Kirche: Abschied von Alt-Pfarrer Robert Hanselmann

13. Dezember 1916 – 5. März 2008

Am Mittwoch, den 12. März 2008, traf sich eine stattliche Schar Altiker und Thalheimer um in der Kirche Winterthur-Seen von Robert Hanselmann Abschied zu nehmen.


Pfarrer Robert Hanselmann wirkte in unseren Gemeinden von 1946 bis 1980, also volle 34 Jahre lang. Fast jeden Sonntag radelte er von einer Gemeinde zur andern, um in Altikon und in Thalheim den Gottesdienst zu halten. Als junger Pfarrer half er manchmal bei Bauersleuten als Heuer oder Holzspalter, wenn der Bauer für einige Wochen ins Spital musste. Weil er keine eigene Familie hatte, leitete Robert Hanselmann einige Jahre Sonntagschullager. Im Winter hielt er Bibelstunden, die gut und gerne besucht wurden. Auch die Sonntagsschulvorbereitungen wurden von den Sonntagschullehrerinnen sehr geschätzt. Mit den Nachbarspfarrern pflegte er guten freundschaftlichen Kontakt und er konnte sich gut mit ihnen absprechen.


Als er älter wurde, hatte er gesundheitliche Schwierigkeiten, er wurde zuckerkrank und musste für einige Wochen in Spitalpflege. Lange konnte er seine akute Krankheit nicht annehmen. Doch dann lernte er sich selber Insulin zu spritzen und hielt sich streng an seine Diät. Die Lebensfreude kehrte wieder zurück und er konnte sein Amt gewissenhaft bis zu seinem 64. Altersjahr versehen.


Nach der Pensionierung zog er mit seiner Haushälterin, Fräulein Jossi, nach Seen. Er genoss das Velofahren und die Wanderungen. Besonders freute er sich über Besuche aus seinen ehemaligen Kirchgemeinden. 1997, nach dem Tode von Fräulein Jossi, zog er ins Altersheim St. Urban, wo er nun am 5. März im 92. Altersjahr verstarb.


Wir «alten» Kirchenpfleger und Kirchenpflegerinnen schätzten seine treue, gradlinige Art und wir amteten sehr gerne mit ihm. Mit grossem Dank denken wir an seine Tätigkeit in unseren Kirchgemeinden.


Werner Schleuss

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.