Rund um die Kirche

Die Adventszeit – Geheimnis und Chance zugleich

«Ich glaube, dass der Mensch es nicht aushalten kann, in völlig ausgeleuchteten Räumen zu leben. Also in Räumen, die nur bestimmt sind vom Verstand des Menschen, von der Kritik des Menschen. Ich glaube, dass der Mensch das Geheimnis sucht, die geheimnisvollen Orte, die geheimnisvollen Zeiten. Ich glaube, dass der Mensch heilige Welten braucht. In ausgeleuchteten Welten, die kein Geheimnis haben, kann er nur schwer leben.» (Prof. Dr. Fulbert Steffensky, Theologe und Religionspädagoge in einem Interview)


Eine Gesellschaft, die allein das Weltliche, Berechenbare, «Ausgeleuchtete» hochhält, ist armselig, genügt dem Menschen im Grunde nicht. Die Adventszeit als ein Weg zum gottgegebenen Geheimnis des Heiligen bietet die Chance an, die kurzen Tage und langen Nächte zu heiligen, besonders zu halten und zu füllen. Sie birgt Zeit zum Nachdenken, zum Suchen, zum Feiern, zum Beten.


In diesem Sinn wünsche ich Ihnen eine gute, heilige Adventszeit!


Pfr. Daniel Morand


Einladung zu Konzertenin Thalheim

In der Kirche Thalheim finden in der Adventszeit zwei Konzerte statt, zu denen wir herzlich einladen.


Sonntag, 9. Dezember, 17 Uhr:


Der in Thalheim wohnhafte Fabio Di Casola, Klarinette und Alena Cherny, Klavier, spielen Werke von Franz Schubert, Donato Lovreglio und Sergej Prokofiev.


Seit 2004 sind die Ukrainerin und der Schweizer ein musikalisches Duo. Gemeinsam ist ihnen die Lust, das musikalische Werk immer wieder neu zu entdecken, gemeinsam ist ihnen die Breite des Repertoires, das von barocker bis zeitgenössischer Musik reicht.


Gemeinsam ist ihnen auch das grosse Talent, die unbedingte Professionalität, kurz die bestechende Musikalität.


Mit höchsten Auszeichnungen absolvierte Alena Cherny das Tschaikowsky-Konservatorium in Kiev und die Hochschule für Musik in Freiburg in Breisgau. Mehrfach ausgezeichnet ist auch Fabio Di Casola – er gewann u.a. den ersten Preis beim renommierten Musikwettbewerb CIEM in Genf und wurde 1998 zum «Schweizer Musiker des Jahres» gewählt. Zusammen sind die beide schlicht eine brillante Institution.


Adventskonzert

Samstag, 15. Dezember, 17 Uhr


Das Blockflötenensemble Brimbasg lädt herzlich zu einem adventlich-weihnachtlichen Konzert unter der Leitung von Susanne Schwander ein. Es spielen mit: Marianne Aebli, Gerda Bachmann, Elisabeth Bähler, Adèle Böckli, Inge Diener, Regina Gutknecht, Claudia Nadig, Christine Schleuss und Ruth Wagner.


Einladung zum«Fiire mit de Chliine»

Donnerstag, 13. Dezember, Altikon
Mittwoch, 19. Dezember, Thalheim


Die Feiern finden in den Kirchen um 16 Uhr mit Susi Maggio statt. Eingeladen sind alle Kleinkinder mit ihren Eltern und Verwandten, aber auch diejenigen, die einfach dabei sein möchten. Wir wollen mit Geschichte und Singen kindsgemäss auf Weihnachten einstimmen.


Gemeinsames Krippenspiel im Freien

Sonntag, 16. Dezember, dritter Advent, 17 Uhr, Kirchplatz Altikon


Die Sonntagschule Thalheim und der Kolibri Altikon führen dieses Jahr ein gemeinsames Krippenspiel auf, nämlich die Geschichte des Hirten Daniel nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Gerda Bächli.


Die Autorin hat die dazugehörigen Lieder gleich selber geschrieben.


Das Spiel wird nun aber nicht – wie bisher üblich – in der Kirche aufgeführt, sondern die Kinder werden sich mit den Erwachsenen zusammen auf einen Weg machen, hin zu verschiedenen Stationen im Freien. Lassen Sie sich überraschen!


Christabend Familienfeier in Thalheim

Heilig Abend, 24. Dezember, 17 Uhr, in der Kirche


Zu dieser Feier am Beginn der Heiligen Nacht laden wir die Gemeinden Thalheim und Altikon ein. Es würde uns freuen, viele Kinder und Erwachsene begrüssen zu können!


Weihnachtsgottesdienstin Altikon

Weihnachtstag, 25. Dezember, 10 Uhr, mit Mahlfeier


Wir laden ein, an diesem für die Christenheit so wichtigen Tag eine Zeit der gottesdienstlichen Besinnung in der Kirche zu verbringen. Wir wollen versuchen, dem Geheimnis von Weihnachten nachzuspüren.


Mittagstisch

Freitag, 28. Dezember, 12 Uhr, in der Winkelstube Thalheim


Anmeldungen bitte frühzeitig an Brigitte Wettstein, 052 338 10 20 oder Frieda Mathis, 052 336 12 07.


Eltern-Kind-Singen

Im Begegnungsraum Altikon


Mit Liedern und Versen für den Alltag und einstimmend auf die jeweilige Jahreszeit möchten wir mit Ihnen und Ihren Kindern viele musikalische und rhythmische Stunden erleben.


Der Jahreskurs findet wahlweise an einem Morgen oder Nachmittag jeweils zur entsprechenden Jahreszeit statt.


Kurskosten: 40 Franken
Nur noch wenige Plätze frei!


Kursdaten:
Montag, 28. Januar 2008
Montag, 17. März
Montag, 16. Juni
Montag, 29. September


Willkommen sind alle Eltern mit Kleinkindern im Alter von ein bis vier Jahre.


Falls wir Ihr Interesse geweckt haben melden Sie sich für weitere Informationen bei Frau A.C. Früh-Senn, Tel. 052 740 50 24 oder E-mail: anne-c.senn@gmx.ch oder bei Sandra Reinli, Kirchenpflege Altikon


Ökumenischer Brot für alle – Tag in Altikon

Sonntag, 3. Februar, 10.30 Uhr, Kirche


Ökumenischer Familiengottesdienst mit anschliessendem Mittagessen.


Die Kirchen Thalheim und Altikon sind offen – für Sie!

Sie sind nicht nur am Sonntag für den Gottesdienst offen, sondern auch tagsüber während der ganzen Woche. Für viele Menschen ist es wichtig, hin und wieder einen Kirchenraum aufsuchen zu können, alleine, nicht nur für einen Gottesdienstbesuch. So haben Sie auch in Thalheim die Gelegenheit, werktags in der Kirche Ruhe und Stille zu finden. Möge dieser Raum Menschen zum Rastplatz für ihre Seelen werden, Ort der Besinnung und des stillen Gebets. Das ist unser Wunsch.


Zwei Homepages im Internet

Unsere Gemeinden erscheinen auf zwei Homepages im Internet. Auf der einen erhalten Sie zum Thema «unsere Kirche unterwegs» detaillierte Informationen. Sie ist zu finden unter: www.homepage.bluewin.ch/kircheunterwegs. Auf der anderen Minihomepage finden Sie alles über unsere Veranstaltungen in Thalheim und Altikon: www.thalheim.ch.


Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine frohe und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und dann viel Zuversicht und alles Gute fürs neue Jahr!


Mit herzlichem Gruss
Daniel Morand, Pfarrer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.