitten im Dorf und erfüllte wichtige Aufgaben. Nun ist seine Zeit vorbei und es gilt Abschied zu nehmen vom gewohnten Bild. Bald entstehen dann an dieser Stelle die beiden Minergie-Häuser mit alters- und behindertengerechten Wohnungen.


Wer Genossenschafter werden möchte (auch ohne eine Wohnung mieten zu wollen, sondern einfach um eine gute Sache in der Gemeinde mitzutragen!), kann einen oder mehrere Anteilscheine zu 500 Franken zeichnen. Anfragen und Anmeldungen nimmt die Präsidentin von Wole, Ingrid Lüthi-Hasani gerne entgegen: Im Husammann 11, Thalheim, 052 338 13 44.


Tr

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.