Aus dem Gemeinderat

Bauwesen

Im Anzeigeverfahren wurden folgende Bauprojekte genehmigt:

  • Roger Gerl, Hinterdorfstrasse 3b, Nürensdorf: Revisionseingabe für Dachlukarne und Fensteranpassung für Einfamilienhaus, Luegi, Gütighausen, Kat.-Nr. 864 (Zone W2)

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat hat den Voranschlag 2008 zuhanden der RPK verabschiedet. Der Gemeinderat beantragt den Steuerfuss um ein Steuerprozent auf 92 Prozent zu senken. Die Sekundarschule möchte einen gleichbleibenden Steuerfuss von 24 Prozent erheben, so dass voraussichtlich im nächsten Jahr von einem Steuerfuss von 116 Prozent ausgegangen werden kann.


In diesem Jahr kann die Einheitsgemeinde einen erfreulichen Voranschlag präsentieren. Dank diversen Landverkäufen kann das Fremdkapital reduziert werden und die Zinsbelastung gesenkt werden. Der Aufwandüberschuss aus der laufenden Rechnung beträgt 358’550 Franken. Ohne die zusätzlichen Abschreibungen verbleibt ein Aufwandüberschuss von 158’550 Franken.


Der Aufwandüberschuss besteht hauptsächlich aus den hohen Abschreibungen, diese sind die Folgen der hohen Investitionen der letzen Jahre. Auch zukünftig sind hohe Investitionen geplant. Vor allem im Bereich der Schule/Liegenschaften werden Investitionen nötig.


Bei den Gebührenfinanzierten Ausgaben kommen im Bereich Wasser weitere Investitionen auf die Gemeinde zu. Die Gruppenwasserversorgung Thurtal-Feldi teilt mit, dass die veralteten Steuerungsanlagen ersetzt werden müssen und die Aussenanlagen saniert werden. Der Anteil der Gemeinde Thalheim beträgt voraussichtlich 200’000 Franken.


Der zu erwartende Ausgabenüberschuss wird durch eine Entnahme des Eigenkapitals gedeckt. Nach Entnahme des Ausgabenüberschusses von 358’550 Franken verbleibt voraussichtlich ein Eigenkapital von rund 4’500’000 Franken per 31. Dezember 2008.


Die Investitionsrechnung im Verwaltungsvermögens sieht Ausgaben von 1’753’000 Franken vor. Nach Abzug der Einnahmen von 94’000 Franken verbleiben Nettoinvestitionen von 1’659’700 Franken im Verwaltungsvermögen.


Die Investitionsrechnung im Finanzvermögen sieht Ausgaben von 140’000 Franken vor. Nach Abzug der Einnahmen von 900’000 Franken verbleiben Nettoveränderungen von 760’000 Franken im Finanzvermögen.


Der Gemeinderat genehmigte zudem:

  • Kaufvertrag mit der Rimmoplan AG betreffend Verkauf von Kat.-Nr. 320 an der Huebbachstrasse
  • Kaufverträge mit […], Erich Bucher und Roger Gerl betreffend Verkauf von Kat.-Nr. 864 in der Luegi
  • Genehmigung des Voranschlages 2008 der Gruppenwasserversorgung Thurtal-Feldi
  • Kredit über 6500 Franken für die Sanierung des Weges vom Turnplatz zum Parkplatz des Schulhauses Thalheim
  • Kredit über 10’000 Franken für die Sanierung von diversen Brunnen und Brunnenplätze
  • Kreditabrechnung über 21’101 Franken für die Strassensanierung ab Siedlung Schälchli bis Parkplatz Blachen
  • Kreditabrechnung über 3259.40 Franken für die Anbringung einer Sichtblende beim Friedhof Thalheim zum Regenklärbecken
  • Kreditabrechnung über 4705.90 Franken für diverse Sanierungsarbeiten beim Friedhof Thalheim
  • Voranschlag 2008 des Alters- und Pflegeheim Stammertal

Der Bezirksrat Andelfingen genehmigte die Jahresrechnungen 2006 der Politischen Gemeinde Thalheim.

Gemeindeversammlungvom 13. Dezember 2007

Am Donnerstag, 13. Dezember 2007 begrüssen die Gemeindebehörden möglichst viele Stimmberechtigte zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung in der Aula des Schulhauses Thalheim unter anderem zu folgenden Traktanden:

  • Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 2008 und Festsetzung des Steuerfusses
  • Erneuerungswahl eines kantonalen Geschworenen
  • Genehmigung Bruttokredit über 250’000 Franken für den Umbau der Aula im Schulhaus Thalheim
  • Genehmigung Zusammenarbeitsvertrag betreffend Schaffung und Führung der «Jugendarbeit Andelfingen und Umgebung»

Nicht zur Verhandlung kommen die Geschäfte betreffend Neubau der Aula und dem Entsorgungsgebäude Püntenrain. Beide Geschäfte sind noch nicht soweit voran geschritten, dass der Gemeinderat einen entsprechenden Antrag an die Gemeindeversammlung hätte stellen können. Voraussichtlich sollen diese Geschäfte an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung am 13. März 2008 behandelt werden.

Abstimmungen und Wahlen

So erleichtern sie dem Wahlbüro die Arbeit. Wenn sie die Abstimmungszettel nicht auseinander reissen, kann das Wahlbüro seine Arbeit um einiges effizienter erledigen. Deshalb die Bitte an alle Stimmberechtigten: Lassen sie die Abstimmungszettel beieinander und überlassen das Trennen der Stimmzettel dem Wahlbüro. Besten Dank.


Wegen Wegzug aus der Gemeinde hat Frau Ursula Brugger, Gütighausen, ihren Rücktritt aus dem Wahlbüro per 31.12.2007 bekannt gegeben. Der Gemeinderat bedankt sich bei Ursula Brugger für die gute und exakte Arbeit im Wahlbüro Thalheim. Gemäss der Gemeindeordnung besteht das Wahlbüro aus mindestens fünf Mitglieder. Da noch fünf Mitglieder im Amt sind, hat der Gemeinderat die Mitgliederzahl des Wahlbüros von sechs auf fünf Mitglieder gesenkt. Somit ist keine Ersatzwahl anzuordnen.

Nationalratswahlen 2007

In Thalheim an der Thur haben sämtliche «grossen» Parteien Stimmen eingebüsst. Entgegen dem nationalen Trend musste auch die SVP, nebst der FDP und der SP in Thalheim Stimmen einbüssen. Dennoch bleibt die SVP mit insgesamt 57 Prozent der Stimmen klar die wahlstärkste Partei in Thalheim. Untenstehend die prozentuale Stimmverteilung sowie die Veränderungen gegenüber der Wahl aus dem Jahr 2003:

57.0 %    SVP
8.6 % SP
9.9 % FDP
7.5 % Grüne
3.3 % CVP
4.0 % EVP
2.9 % EDU
0.0 % SD
0.6 % AL
5.1 % glp:
1.2 % übrige Listen

Veränderung gegenüber der Wahlen 2003:

-2.6 %     SVP
-2.6 % SP
-3.1 % FDP
-0.9 % Grüne
+2.2 % CVP
+0.2 % EVP
+1.9 % EDU
-0.0 % SD
-0.5 % AL
+5.1 % glp
0.5 % Übrige

Altersheim Stammertal

Die Heimkommission des Alters- und Pflegeheim Stammertal ersuchte die Gemeinderäte der Zweckverbandsgemeinden um einen Grundsatzentscheid betreffend Erwerb der Liegenschaft «altes Notarenhaus» Kat.-Nr. 3048, für die Zwecke des Alters- und Pflegheim Stammertal. Mit dieser Grundsatzerklärung soll die Heimkommission mit der Kompetenz ausgestattet werden, die entsprechenden Kaufverhandlungen mit der Politischen Gemeinde Oberstammheim weiterzuführen. Im Rahmen einer Behördenkonferenz der Gemeinderäte der vier beteiligten Zweckverbandsgemeinden wurde am 22. Oktober 2007 die Kaufabsicht der Heimkommission für das benachbarte Grundstück erläutert, begründet und diskutiert. Die Heimkommission befürwortet den Erwerb des Grundstückes. Beim Grundstück handelt es sich um die letzte verbleibende Möglichkeit in den kommenden Jahren, das bestehende Alters- und Pflegeheim baulich zu erweitern. Mit dem Erwerb dieser Liegenschaft besteht somit grundsätzlich auch die Absicht, das bestehende Alters- und Pflegeheim zu erweitern. Über die zu erwartenden Erweiterungskosten sind noch keine verlässlichen Angaben vorhanden, wobei davon auszugehen ist, dass die Umbaukosten mehrere Millionen Franken betragen werden. Der Leiter des Alters- und Pflegeheims hat entsprechend erläutert, dass sich nach seinen Berechnungen der Kauf und die voraussichtlichen Umbaukosten verzinsen lassen können. Unter diesen Voraussetzungen hat der Gemeinderat die Heimkommission ermächtigt, die Kaufverhandlungen weiter zu führen.

Kriminalstatistik 2006

Die Kantonspolizei Zürich hat die Kriminalstatistik 2006 veröffentlicht. Im letzten Jahr wurden in unserer Gemeinde insgesamt 25 Straftaten verzeichnet. Darunter fallen elf Diebstähle (vier Einbrüche in Gebäude, zwei Fahrzeugdiebstähle, fünf sonstige Diebstähle) sowie ein Sexualdelikt.

Abfallwesen

Am 5. Oktober 2007 genehmigte die Baudirektion Kanton Zürich die von der Gemeindeversammlung am 7. Juni 2007 erlassene Abfallverordnung. Mit Beschluss vom 6. November 2007 hat der Gemeinderat die Abfallverordnung auf den 1. Januar 2008 in Kraft gesetzt. Gleichzeitig hat er auf den 1. Januar 2008 ein Gebührenreglement im Abfallwesen erlassen. Die Abfallgrundgebühren bleiben unverändert. Die Sackgebühr und die Containergebühren werden von der KEWY festgesetzt.


Die Gemeinden haben für die Periode 2009 bis 2013 wieder die Möglichkeit, ihren Kehricht einer der drei nächstgelegenen KVAs im Kanton Zürich zuzuführen. Der Regierungsrat legte fest, dass die Gemeinden im Bezirk Andelfingen die Auswahlmöglichkeit haben, sich der KVA Dietikon, Winterthur oder Zürich anzuschliessen. Die Gemeinde Thalheim an der Thur ist Mitglied des Zweckverband Kehrichtorganisation Wyland (KEWY). Die Betriebskommission des Kehrichtzweckverbandes hat den angeschlossenen Gemeinden mitgeteilt, dass die Siedlungsabfälle weiterhin der KVA Winterthur zugeführt werden sollen. Die KVA Winterthur ist aus ökonomischen wie auch aus ökologischen Gründen zu bevorzugen. Dementsprechend hat der Gemeinderat den Antrag gestellt, dass die Siedlungsabfälle weiterhin der KVA Winterthur zugeführt werden sollen.

Sprechstunde mit Gemeinderäten

Wir möchten sie erinnern, dass der Gemeindepräsident und sämtliche Gemeinderäte ihnen jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung stehen. Wenn sie ein Anliegen besprechen möchten, melden sie sich für eine Terminvereinbarung direkt beim zuständigen Gemeinderat oder bei der Gemeindekanzlei.

Gebührentarif für denFriedhof Thalheim

Auf Grund der neuen Bestattungs- und Friedhofverordnung vom 7. Juni 2007 musste der Gemeinderat den Gebührentarif für den Friedhof Thalheim leicht anpassen. Der Beschluss liegt während 30 Tagen auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf.

Strassensanierung im Boll und im Hofacker

Nach einigen Besprechungen mit den Anstössern im Gebiet Hofacker und Boll konnte mit den Grundeigentümern eine Vereinbarung über den Kostenteiler für die Sanierungs- und Ausbauarbeiten der entsprechenden Strassen gefunden werden. Der Gemeinderat hat entsprechend dieser Vereinbarung einen Bruttokredit über 20’000 Franken für diese Sanierungsarbeiten bewilligt. Die Anstösser leisten an diese Kosten Beiträge von rund 10’500 Franken, so dass Nettokosten von 9500 Franken von der Gemeinde getragen werden. Die Kosten für das Vorprojekt wurden von der Gemeinde übernommen. Diese belaufen sich auf 5914.75 Franken. Der Gemeinderat ist erfreut, dass mit den Grundeigentümern eine sinnvolle und zweckmässige Lösung für den Ausbau der beiden Strassen gefunden werden konnte.

Neue Verordnung über die Siedlungsentwässerung

Der Gemeinderat genehmigte zu Handen der Gemeindeversammlung eine neue Verordnung über die Siedlungsentwässerung (Kanalisationsverordnung). Die alte Kanalisationsverordnung aus dem Jahre 1970 ist in vielen Punkten nicht mehr aktuell. So haben auch bereits die kantonalen Stellen den Gemeinderat aufgefordert, diese Verordnung zu überarbeiten. Gleichzeitig wird jetzt vom Gemeinderat ein neues Gebührenreglement ausgearbeitet, das ebenfalls der Gemeindeversammlung vorgelegt werden muss. Die Verordnung selber entspricht hauptsächlich der Musterverordnung des Kantons Zürich. Das neue Gebührenreglement sieht voraussichtlich einige Neuerungen vor. Es wird vorgeschlagen, dass anstelle einer pauschalen Grundgebühr neu eine Grundgebühr entsprechend der befestigten Flächen eines Grundstücks erhoben wird. Voraussichtlich soll die Verordnung sowie das entsprechende Gebührenreglement an der Gemeindeversammlung vom Juni 2008 behandelt werden.

Defekte Strassenlampen?

Die Strassenlampen auf unserem Gemeindegebiet werden von der EKZ unterhalten. Defekte Strassenlampen können direkt bei der EKZ (052 320 41 11) gemeldet werden. Neu können nun auch im Internet unter www.ekz.ch defekte Strassenlampen mitgeteilt werden.

Entschädigungen für Gemeindetätigkeit

Personen, die eine Entschädigung für eine Gemeindetätigkeit erhalten, werden gebeten, ihre Abrechnung zusammen mit einem Einzahlungsschein bis zum 6. Dezember 2007 auf der Kanzlei abzugeben. Aufwendungen vom Dezember können im Folgejahr geltend gemacht werden.

Öffnungszeiten Gemeindekanzlei über Feiertage

Wie die kantonale Verwaltung bleibt auch die Gemeindeverwaltung in Thalheim zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. In der Zeit vom 22. Dezember 2007 bis 6. Januar 2008 wird jedoch für dringende Zivilstandsfälle ein Pikettdienst angeboten. Wie üblich gilt aber auch über die Feiertage: Sollte die Türe der Gemeindeverwaltung offen sein, bedienen wir Sie gerne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.