Kino i de Schüür: Wenige Besucher

Das Wetter spielte diesmal mit. Gerade rechtzeitig schickte der Wettergott Sonne zur Genüge. Alle die mitgeholfen haben beim Einrichten (Stühle schleppen, Kinosaal, sprich Viktors Schüür, bereit machen, alles vorbereiten für unsere kleine Festbeiz und was sonst noch alles dazu kommt) und natürlich am Sonntag auch wieder beim Aufräumen und Versorgen, wir alle haben mächtig geschwitzt und manchmal auch gestöhnt. Obwohl natürlich alle froh waren über Sonnenschein und Wärme.

Für einmal ist der Anlass wieder vorbei. Die Filme wurden meiner Meinung nach von der Vorbereitungsgruppe sehr gut ausgewählt. Das Wetter war optimal, unser Festplatz ist ideal, es hat Sonne und Schatten, je nach Wunsch, eigentlich können wir zufrieden sein. Aber etwas stimmt uns, die alles organisierten und viele Ideen und Zeit investiert haben, doch etwas nachdenklich. Es kamen sehr wenige Leute. Diejenigen die gekommen sind, bereuten es sicher nicht. Besonders der alte Heidi-Film mit Heinrich Gretler als Alp-Öhi, hätte mehr Zuschauer verdient. Und auch Cannabis ist ein Film der lustig ist und sicher sehenswert. Und man müsste dazu nicht einmal ins Auto sitzen oder auf den Zug gehen, und dank der Unterstützung durch die Gemeinde müssen wir auch keinen Eintritt verlangen. Trotz alledem scheint vor der Haustüre gebotene Unterhaltung und die Möglichkeit beim Bier oder Wein nachher mit andern Dorfbewohnern zu plaudern nicht mehr sehr gefragt zu sein. Eigentlich schade. Aber: Wir geben nicht auf und hoffen auf nächstes Jahr. Falls jemand Verbesserungsideen hat, nehmen wir diese gerne entgegen.


Allen die gekommen sind als Zuschauer, in die Festbeiz und ganz besonders natürlich allen die bei der Organisation und der Durchführung des Anlasses Zeit und Ideen eingesetzt haben, ganz herzlichen Dank.


für den Dorfverein Thalheim Gütighausen
Petra Rieser und Christine Jordi

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.