Kindergarten

Papier, Glas, Aluminium, Kleider und so weiter: Schweizerinnen und Schweizer sind Weltmeister im Rezyklieren von nicht mehr benötigten Gegenständen. Rund zwanzig verschiedene Stoffe werden heute separat gesammelt, in neuwertigen Gütern wieder verwendet oder umweltverträglich entsorgt. Kinder lernen schon früh, was wohin gehört, unter anderem im Abfallunterricht von Praktischer Umweltschutz Schweiz Pusch.

Recycling ist nicht alles …

Rezyklieren ist nur die zweitbeste Lösung. Die Herstellung und Verwertung von Produkten und Verpackungen benötigen Energie, und oft müssen bei der Aufbereitung von rezyklierten Gütern zusätzliche Rohstoffe beigefügt werden. Noch wichtiger ist das Vermeiden von Abfällen. Denn nur damit lassen sich die weltweit begrenzten Rohstoff- und Energievorräte sparsam nutzen. Vermeiden ist vielschichtig und beginnt bereits bei der Rohstoffgewinnung, bei der Produktion und beim Konsum von Gütern.

Die Datenbank

Hier setzt Praktischer Umweltschutz Schweiz Pusch an. Pusch hat geeignete Ideen für den Unterricht ausgewählt und in einer umfassenden Datenbank im Internet dokumentiert. Dabei hat Pusch eine Auswahl getroffen, die das Verständnis für den ganzen Kreislauf von der Rohstoffgewinnung über den Konsum bis zur Entsorgung der Abfälle fördern soll. Denn nur wenn sich Kinder und Jugendliche mit diesen Fragen auseinandersetzen, werden sie später als Erwachsene fähig sein, die notwendigen Massnahmen zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung unserer Lebensgrundlagen zu verstehen und mitzutragen.

So kamen auch in einzelne Klassen der Schule bzw. Kindergarten Thalheim Mitarbeiter von Pusch und arbeiteten mit den Kindern zusammen einen Morgen lang Interessantes zum Thema Abfall.

Myriam Bussinger, Kindergärtnerin


Der Kindergarten Thalheim baut ein Waldsofa

Jeden Mittwoch das ganze Jahr hindurch tauschen wir Bauklötze und Bäbis im geheizten Kindergarten mit Tannzapfen, Vögeln und Lagerfeuer im nahen Wald. In einem Kurs für WaldkindergärtnerInnen hörte ich dann zum ersten Mal von einem Waldsofa. Mit diesem neuen Wissen wollte ich gleich ein solches Waldsofa in die Tat umsetzen. Ein solches Waldsofa zu bauen braucht viel Material, Zeit und natürlich eine motivierte Arbeiterschar! Zum Glück gibt es dies alles in Thalheim. Gerne waren alle Eltern der Kindergartenkinder damit einverstanden ein solches Projekt zu realisieren.

So trafen wir uns am Samstag, 31. März um 9 Uhr im verabredeten Waldstück von Hugo Ehrensberger. Die Eltern brachten Werkzeuge und Material in Hülle und Fülle mit. Gleich wurde auch ein grosses Feuer entfacht, damit wir dann nach getaner Arbeit, uns auch auf einen feinen z’Mittag freuen konnten. Alle Erwachsenen und Kinder packten kräftig mit an, so entstand nach zweieinhalb Stunden eine Luxusversion eines Waldsofas! Das Resultat ist wirklich eine Augenweide und sehr bequem! Vielen Dank!

Neben allen Kindergarteneltern möchte ich mich auch noch bei Hugo Ehrensberger bedanken, der uns seinen Wald als Standort angeboten hat und auch schon oft Material für uns in den Wald gebracht hat.

Kein Wunder, dass dieser schöne Platz schon von vielen Leuten gesichtet und auch genutzt wurde. In erster Linie ist dieser Platz für den Kindergarten gedacht, in zweiter Linie für die Eltern, welche ihn mitgestaltet haben. Mir ist vor allem sehr wichtig, dass dieser Platz so schön bleibt, wie er jetzt ist. Bitte verlassen Sie den Platz immer so, wie Sie in betreten haben und nehmen Sie uns unser Material nicht weg. Danke!

Myriam Bussinger, Kindergärtnerin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.