Reinle und Wettstein AG verkauft

Nach dreissig Jahren erfolgreichem Wirken haben Kurt Reinle und Peter Wettstein ihre Firma dem Unternehmer Conrad Schneider verkauft. Die Firma soll weiterhin als selbständiges Thalheimer Unternehmen bestehen bleiben.

Kurt Reinle betont, dass das für alle Betroffenen eine glückliche Lösung sei, Conrad Schneider, Inhaber der W. Schneider AG in Elgg wohnt seit 1998 in Thalheim. Da sich seine Familie hier wohlfühlt und beschlossen hat, hier zu leben, bleibt die Firma sozusagen in Thalheimer Händen.

Verschiedene Gründe haben die bisherigen Besitzer zum Verkauf bewogen. Hauptgrund dürfte der Umstand sein, dass die Nachkommen beider bisherigen Besitzer ihre eigenen Zielsetzungen verwirklichen möchten, deshalb fehlt ein Nachfolger. «Die Firma ist im Moment zu klein um auf dem heutigen Markt bestehen zu können» erklärt Kurt Reinle und so haben Peter Wettstein und er beschlossen zu verkaufen. Dass mit Conrad Schneider ein idealer Käufer gefunden wurde, erleichterte die Entscheidung wesentlich

Ein tüchtiger Unternehmer

Conrad Schneider hatte ursprünglich nicht die Absicht als Unternehmer tätig zu sein. Als ausgebildeter Realschullehrer hatte er einen guten Job und war eigentlich zufrieden. Erst als sein Vater in Verhandlungen über den Verkauf des Baugeschäftes W. Schneider AG in Elgg getreten war, packte er im letzten Moment die Gelegenheit und entschied sich das väterliche Unternehmen weiter zu führen. Im Abendtechnikum bildete er sich zum Tiefbau-Ingenieur HTL aus. Die W. Schneider AG in Elgg beschäftigt derzeit rund fünfzig Angestellte. Daneben ist Schneider Inhaber des Generalunternehmens Schneider und Partner in Winterthur und Mitinhaber der ebenfalls in Winterthur tätigen Firma iku Immobilien AG. Als Teilhaber der Obergass Bücher GmbH (vormals Buchhandlung Schneebeli) hat der tüchtige Unternehmer ein weiteres Standbein.

Die neu erworbene Firma wird als selbständige Zweigniederlassung der W. Schneider AG geführt. Mit sieben bis neun Arbeitsplätzen wird in der Region Thurtal und Umgebung gearbeitet Der Werkhof und ein Büro in Thalheim bleiben bestehen. Kündigungen mussten keine ausgesprochen werden,

Unternehmer Conrad Schneider will seine Schaffenskraft aber auch seiner Wohngemeinde zur Verfügung stellen. Für die kommenden Behördenwahlen kandidiert er als Mitglied und als Präsident der Kirchenpflege.

Was die bisherigen Firmeninhaber betrifft, so werden sie keinesfalls zurücklehnen und privatisieren. Während Peter Wettstein weiterhin in der Baufirma tätig ist, wird Kurt Reinle seine Firma Rimmo-Plan weiterführen und vor allem im Bereich Bauplanung beschäftigt sein.

jro

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.