Schule: Klassenlager der dritten Sek

Klassenlager der dritten Sek A Andelfingen vom 12. bis 16. September in Ovronnaz/VS

Am frühen Montagmorgen besammelten sich die Schülerinnen und Schüler an den Bahnhöfen von Andelfingen und Henggart. Dann fuhren wir mit dem Zug nach Bex, wo wir die Salzminen besichtigten. Dort hatten wir eine einstündige Führung durch ein riesiges Höhlensystem, welches vor langer Zeit mit Hammer und Meissel ausgehöhlt wurde. Am Mittag fuhren wir dann nach Ovronnaz, wo wir im Lagerhaus unsere Zimmer einrichteten. Nach einem Foto-Orientierungslauf gab es die erste Mahlzeit. Während die Küchenmannschaft danach abwaschen und abtrocknen musste, konnten die anderen in den Spielräumen ihre Zeit verbringen bis der erste Tag zu Ende war.

Das Programm vom Dienstag sah folgendermassen aus: Wir fuhren mit dem Postauto von Ovronnaz ins Rhonetal hinunter und danach ins Val d’Hérens, wo wir die Erdpyramiden von Euseigne anschauten. Danach ging es weiter zur Staumauer Grande-Dixence vom Lac des Dix. Dort hatten wir eine eindrückliche Führung im Stollen der höchsten Gewichtsstaumauer der Welt. Am Abend konnten wir noch in den Läden von Ovronnaz einkaufen gehen.

Am Mittwoch war eine fünfstündige Wanderung zur Cabane Rambert (2582 Meter über Meer.) angesagt. An diesem sonnigen Morgen, kurz vor neun Uhr, marschierten wir los. Mit der Sesselbahn fuhren wir ein Stück hinauf. Danach waren gute Schuhe und gestärkte Beine von Vorteil. Nach einer anstrengenden Steigung war dann das erste Etappenziel erreicht und wir konnten endlich unseren Lunch verdrücken. Nach einer längeren Mittagspause wanderten wir wieder zu unserem Lagerhaus hinunter. Der strengste Tag der Woche war damit absolviert.

Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Zug nach Evionnaz, wo wir am Vormittag zwei Stunden im Labyrinth verbrachten und uns mit den Spielgeräten beschäftigten. Als wir wieder in Ovronnaz zurück waren, gingen wir ins Thermalbad und erholten uns dort zwei Stunden, sodass wir für den Schlussabend fit waren. Für diesen Abend bereiteten drei Schülerinnen ein paar Spiele vor. Am späteren Abend war dann leider auch schon der letzte Lagertag vorbei.

Am Freitag fuhren wir nach Lausanne, wo wir drei Stunden Zeit zur freien Verfügung hatten. Während viele in der Stadt shoppen gingen, verbrachten andere am Genfersee unten eine etwas ruhigere Mittagszeit. Von Lausanne aus brachte uns der Zug dann zurück nach Andelfingen, womit dieses tolle Lager zu Ende ging.

Für die Klassen 3Aa/3Ab, Stefan Häusler

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.