Konrad Baslers neues Buch

Nun hat der in Thalheim geborenene und aufgewachsene Konrad Basler – er ist auch Bürger dieser Gemeinde im Zürcher Weinland – bereits sein sechstes historisches Werk über Thalheim geschrieben.

Konrad Baslers Forschungsdrang kennt kein Ende. Obschon er bereits im 79. Altersjahr steht, hat er kürzlich seinen sechsten Band abgeschlossen. In diesem Buch hat der eifrige Historiker das Leben auf dem Lande im 18. Jahrhundert geschildert. In seinen Recherchen für die vorgängigen Werke ist er auf viel Interessantes, Lustiges und Erstaunliches gestossen. Solche Begebenheiten hat er in diesem Buch niedergeschrieben.


Ein wichtiger Punkt war der Thalheimer Auffall. Alle Bauern des Dorfes gingen damals Konkurs. Die Landwirte hatten schwierige Zeiten zu überstehen. Trotz harter Arbeit, wurden einige Zahlungsunfähig. Stolz ist Konrad Basler darauf, dass er die Entstehung des Geschlechtes Friedrich in Thalheim aufzeichnen konnte. Auch über die Geschichten anderer Familien konnte der Hobby-Historiker einiges in Erfahrung bringen.


Der Autor schildert auch wie karg das Essen damals war und wie die Bevölkerung hart arbeiten musste, um wenigstens teilweise ein erträgliches Leben führen zu können. Rohe Sitten, Saufen, Raufe, Spielen, Fluchen und Schelten sind ebenso Thema, wie Gerichtsbarkeit und Krankenpflege. Mit verschiedenen Archivauszügen belegt Basler seine Nachforschungen. Ob dies sein letztes Buch sei, wisse er noch nicht sagt der rüstige Senior. «Immerhin stehe ich im 79. Altersjahr und da weiss man noch nicht, wie es morgen weiter geht.»


Das Buch liegt auf der Gemeindekanzlei auf und ist für die Einwohner der Gemeinde Thalheim gratis. Auf Wunsch signiert der Autor das Buch persönlich.


jro

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.