Aus der Schulpflege

Raumplanung Primarschule: Ausbau Aula und Schulleiterbüro

Veränderte Rahmenbedingungen durch die Anforderungen des neuen Volksschulgesetzes und steigende Schülerzahlen in den folgenden Jahren führen zu zusätzlichen Raumbedürfnissen. Durch das kantonale Volksschulamt wurde der zusätzliche Raumbedarf von zwei Schulzimmer bereits bewilligt. Beim Bau der Aula wurde die Möglichkeit eines Umbaus in Schulzimmer bereits vorgesehen. Dies soll nun umgesetzt werden. Ausserdem wird mit der Einführung der geleiteten Schule ein Schulleiterbüro benötigt, welches bei diesem Umbau ebenfalls realisiert werden soll. Für diesen Umbau wurde eine Baukommission gegründet. Dieser gehören an: Christian Schleuss (Schulpflege), Sandra Blatter (Lehrervertreterin) und Florian Epprecht (Hauswart). Erweiterte Kommission: Peter Wettstein, Verantwortlicher Liegenschaftenvorstand des Gemeinderates. Externer Fachmann: Cla Werro, Architekturbüro Tabacznik & Werro. Der Umbaukredit wird an der Gemeindeversammlung im Dezember 2007 zum Beschluss vorgelegt. Der Umbau selbst ist in den Sommerferien 2008 vorgesehen.


Eine Informationsveranstaltung folgt am Dienstag, 18. September 2007, 20 Uhr in der Aula.

Neubesetzung der Aufgabenhilfe

Ab dem neuen Schuljahr wird Frau Ursula Schneider die Aufgabenhilfe übernehmen. Frau Schneider ist ausgebildete Primarlehrerin, Mutter von drei Kindern und wohnt in Niederwil. Ursula Schneider freut sich auf die neue Aufgabe.

Neues Volksschulgesetz – wie weiter?

Bedarfsabklärung Tagesstrukturen


Die Primarschulpflege bedankt sich bei allen Eltern für die Rückmeldung der Bedarfsabklärung. Der Rücklauf liegt bei 79 Prozent, was sehr erfreulich ist. Wir haben damit ein repräsentatives Ergebnis erhalten. Die Auswertungen haben ergeben, dass in unserem Dorf ein Mittagstisch erwünscht ist. Im Schuljahr 2009/10 wird eine definitive Anmeldung erfolgen. Ab zehn Schüler wird der Mittagstisch im Schuljahr 2009/10 eingeführt.


Jokertage in Primarschule und Kindergarten


Auf Beginn des Schuljahres 2007/08 werden im ganzen Kanton die sogenannten «Jokertage» eingeführt. Bei diesen Jokertagen handelt es sich um Ferienguthaben von zwei Tagen, die ein Schüler oder eine Schülerin während eines Schuljahres beanspruchen darf. Wesentlich ist, dass die Klassenlehrperson vierzehn Tage vor Bezug des Jokertags informiert werden muss. Ein Reglement und das Bezugsformular wird den Kindern mit der ElternInfo abgegeben.


Kantonalisierung des Kindergartens


Die bisher kommunal geführten und finanzierten Kindergärten werden ab dem Schuljahr 2008/09 in das Volksschulsystem des Kantons integriert. Die konkreten Auswirkungen sind:


Ab 1. Januar 2008 sind die kantonalen Anstellungsbedingungen für die Kindergartenlehrperson gültig. Der Kanton beteiligt sich somit ab 1. Januar 2008 an den Kosten für die Führung der Kindergärten.


Der Besuch des Kindergartens wird ab dem Schuljahr 2008/09 für Kinder ab dem vierten Lebensjahr (Stichtag 30. April) obligatorisch. Die Schulpflicht wird damit auf elf Jahre ausgedehnt.


Bezirksschulpflege


Per 15. August 2007 wird die Bezirksschulpflege aufgelöst. Rekurse und Beschwerden, die bis zu diesem Zeitpunkt bei ihr eingetroffen sind, werden bis 31. Dezember 2007 noch von der Rekurskommission der Bezirksschulpflege entschieden. Das Rekurswesen geht am 16. August 2007 an den Bezirksrat.


Blockzeiten gemäss kantonalen Vorgaben


Die Einführung der vierstündigen Blockzeiten erfolgte in der Schule Thalheim im Schuljahr 2006/07. Die neuen Stundenpläne im Kindergarten und in der Primarschule, sind eine direkte Folge der neuen kantonalen Blockzeitenregelung, die in allen Volksschulen im Kanton Zürich, ab Schuljahr 2007/08 gelten.


Ab Schuljahr 2007/08 dauert der Vormittagsunterricht der Primarschule von 8 bis 11.40 Uhr. Der Nachmittagsunterricht beginnt um 13.30 und dauert bis 15.10/16 Uhr.


Für die kleinen Kindergartenkinder dauert der Vormittagsunterricht, von 8.45 bis 11.40 Uhr, für die Grossen von 8.30 bis 11.40 Uhr. Der Nachmittagsunterricht beginnt um 13.30 und dauert bis 15.50 Uhr. Ab 8 Uhr wird eine Auffangzeit angeboten.


Zwei Lektionen Musikalische Grundausbildung für die 1. Klasse


Im Zusammenhang mit der Einführung der vierstündigen Blockzeiten sind in Thalheim zwei Lektionen Musikalische Grundausbildung ab Schuljahr 2007/08 im Stundenplan der 1. Klasse integriert. In der 2. Klasse ist kein Betreuungsbedarf vorhanden.


Freifach Biblische Geschichte


Für alle Kinder in der ersten bis sechsten Klasse wird im Schuljahr 2007/08 weiterhin das Freifach Biblische Geschichte angeboten.


Blockflöte


Für Kinder ab der zweiten Klasse wird der Blockflötenunterricht angeboten. Die freiwilligen Blockflötenlektionen sind nicht in den Schulbetrieb eingebunden.


Neues Zeugnis Primarschule


Mit Beschluss vom 12. Februar 2007 hat der Bildungsrat des Kantons Zürich beschlossen, ein neues Zeugnis für die Primarschule einzuführen. Die neuen Zeugnisformulare werden allen Schülerinnen und Schüler der Primarstufe erstmals am 31. Januar 2008 abgegeben. Neben einer Gesamtnote werden die Leistungen neu auch in den vier Kernkompetenzen der Sprachen als Hörverstehen, Leseverstehen, Sprechen und Schreiben erfasst und im Zeugnis abgebildet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.