Aus dem Gemeinderat

Aus dem Gemeinderat

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden folgende baurechtliche Entscheide bewilligt:

  • Boris und Silvana Eckhardt, Im Hasensprung 1, Thalheim: Ausbau Kellergeschoss und Anbau des Erd- und Obergeschosses von Gebäude Assek.-Nr. 16, Kat.-Nr. 690 (Zone W1)
  • Albert Nievergelt, beim Schulhaus 10, Gütighausen: Neubau Allwetterplatz bei Kat.-Nr. 30, beim Schulhaus 9, Gütighausen (Kernzone)

Im Anzeigeverfahren wurden folgende Bauprojekte genehmigt:

  • Politische Gemeinde Thalheim: Ersatz Eingangstüre Turnhalle Thalheim, Kat.-Nr. 1007, Assek-Nr. 295 (Zone für öffentliche Bauten)
  • Doris Morf, Huebbachstrasse 5, Thalheim: Genehmigung Revisionspläne und Grenzmutation von Kat.-Nr. 1063 und 1064, Thurtalstrasse 106 (Kernzone)

Gegen die Baubewilligung der Genossenschaft WOLE (Neubau von 2 Mehrfamilienhäusern) wurde beim Baurekursgericht ein Rekurs eingereicht. Ein Entscheid wurde noch nicht gefällt.


Gemäss Art. 12 der Bau- und Zonenordnung sind Aussenrenovationen in der Kernzone bewilligungspflichtig. Wir bitten Hausbesitzer in der Kernzone vor den Bauarbeiten ein entsprechendes Baugesuch, das in der Regel im Anzeigeverfahren bewilligt wird, dem Bauamt einzureichen.

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat hat den Voranschlag 2012 zuhanden der RPK verabschiedet. Der Gemeinderat beantragt den Steuerfuss auch in diesem Jahr um drei Steuerprozent auf 87 Prozent zu senken.


Laufende Rechnung


In der laufenden Rechnung sind 4’548’300 Franken Aufwand und 3’285’400 Franken Ertrag vor Steuern budgetiert. Der Gemeindeversammlung wird beantragt, den Aufwandüberschuss von 1’262’900 Franken mit 1’191’900 Franken Steuern (87 % des einfachen Staatssteuerertrags von 1’370’000 Franken) sowie mit einer Entnahme von 71’000 Franken aus dem Eigenkapital zu decken.


Das Eigenkapital reduziert sich aufgrund des budgetierten Aufwandüberschusses 2012 auf voraussichtlich 5’387’546 Franken.


Ab 2012 neuer Finanzausgleich in Kraft


Die Gemeinde Thalheim erhält anstelle eines Steuerkraftausgleichs neu einen Ressourcenausgleich, welcher die Steuerkraft der Gemeinde auf 95 % des Kantonsmittels angleicht. 2012 beträgt der Ressourcenausgleichsbeitrag 1’203’700 Franken.


Im Weiteren erhält Thalheim demografischen und geo-topografischen Sonderlastenausgleich von 133’200 bzw. 152’000 Franken. Gesamthaft fliessen 2012 1’488’900 Franken Finanzausgleichsbeiträge nach Thalheim. Damit liegt der Finanzausgleichsbeitrag leicht über dem durchschnittlichen Wert des Steuerkraftausgleichsbeitrags von 1’245’000 Franken in den letzten fünf Jahren.


Mit der Einführung des neuen Finanzausgleichs entfallen die finanzkraft-indexierten Staatsbeiträge. Es werden nur noch minimale Staatsbeiträge ausbezahlt. So erhöhen sich zum Beispiel die Beiträge der Gemeinde an die Lehrerbesoldung von 62,8% im 2011 auf 80%. Dies führt im Voranschlag 2012 zu einem Mehraufwand von 105’000 Franken gegenüber 2011.


Spital- und Pflegefinanzierung


Im Bereich Gesundheit kommt es 2012 zu markanten Änderungen. Der Kanton übernimmt die Spitalkosten. Damit reduziert sich der Aufwand gegenüber 2011 um ca. 100’000 Franken. Die Gemeinden müssen ab 2012 die gesamten Kosten der Pflegefinanzierung (Alters- und Pflegeheime) sowie der ambulanten Krankenpflege übernehmen. Da keine fundierten Erfahrungswerte in diesem Bereich vorliegen, kann der Aufwand nur geschätzt werden. Im Voranschlag 2012 wird von einer Reduktion des Gesamtaufwands im Bereich Gesundheit von ca. 13’000 Franken ausgegangen.


Steuerfuss


Im Voranschlag 2012 wird mit einem Steuerfuss für die politische Gemeinde von 87% gerechnet. Dies ergibt gegenüber dem Vorjahr eine Reduktion von drei Prozent. Die Sekundarschulgemeinde Andelfingen erhebt mit 23% den gleichen Steuerfuss wie im Vorjahr. Somit beträgt der Gesamtsteuerfuss 2012 der Gemeinde Thalheim 110%.


2012 profitieren die Steuerzahler vom Ausgleich der kalten Progression. Für die Gemeinde bedeutet dies einen Steuerertragsausfall von ca. 34’000 Franken; dies entspricht einem Steuerfuss von ca. 2,5%. Zusammen mit der Steuerfussreduktion von 3 % profitieren die Steuerzahler gegenüber 2011 von einer Gesamtreduktion von über 5%.


Investitionen


Im Voranschlag sind im Verwaltungsvermögen Investitionsausgaben von 200’930 Franken und Investitionseinnahmen von 71’930 Franken budgetiert. Die Investitionsausgaben setzen sich im Wesentlichen wie folgt zusammen:

  • 19’500 Franken Zivilschutz (Investitionsbeitrag Zivilschutz Weinland)
  • 37’000 Franken Bildung (Reinigungsmaschine, Bestuhlung Turnhalle)
  • 36’000 Franken Gesundheit (Investitionsbeitrag Alters- und Pflegeheim Stammertal)
  • 45’000 Franken Gemeindestrassen (Feinbelag Luegi)
  • 25’000 Franken Planungsausgaben (Bau- und Zonenordnung)
  • 15’000 Franken Landwirtschaft (Drainagespülpumpe).

Im Finanzvermögen sind keine Investitionen vorgesehen. Die budgetierten Nettoinvestitionen im Verwaltungsvermögen von 129’000 Franken können mit der für das Jahr 2012 zu erwartenden Selbstfinanzierung von ca. 355’000 Franken vollständig aus eigenen Mitteln finanziert werden.

Eigenwirtschaftliche Betriebe


Im Voranschlag 2012 sind Investitionsausgaben bei der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung von 23’400 Franken enthalten. Für Wasser- und Kanalisationsanschlussgebühren werden Einnahmen von 52’400 Franken erwartet. In der laufenden Rechnung wird für die selbsttragenden Werke Wasser, Abwasser und Abfallbeseitigung gesamthaft mit einer Einlage in die Spezialfinanzierung von 30’800 Franken gerechnet. Die Wassergebühren können beibehalten werden. Jedoch werden, gem. Beschluss des Gemeinderates vom 29. März 2011, die Grundgebühren für das Abwasser (je angeschlossenes Gebäude) per 1. Oktober 2011 von 80 Franken auf 100 Franken erhöht. Diese Erhöhung wirkt sich im Jahre 2012 aus.


Der Gemeinderat genehmigte zudem:

  • Kreditabrechnung über 3937.10 Franken für die Montage eines Sonnenschutzes beim Schulhaus Thalheim
  • Kreditabrechnung über 7850.35 Franken für den Ersatz von diversen Turngeräten im Schulhaus Thalheim
  • Kredit über 9000 Franken für die Flurwegsanierung der unteren Huebbachstrasse
  • Kredit über 29’000 Franken für den Ersatz der Eingangsfront bei der Turnhalle Thalheim

Die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich hat für die Brandschutzverbesserungsmassnahmen bei der Turnhalle Thalheim einen Staatsbeitrag über 12’794 Franken ausgerichtet und die EKZ hat der Gemeinde Thalheim für dieses Jahr eine Ausgleichsvergütung von 15’030 Franken überwiesen. Zudem hat der Bezirksrat Andelfingen die Jahresrechnung 2010 der Politischen Gemeinde genehmigt.

Gemeindeversammlung vom 12. Dezember 2011

Am Montag, 12. Dezember 2011 begrüssen die Gemeindebehörden möglichst viele Stimmberechtigte zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung in der Aula unter anderem zu folgenden Traktanden:

  • Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 2012 und Festsetzung des Steuerfusses

Gemeindepersonal

Cyrill Bühler hat als Geschäftsführer des Kehrichtzweckverbandes Wyland (KEWY) seinen Rücktritt per 30. Juni 2012 bekannt gegeben. Er begründet seinen Rücktritt unter anderem auch mit seiner Arbeitsbelastung als Gemeindeschreiber in unserer Gemeinde. Bedingt durch diesen Rücktritt würde auch der Versand der Kehrichtmarken durch die Gemeindeverwaltung weg fallen. Der Kehrichtzweckverband vergütet für die Verwaltung des Zweckverbandes (Geschäftsführung und Versand Kehrichtmarken) jährlich einen Betrag über 27’000 Franken. Der Gemeinderat prüft nun, ob eine Möglichkeit besteht, die Verwaltung des Zweckverbandes weiterhin von der Gemeindeverwaltung Thalheim anzubieten.

Auskunftstelle Pflege und Betreuung

Im Rahmen des neuen Pflegegesetzes werden die Gemeinden verpflichtet, eine Informationsstelle über das Angebot rund um Pflege und Betreuung in der Gemeinde einzurichten. Die Sozialvorsteherin, Caroline Hofer Basler, hat diverse Angebote im Bezirk geprüft. Der Gemeinderat hat sich nun für das Angebot des Zweckverbandes Zentrum für Pflege und Betreuung Weinland (Alters- und Pflegeheim) in Marthalen entschieden.

Verbrennungsverbot November – Februar

Wir erinnern Sie daran, dass Wald-, Feld- und Gartenabfälle in den Monaten November bis Februar nicht im Freien verbrannt werden dürfen. Ausgenommen sind gemäss der Verordnung zum Massnahmenplan Luftreinhaltung Brauchtumsfeuer und Grillfeuer.

Gemeindeversammlungstermine 2012

Der Gemeinderat hat die Gemeindeversammlungstermine für 2012 festgelegt. Die Rechnungsgemeindeversammlung wurde auf Donnerstag, 7. Juni 2012 und die Budgetgemeindeversammlung auf Montag, 10. Dezember 2012 festgesetzt.

Gemeindeliegenschaften

Das Verwaltungsgericht des Kantons Zürich hat im Rekursfall betreffend dem Verkauf des Baulandes hinter dem Restaurant Brückenwaage dem Gemeinderat Recht gegeben. Das Verwaltungsgericht stellt in ihrem Entscheid fest, dass die Verhandlungen korrekt und transparent geführt wurden. Im Gemeindeversammlungsbeschluss vom 10. Dezember 2009 hatte die Gemeindeversammlung dem Gemeinderat die Kompetenz erteilt, die Nebenbestimmungen im Kaufvertrag zu regeln. Nach langen Verhandlungen hat der Gemeinderat am 30. November 2010 die Verhandlungen eingestellt, da die Vorstellungen betreffend diesen Nebenbestimmung zwischen der Käuferschaft und dem Gemeinderat zu weit auseinander lagen. Gegen diesen Entscheid hatte die Käuferschaft Rekurs erhoben.

Schliessung WC-Anlage beim Bahnhof

Der Gemeinderat Altikon hat dem Gemeinderat Thalheim mitgeteilt, dass Altikon nicht mehr gewillt ist, die Unterhaltskosten vom Bahnhof-WC mitzutragen. In der Folge fanden Gespräche mit der SBB, dem Gemeinderat Dinhard und Gemeinderat Altikon statt. Leider konnte kein neuer Finanzierungspartner für das öffentliche WC beim Bahnhof Thalheim-Altikon gefunden werden. Da der Gemeinderat Thalheim auch nicht gewillt ist, den Unterhalt alleine zu tragen, wurde beschlossen, das WC per Ende Jahr zu schliessen.

Bürgerrechtsaufnahme

Auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen und unter Vorbehalt der Erteilung des Kantonsbürgerrechts und der eidgenössischen Einbürgerungsbewilligung hat der Gemeinderat, mit Beschluss vom 25. Oktober 2011 das Bürgerrecht der Gemeinde Thalheim an der Thur an Raffaella Manno, 1988, italienische Staatsangehörige, wohnhaft in 8478 Thalheim, Im Husammann 8, erteilt.

Wasserversorgung

Der Gemeinderat Thalheim hat zusammen mit dem Gemeinderat Adlikon einen Durchleitungsvertrag für die Wasserversorgung ausgearbeitet und genehmigt. Der Vertrag regelt vor allem die Kostenträger bei gemeinsam genutzten Leitungen. Für die Wasserdurchleitung im Netz der Wasserversorgung Thalheim erhält die Wasserversorgung einen jährlichen Betrag von 300 Franken.

Editorial 2012 vom Gemeinderat

Der Gemeinderat ist sehr erfreut, dass es möglich war, neue Mitglieder für das Redaktionsteam der Dorfposcht zu finden. Er bedankt sich herzlich für das Engagement der bisherigen Redaktionsmitgliedern und wünscht dem neuen Team viel Freude und Spass bei ihrer Arbeit. Der Gemeinderat ist sich bewusst und schätzt es sehr, wenn Einwohnerinnen und Einwohner einen Beitrag für das Funktionieren eines Dorfes leisten. Sei es in einer Behörde, in einem Verein oder eben einer Gemeindezeitschrift, die auch sehr viel für die Dorfkultur beiträgt. Um diese Dorfkultur auch aktiv zu unterstützen, trägt ab dem nächsten Jahr für das Editorial von jeder Ausgabe der Dorfposcht ein Gemeinderat die Verantwortung.

Defekte Strassenlampen?

Die Strassenlampen auf unserem Gemeindegebiet werden von der EKZ unterhalten. Defekte Strassenlampen können unter Mitteilung der Mastnummer direkt bei der EKZ (Tel. 052 320 41 11) gemeldet werden. Neu können nun auch im Internet unter www.ekz.ch defekte Strassenlampen mitgeteilt werden.

Entschädigungen für Gemeindetätigkeit

Personen, die eine Entschädigung für eine Gemeindetätigkeit erhalten, werden gebeten, ihre Abrechnung zusammen mit einem Einzahlungsschein bis zum 4. Dezember 2011 auf der Kanzlei abzugeben. Aufwendungen vom Dezember können im Folgejahr geltend gemacht werden.

Öffnungszeiten Gemeindekanzlei über Feiertage

Wie die kantonale Verwaltung bleibt auch die Gemeindeverwaltung in Thalheim zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. In der Zeit vom 25. Dezember 2011 bis und mit 2. Januar 2012 wird jedoch für dringende Zivilstandsfälle ein Pikettdienst angeboten. Wie üblich gilt aber auch über die Feiertage: Sollte die Türe der Gemeindeverwaltung offen sein, bedienen wir Sie gerne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.