Sek Andelfingen: Mittagstisch

Seit Mitte Februar 2005 bietet die Sekundarschule Andelfingen an vier Tagen pro Woche einen betreuten Mittagstisch an. Alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Andelfingen können sich ab diesem Zeitpunkt mit einer warmen Mahlzeit in der Schule verpflegen.

Eine Gruppe von Lehrpersonen und Schulpflegemitgliedern begann im Rahmen des Schulprojekts TaV (Teilautonome Volksschule) vor über einem Jahr mit der Arbeit am Projekt «Mittagstisch». Zuerst wurde bei den Eltern eine Bedürfnisabklärung durchgeführt. Daraus ging hervor, dass viele Eltern froh wären, wenn ihr Kind über Mittag in der Schule ein warmes Essen zu sich nehmen könnte. Sie erwähnten verschiedene Gründe dafür: langer Schulweg, kurze Mittagspause, schlechtes Wetter, Elternentlastung für Alleinerziehende und für Berufstätige, soziale Integration von Einzelkindern.

Aufgrund der Resultate der Bedürfnisabklärung suchte die Sekundarschule eine Elterngruppe, die das Projekt realisieren könnte. Diese erstellte unter der Leitung von Marianne Tischhauser, Thalheim, in kurzer Zeit ein Konzept.

Die Jugendlichen können ab Mitte Februar 2005 in der Schule für zehn Franken eine Mahlzeit beziehen, die im Zivilschutzzentrum Andelfingen gekocht wird. Der Mittagstisch wird täglich ohne Mittwoch und ohne Schulferien von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr angeboten und ist von Eltern und Lehrpersonen beaufsichtigt. Wer eine warme Mahlzeit essen möchte, muss sich spätestens am Vortag anmelden. Selbstverpflegende dürfen weiterhin den Aufenthaltsraum benützen.

Der Mittagstisch wird vorerst bis auf weiteres angeboten. Die Schule erhofft sich eine rege Beteiligung und eine gute Mithilfe durch die Jugendlichen, die beim Tischdecken, Abwaschen und Aufräumen helfen müssen. Gesucht sind noch weitere Väter und Mütter, die bereit sind, am Mittagstisch aktiv mitzuarbeiten.

Interessierte melden sich bei Frau M. Tischhauser, Tel. 052 338 11 00.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.