Alternative Heilmethoden: Farbe Rot

Was kommt uns alles in den Sinn, wenn wir an die Farbe «Rot» denken?

  • Das rote Kreuz.
  • Der rote Teppich.
  • Blut.
  • Stopp, Gefahr.
  • Der rote Planet, Mars.
  • Das rote Tuch des Stierkämpfers.
  • Rote Lippen.
  • Wut.
  • Wärme.

Es gibt noch viele Dinge, aber das überlasse ich ihrer Fantasie liebe Leser und Leserinnen.


Rot wird dem Basis, Wurzelchakra zugeordnet. Das Wurzelchakra befindet sich am untersten Teil unseres Körpers. Also Füsse, Beine und unterster Teil der Wirbelsäule und Intimbereich.


Somit wird klar, dass rot für Leben, Fortpflanzung steht. Auch für Verwurzelung und Antrieb, Geborgenheit und Sicherheit, Urvertrauen und Lebenskraft.


Denn nur wenn wir genügend verwurzelt sind und genügend Antrieb und Energie haben, sind wir in der Lage Körperlich und Geistig zu wachsen und zu existieren.


Rot ist da nötig wo es Antrieb und erwachen braucht. Nur wenn wir wach sind können wir auch arbeiten und etwas bewirken.


Wenn im Körper etwas in Fluss gebracht werden muss, oder Wärme braucht, kann man mit Rotlicht die betreffenden Stellen oder Meridiane bestrahlen. Rot kann Stauungen und Blockaden lösen, den Stoffwechsel und die Verdauung anregen.


Auf der geistig seelischen Ebene kann man sich vermehrt mit der Farbe rot umgeben. z.B. mit Kleidern, Blumen, auch sonstige Einrichtungsgegenstände. Brauchen wir Kraft, Energie können wir ein leuchtendes rot verwenden.


Wird Wärme und Geborgenheit benötigt, wählen wir ein wärmendes, erdiges rot.


Kinder die Schwierigkeiten haben sich beim lernen zu konzentrieren, können ihre Hausaufgaben einmal unter Rotlicht machen. Ist ein Versuch wert.


Man kann auch Farböle oder Essenzen benutzen. Dazu sollte man sich beraten lassen. Es gibt Therapeuten oder auch spezielle Drogerien die mit Farben arbeiten (z.B. Aura Soma). So kann man Farben auch in Badezusätze oder Körpercremen verwenden.


Da aber alles zwei Seiten hat die so genannte Polarität, gibt es auch bei den Farben immer verschiedene Aspekte. Wenn Menschen aggressiv und nervös sind oder zu Wutanfällen neigen, sollte man vorsichtig mit rot sein. Dann sollte man eher mit kühlendem blau oder beruhigendem grün arbeiten (dazu später mehr).


Gehen wir beim Körper ein kleines Stück aufwärts, kommen wir zum Sakralchakra. Dem wird die Farbe orange zugeordnet. Das Sakralchakra befindet sich in etwa zwischen Schamhaaren und Bauchnabel und am Rücken die Kreuzgegend.


Orange:

  • Buddhistische Gewänder.
  • Herbst.
  • Sonnenuntergang.
  • Rettungsboje. Schwimmweste.
  • Lebensfreude.
  • Schock.
  • Geselligkeit.

Orange hat einen Bezug zu Schock und Schockauflösung. Hilft vor oder nach Operationen, denn eine Operation kann für den Körper Schock sein, obwohl eine solche ja meistens hilft.


Orange kann auch bei Depressionen wieder etwas Lebensfreude geben. Räume die in erdigem rot und orange eingerichtet sind strahlen eine geborgene Atmosphäre aus.


Da orange eine Mischfarbe von rot und gelb ist hat sie auch ähnliche Wirkungen wie rot. Kann also auch bei Verdauungsbeschwerden helfen. Oder den Kreislauf und das Lymphsystem anregen. Orange kann uns auch aufwecken, auf eine sanftere Art als rot.


pr


Vorherige FolgeFortsetzung folgt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.