Sammelstelle Püntenrain: Abgefangen und durchgefilzt

Für einmal wurde der Bring und Holmarkt nicht im April abgehalten, sondern bereits im März. Da die neue Sammelstelle im Püntenrain fertig gestellt wurde, legte man die Einweihung mit dem Bring und Holmarkt zusammen.

Das Wetter bleib dem Anlass gewogen und verzichtete darauf sich von der ganz schlechten Seite zu zeigen. Regen gab es vor dem Anlass und sogar die Sonne zeigte sich ab und zu zwischen den vielen Wolken.


Bereits vor 10 Uhr standen zwei Personen bereit, welche sämtliche «PC-Lieferanten» gleich abfing und filzte. So konnte man ohne viel Aufwand gleich einiges an Material von einem Auto ins nächste laden. Der «Sammler» nutzt diese Teile für den Zusammenbau von lauffähigen Computern oder für den Ersatz von defekten Komponenten in alten PCs.


Langsam füllte sich die Sammelstelle mit Leuten und Material und der rege «Tauschhandel» nahm seinen Lauf. Dinge kamen und gingen wieder, was nicht wieder einen Verwendungszweck fand, wurde schlussendlich in Paletten oder Mulden entsorgt.


Um 11 Uhr wurde der offizielle Akt durch den Gemeindepräsidenten Peter Wettstein eröffnet. Weitere Informationen über den Bau erhielt man durch Doris Morf, Peter Bosshard und Guido Roggensinger.


Nach der kurzen «Eröffnungs-Zeremonie» konnte jeder der anwesenden am Grill des Dorfvereins eine von der Gemeinde finanzierte Gratis-Wurst beziehen.


Danke des guten Wetters waren die Bänke bis 15 Uhr mehrheitlich gut belegt und die Kinder konnten sich zwischen den Bring- und Holartikeln vergnügen. Vor allem die Paletten-Box mit dem Elektroschrott und der Stepper in der Fitnessabteilung begeisterte die Jungen. Ob der Stepper zu Hause auch so intensiv genutzt würde?


Gegenüber den letzten Jahren waren, so schien es mir, nicht mehr so viele grosse Gegenstände zu finden, was das Aufräumen am Ende des Tages sehr erleichterte.


ebu

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.