Klassenlager in Weggis

Am 9. Mai warteten alle Sechstklass-Schülerinnen und -schüler nervös auf den Bus. Da wir mit den öV reisten, wurde unser Gepäck glücklicherweise zu unserem Lagerhaus in Weggis gefahren. Drei Kinder nahmen an der Gymiprüfung teil, weshalb sie erst am Mittag zu uns stiessen und jemand war leider krank.


Begleitet wurden wir in dieser Woche von Frau Gonzalez’ Mann und an einzelnen Tagen kamen noch weitere Begleitpersonen.

Um 17 Uhr kamen wir erschöpft im Lagerhaus an. Die erste Nacht war die Hölle. Die Jungs behaupteten, es seien Einbrecher im Haus, was bei vielen für eine schlaflose Nacht sorgte. Zum Glück war das aber alles nur Einbildung.

Nach dem ersten Frühstück wanderten wir vom Lagerhaus runter ins Dorf. Frau Gonzalez gab uns die Aufgabe, wir sollten etwas Typisches von Weggis abzeichnen. Die Resultate waren sehr verschieden.

Frau Gonzalez Mutter war so lieb und kochte an diesem Tag für uns ein gut schmeckendes Mittagessen. Am ersten Abend stand eine «Wetten, dass …?»- Show auf dem Programm. Am Nachmittag mussten wir in Gruppen eine Wette vorbereiten. Anschliessend spielten wir mit Herr Gonzalez Räuber und Polizist, was alle sehr lustig fanden.

Am Mittwoch reisten wir mit dem Zug nach Luzern. Dort bestritten wir zuerst einen Foto-Orientierungslauf, der sehr anstrengend war. Als alle nach zwei Stunden fertig waren, gingen wir ins Verkehrshaus. Leider hatten wir dort nicht so viel Zeit um zu verweilen.

Auf den Donnerstag hatten sich alle Kinder besonders gefreut. Denn eine Wanderung stand an. Um neun Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Brunnen. Dort nahmen wir das Schiff Richtung Treib. Weil wir das Thema «Schweizer Geschichte» hatten, liefen wir ein paar Etappen auf dem «Weg der Schweiz» und besuchten das Rütli. Leider war das Wetter nicht so schön. Die Tellsplatte und die Tellskapelle durften wir aber trotzdem nicht verpassen. Am Abend kamen wir durchnässt, aber glücklich im Lagerhaus an. Am Freitag war putzen, packen und zum Aufbruch bereitmachen angesagt. Unser Gepäck wurde wieder mit dem Auto nach Hause transportiert.

Wir reisten mit dem Schiff, Bus und Zug nach Thalheim zurück. Beim Volg erwarteten uns bereits unsere Eltern.

Es war ein cooles, schönes und erlebnisreiches Klassenlager.

Franziska, Biljana und Lena
Sechste Klasse

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.