Aus dem Gemeinderat

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden folgende Bauvorhaben bewilligt:

  • Neubau Einfamilienhaus mit Carport, Luegi 7, Kat.-Nr. 1085 (Zone W2)
  • Marc Gutknecht, Stationsstrasse 5, Ossingen: Neubau Einfamilienhaus an der Oberdorfstrasse, Kat.-Nr. 520 (Kernzone)
  • Baukonsortium Mitteldorf, F+F Architektur, Uetlibergstrasse 147, Zürich: Abbruch Wohnhaus mit Scheune Assek-Nrn. 444 und 446, Neubau Mehrfamilienhaus, Reihen-Einfamilienhaus und 5 Doppel-Einfamilienhäuser sowie Tiefgarage und Aussenabstellplätze, Mitteldorfstrasse und Mühlestrasse, Kat.-Nr. 1068 (Kernzone)

Im Anzeigeverfahren wurden folgende Bauprojekte genehmigt:

  • Fabian Althaus, Effretikon und Michael und Barbara Schildknecht, Schwerzenbach: Erstellung eines gemeinsamen, ebenerdigen Swimming-Pools bei den neuen Einfamilienhäusern in der Luegi 14 und 16, Kat.-Nr. 871 (Zone W2)

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat genehmigte in der Berichtsperiode:

  • Steuerabrechnungen für die Jahre 1999 bis 2006
  • Voranschlag 2008 des Zweckverband Feuerwehr Andelfingen und Umgebung
  • Kredit über 1500 Franken für die Neugestaltung einer Begrüssungsschrift

Der Regierungsrat hat beschlossen, seinem Personal eine Teuerungszulage von 1.8 % für das Jahr 2008 auszurichten. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat die Löhne und Entschädigungen der hauptberuflichen Angestellten, der Funktionäre und die Gemeindestundenlöhne ebenfalls der gleichen Teuerung angepasst.

Forstwesen

Mit der Kündigung des Stellvertreters des Gemeindearbeiters, musste sich der Gemeinderat Thalheim Gedanken machen, wie der Forstdienst für den Gemeindewald neu geregelt werden soll. Er beauftragte den Forstreferenten, zum einen eine Lösung für die Stellvertretung des Gemeindearbeiters zu suchen, aber auch Lösungen und Offerten für die Forstarbeiten dem Gemeinderat zu unterbreiten. In der Folge konnte die Stellvertretung des Gemeindearbeiters bei Abwesenheiten gelöst werden.


Für die Forstarbeiten musste eine Lösung gesucht werden, die auch den Gemeindearbeiter, Hugo Ehrensberger, mitberücksichtigt, da über die Wintermonate dieser im Forst beschäftigt werden sollte. Aus diesem Grund sollte eine Auslagerung der Forstarbeiten nur unter Einbezug und Mitarbeit unseres Gemeindearbeiters erfolgen. Die Politische Gemeinde Andelfingen interessierte sich für die Übernahme dieser Arbeiten und reichte eine entsprechende Offerte ein. Auch wurde die Forstunternehmung Frieden GmbH, Rickenbach, eingeladen, eine Offerte einzureichen. Der Vergleich der beiden Offerten hat nun ergeben, dass das Angebot der Forstunternehmung Frieden das wirtschaftliche günstigere Angebot ist, als dasjenige der Gemeinde Andelfingen. Unter zusätzlicher Berücksichtigung der Lehrlingsausbildung der Gemeinde Andelfingen (Bonus von zehn Prozent), ist das Angebot der Forstunternehmung Frieden GmbH um rund 25 Prozent günstiger. Die Referenzauskünfte über die Firma Frieden GmbH waren durchwegs positiv.


Aus diesem Grund hat sich der Gemeinderat Thalheim grundsätzlich für die Auslagerung der Forstarbeiten an die Forstunternehmung Frieden GmbH ausgesprochen. Die Zusammenarbeit soll aber vorläufig auf ein Jahr beschränkt werden, um Erfahrungen zu sammeln. Dem Forstvorstand wurde ein Rahmenkredit von 35’000 Franken erteilt. In diesem Umfang ist er ermächtigt, Aufträge selbständig zu erteilen.

Gemeindebeitrag an UmbauVolg Gütighausen

Im Jahr 2004 hat der Gemeinderat letztmals dem Volg-Laden in Thalheim einen Gemeindebeitrag zugesprochen. Damals wurde für den Umbau des Volg Thalheim ein Gemeindebeitrag über 15’000 Franken bewilligt. Am 30. November 2007 hat die Landi Dägerlen-Thalheim ein Gesuch an den Gemeinderat, um finanzielle Unterstützung für den Ladenumbau im Volg Gütighausen gestellt. Die Einrichtung soll erneuert werden und zudem soll eine neue Scanner-Kasse angeschafft werden. Die Baukosten für den Umbau des Ladens werden auf 57’000 Franken veranschlagt.


Grundsätzlich leistet die Gemeinde Beiträge an die Landi Dägerlen-Thalheim für Investitionen, die für die Erhaltung der Läden aufgewendet werden. Der Umbau des Volg Gütighausen gewährleistet zwar nicht den dauernden Erhalt des Ladens in Gütighausen, aber er sollte mit dieser Renovation zumindest in den nächsten fünf Jahren weiterhin erhalten bleiben. Aus diesem Grund erachtet der Gemeinderat einen Gemeindebeitrag über 10’000 Franken als gerechtfertigt und hat diesen entsprechend bewilligt.

Aufhebung der Brückenwaage Thalheim

Wie bereits früher berichtet, wurde die Brückenwaage in Thalheim per 1.1.2008 aufgehoben und kann nicht mehr benutzt werden.

Wirtschaftswesen

Ende November hat sich Sibylle Reusser, Altikon, beim Gemeinderat um ein Patent zur Führung einer Gastwirtschaft mit Alkoholausschank für das Restaurant «Schürli» im Asperhof beworben. Der Gemeinderat erteilte das gewünschte Patent. Die Behörde begrüsst Frau Reusser in der Gemeinde und wünscht ihr und ihrem Team einen guten Start.

Gemeinderat

Im Jahre 2007 ist der Gemeinderat zu 16 ordentlichen Gemeinderatssitzungen zusammen gekommen und hat dabei insgesamt 187 Beschlüsse erlassen. Es wurden 2 Gemeindeversammlungen abgehalten. Es waren keine nennenswerten Probleme in den Behörden zu verzeichnen. Angelika Stadler konnte in Stiller Wahl in die Primarschulpflege gewählt werden, so dass im Moment alle Behörden vollzählig sind.

Hundeverabgabung 2008

Hundemarken werden abgeschafft – die Hundesteuer bleibt unverändert. Seit dem 1. Januar 2007 wurde auf die Ausgabe von Hundemarken verzichtet.


Am System der Abgabe (Hundesteuer), welche jährlich für jeden Hund entrichtet werden muss, ändert sich nichts. Neu wird die Hundesteuer mittels Rechnung erhoben. Die Rechnungen werden im März 2008 an alle Hundehalterinnen und Hundehalter versandt.

Kontrolle von Holzfeuerungen

Wenn eine Holzfeuerung 15 Minuten nach dem Anfeuern immer noch raucht, setzt sie viel Feinstaub frei. Im Kanton Zürich sind das pro Jahr 300 Tonnen Feinstaub – soviel wie alleine der Verkehr erzeugt. Deshalb müssen Holzheizungen ab dem 1. Oktober 2007 periodisch vom Kaminfeger kontrolliert werden. Cheminées und Holzöfen, in welchen weniger als 200 Kilogramm Holz pro Jahr verbrannt werden, sind von den Kontrollen ausgenommen. Wenn Betreiber von Holzheizungen ein paar einfache Regeln beachten, helfen sie aktiv mit, Feinstaub zu reduzieren.


Ab Oktober 2007 kontrollieren Kaminfeger oder Feuerungskontrolleure visuell die Holzfeuerungsanlage, überprüfen die Asche auf unerlaubte Rückstände und den Brennstoffvorrat. Da bei einer korrekt funktionierenden Holzfeuerung der Rauch nach 15 Minuten nicht mehr sichtbar sein sollte, ist künftig auch eine Beurteilung der Rauchentwicklung geplant. So können im Kanton Zürich schätzungsweise 300 Tonnen Feinstaub pro Jahr reduziert werden. Das entspricht derselben Menge, die vom Verkehr erzeugt wird. Cheminées und Holzöfen, in welchen weniger als 200 Kilogramm Holz pro Jahr verbrannt werden, sind als selten betriebene Anlagen von den periodischen Kontrollen ausgenommen.

Meldestelle für Findeltiere

Das Veterinäramt des Kantons Zürich erinnert daran, dass Fundtiere im Kanton Zürich wie folgt zu melden sind:

  • im Internet unter www.gefundene-tiere.ch
  • mit Meldeformular per Post an Meldestelle für Findeltiere, Postfach, 8090 Zürich
  • per Telefon 0848 848 244

Robidog

Wir bitten die Hundehalter die Robidog-Säcke in den dafür vorgesehenen Behältern zu deponieren. Die Verwaltung hat vermehrt Reklamationen (vor allem aus Gütighausen) erhalten, dass Robidog-Säcke am Wegrand oder auf Ruhebänken deponiert werden.

Liegenschaften

Die Planung für einen Neubau der Aula beim Schulhaus schreiten voran. Der Gemeinderat hat für den Neubau eine Baukommission gewählt. In diese Kommission wurden Bruno Basler, Christian Schleuss, Erich Bucher sowie Gemeindepräsident Peter Wettstein gewählt. Mit dem Architekturbüro Tabacznik + Werro werden jetzt die verschiedenen Projektvarianten erarbeitet.


Der Gemeinderat hat zu Handen der nächsten Gemeindeversammlung einen Baukredit über 256’000 Franken für den Neubau einer Entsorgungs- und Schnitzelhalle beim Werkgebäude Püntenrain verabschiedet. Das Projekt sieht eine teilweise offene einfache Halle mit den Aussenmassen 12,20 × 14,40 Meter, sowie offene Plätze und Verkehrsflächen für das Abholen der Reststoffe und die Zulieferung von Holzschnitzel vor. Von den Gesamtkosten fallen voraussichtlich 138’500 Franken zu Lasten der Abfallrechnung an.

Wasserversorgung

Der Gemeinderat hat die Bauabrechnung für den Ersatz der Wasserleitung vom Reservoir Gütighausen bis Dorf Gütighausen genehmigt. Die Abrechnung weist Gesamtkosten über 388’289.35 Franken aus. Der Kostenvoranschlag rechnete noch mit Gesamtkosten über 527’240 Franken. Die Kreditunterschreitung ist hauptsächlich auf die günstigen Unternehmerpreise und einem optimalen Bauablauf bei trockenen Witterungsverhältnissen zurückzuführen. Da diese Leitung auch als Transportleitung für die Gemeinden Adlikon, Ossingen und Truttikon dient, beteiligen sich diese Gemeinden auch an den Baukosten. Der Anteil der Wasserversorgung Thalheim beläuft sich auf ca. 198’000 Franken. Der genaue Betrag kann noch nicht beziffert werden, da der Staatsbeitrag noch ausstehend ist.

Erinnerung für Pfingsten

Das Campieren an Pfingsten ist seit 2007 bewilligungspflichtig. Entsprechende Gesuche für das Campieren bieten wir auf unserer Homepage www.thalheim.ch an oder können bei der Gemeindeverwaltung bezogen werden.

Einwohnerkontrolle

Die Einwohnerkontrolle teilt mit, dass per Ende 2007 768 Einwohner (2006: 734) in unserer Gemeinde wohnhaft sind. 491 Einwohner sind im Ortsteil Thalheim wohnhaft, 272 im Ortsteil Gütighausen. 5 Einwohner halten sich ausserhalb der Gemeinde auf (Altersheim, Wohnheim etc.). 188 Einwohner unserer Gemeinde sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. 520 Einwohner gehören der evangelisch-reformierten Kirche und 79 der römisch-katholischen Kirche an. 718 Einwohner sind Schweizerbürger. 50 Einwohner sind ausländische Staatsangehörige. Unsere Gemeinde zählt 369 weibliche und 399 männliche Einwohner. Im Jahre 2007 wurden insgesamt 51 Neuzuzüge und 25 Wegzüge registriert.

Gemeindeversammlung vom 13. Dezember 2007

Die Gemeindeversammlung fasste am 13. Dezember 2007 folgende Beschlüsse:


Politische Gemeinde

  • Genehmigung des Voranschlages 2008 der Einheitsgemeinde + Festsetzung Steuerfuss
  • Wahl von Roman Härri zum Kantonalen Geschworenen für die Amtsperiode 2008 bis 2013
  • Genehmigung Bruttokredit über 250’000 Franken für den Umbau der Aula im Schulhaus Thalheim
  • Genehmigung Zusammenarbeitsvertrag betreffend Schaffung und Führung der «Jugendarbeit Andelfingen und Umgebung»

Reformierte Kirchgemeinde

  • Genehmigung des Voranschlages 2008 und Festsetzung Steuerfuss
  • Genehmigung eines Kredites von 20’000 Franken für die Sanierung der Kirchenfenster
  • Beschlussfassung über gemeinsame Gottesdienste mit der Kirchgemeinde Altikon

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.