Eingesandt: Wohn-Genossenschaft Wole

Seit dem letzten Bericht über die Entwicklung der Genossenschaft Wole sind drei Monate vergangen. Höchste Zeit, die letzten Wochen zu rekapitulieren. Vor allem wollen wir auch in die Zukunft schauen.

Wole konnte die Landi-Liegenschaft im Dorfkern von Thalheim definitiv kaufen, der Kaufvertrag wurde am 9. Juni 2010 unterschrieben. Damit sind die Pläne für die Genossenschaftswohnungen ein riesiges Stück konkreter geworden.


Deshalb haben die Gründungsmitglieder daraufhin beschlossen, dass jetzt eine kleine, flexible Baukommission auf die Beine gestellt werden muss. Sie kann zügiger beraten und arbeiten als der ganze Vorstand. Im Moment ist sie daran, die Baueingabe vorzubereiten.


Nachdem der Gemeinderat die Anfrage von Wole für einen finanziellen Beitrag abgelehnt hat, überlegt sich der Vorstand, wie er die Gemeinde dennoch überzeugen kann, sich finanziell zu beteiligen. Es ist mehr als wünschenswert, dass sich die Gemeinde nicht ins Abseits stellt bei diesem wichtigen Projekt für alters- und behindertengerechtes Wohnen. Nicht nur entsprechen Mietwohnungen für ältere und auch junge Einwohnerinnen und Einwohner von Thalheim einer Notwendigkeit (die Anmeldeliste von Genossenschafterinnen und Genossenschaftern, die zukünftig eine Wohnung mieten möchten, ist schon beachtlich!). Es ist andernorts absolut üblich, dass sich die Gemeinde an gleichartigen sozialen Projekten auf genossenschaftlicher Basis mit grossen Beiträgen beteiligt. Und nicht zuletzt wird durch die geplanten Bauten der schöne Dorfkern von Thalheim aufgewertet.

Wann ist Baubeginn?

Gemäss Planung aus heutiger Sicht sieht der weitere Fahrplan so aus:

Wole ist derzeit in intensivem Kontakt mit dem Schweizerischen Verband für Wohnungswesen SVW und mit dem Bundesamt für Wohnungswesen BWO. Diese beiden Organisationen haben die Projektunterlagen von Wole bereits detailliert studiert. Sie haben wertvolle Hinweise gegeben für alters- und behindertengerechtes Wohnen. Dabei haben sie zudem die spezifische Situation in unserer Gemeinde berücksichtigt, welche sie auf Grund von vielen zugänglichen Zahlen und Fakten recherchiert haben.


Auf Mitte 2011 ist im Kaufvertrag die Eigentumsübertragung festgelegt. Das heisst: Die Genossenschaft Wole tritt das Land an, und damit ist die reine Vorbereitungs- und Planungsphase abgeschlossen.


Jetzt kann es losgehen mit der praktischen Ausführung.


Sofort nach der Eigentumsübertragung beginnt der Abbruch der bestehenden Liegenschaft. Und danach wird logischerweise aufgebaut.


Aus heutiger Sicht sollen die Wohnungen in den beiden Neubauten Ende 2012 bezugsbereit sein. Schöne Aussichten!


… und noch dies: Nachdem Helmuth Kammacher in den Gemeinderat gewählt worden ist und sich aus dem Vorstand von Wole verabschiedet hat, sucht die Genossenschaft eine Frau oder einen Mann, die/der gerne im Vorstand mitarbeiten möchte an diesem spannenden Projekt. Allerdings kann man sich damit keine goldene Nase verdienen, nicht einmal eine blecherne. Alle GründerInnen, Vorstands- und Baukommissionsmitglieder arbeiten ehrenamtlich.


Wer interessiert ist, der Genossenschaft beizutreten (auch ohne eine Wohnung mieten zu wollen, sondern einfach um eine gute Sache in der Gemeinde mitzutragen!), oder wer im Vorstand mitarbeiten möchte, melde sich bei Ingrid Lüthi Hasani,Im Husammann 11, Thalheim, 052 338 13 44.


Ursy Trösch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.