Dorfverein: Adventsfenster

Vom ersten bis zum 24. Dezember leuchtete jeden Tag an einem neuen Ort ein Fenster auf. Ganz herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben, dass in Gütighausen und Thalheim auch dieses Jahr wieder ein vollständiger «Adventskalender» bewundert werden konnte. Ich hoffe, dass viele Leute diese Kunstwerke bestaunt haben, mit viel Fantasie und Können wurden die Fenster gestaltet, aber auch einfache Fenster waren zu sehen, die Vielfalt war bemerkenswert. Haben sie das tolle Fenster in der Bibliothek gesehen? Die Frauen, welche die Bibliothek führen, haben alles selber gemacht, die Zwerge bemalt und was da alles dazu gehörte. Wunderschöne Fensterbilder leuchteten farbig in die dunkeln Abende, schöne weihnachtliche, winterliche Szenen wurden gestaltet, sogar ein essbares «Samichlaus-Hüüsli» in einer schönen Vitrine war zu sehen, oder der «Samichlaus» auf der Leiter und das Eseli das unten wartete, fast wie echt.

Vielen herzlichen Dank, besonders auch an die beiden Familien, die an zwei Abenden ein Fenster beleuchteten und all jenen die eine «offene Tür» angeboten habe. Ich hoffe, dass dabei alle gute Erfahrungen gemacht haben, es braucht hie und da etwas Mut in ein «fremdes» Haus einzutreten, aber es lohnt sich, ich denke es gab wieder manche fröhliche, gemütliche Runde. Vielleicht haben sie jemanden getroffen den sie noch nicht kannten, neue Bekanntschaften schliessen, alte Freunde besuchen, dazu bietet so ein Abend Gelegenheit. Schade ist, dass der Austausch zwischen Gütighausen und Thalheim noch nicht so recht funktioniert, wagen sie doch nächstes Jahr einmal den Sprung ins Nachbardorf!

Ich denke wir können stolz sein, dass es uns jedes Jahr wieder gelingt, in unsern Dörfern 24 Fenster leuchten zu lassen. Ich hoffe, sie sind auch nächstes Jahr wieder oder vielleicht zum ersten Mal dabei.

Für den Dorfverein Thalheim/Gütighausen
Christine Jordi-Morf

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.