Eingesandt: Rehkitze brauchen Schutz!

Eingesandt

Im Mai setzen die Rehgeissen ihre Jungtiere. Meist im Wiesland wo sie ihre ein bis zwei Kitze vor den natürlichen Feinden wie Fuchs und Rabenkrähe, möglichst gegen Sicht und Geruch geschützt, in Deckung bringen.


In den letzten Jahren haben aber leider die Gefährdungen durch frei laufende Hunde und die landwirtschaftliche Technisierung (Vermähen) stark zugenommen. Beides können wir gemeinsam durch entsprechendes Verhalten positiv beeinflussen.


Deshalb speziell in den Monaten Mai und Juni, bitte Hunde auch im Feld an der Leine führen. Selbst kleine Hunde können bei führenden Rehgeissen und ihrem Nachwuchs unnötigen und die Gesundheit gefährdenden Stress verursachen.


Das «Verblenden» der Heuwiesen am Abend vor dem Mähen, nur dann (!), zeigt gute Wirkung. Diese «Störung» veranlasst die Rehgeiss ihre Jungen vorübergehend im Wald in Sicherheit zu bringen. Bei rechtzeitiger Kontaktnahme helfen wir gerne mit.


Weidmannsdank für das Verständnis und Ihre geschätzte Unterstützung


Jagdgesellschaft Thalheim

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.