Natur: Gartenrotschwanz

Der seltene Gartenrotschwanz

Oft werde ich von den Menschen mit dem Hausrotschwanz verwechselt, dabei bin ich gesamtschweizerisch betrachtet rund zwanzigmal seltener als mein Vetter und zudem prächtiger gefärbt. Ich liebe reich strukturierte Landschaften, lichte Waldränder und alte, nicht allzu gepflegte Gärten und Parkanlagen.

Höhlenbäume und Magerwiesen sind verschwunden: Der Gartenrotschwanz leidet unter Wohnungsnot und Nahrungsmangel!

Ich habe als Brutvogel des Schweizer Mittellandes durch das Abholzen von Hochstamm-Obstgärten und durch Ausräumung der Landschaft, das heisst durch Fällung von alten, höhlenreichen Feldbäumen, massive Verluste erlitten! Als Höhlenbrüter wäre ich jedoch dringend auf Höhlen in alten Laub- und Feldobstbäumen angewiesen.

Der Einsatz von Insektiziden und die intensive Nutzung der Wiesen, worin ich heute häufig vergeblich nach Nahrung suche, haben mir zusätzlich die Lebensgrundlage entzogen.

Der Brutvogelatlas des Kantons Zürich aus dem Jahre 1988 spricht noch von ca. 480 Brutpaaren auf Kantonsgebiet. 2004 präsentiert sich meine bereits 1988 prekäre Situation nochmals um einiges dramatischer. Der Bestand ist in nur gut 15 Jahren um zwei Drittel eingebrochen. Man schätzt, dass heute noch etwa 150 Brutpaare im Kanton Zürich leben können …

Als Langstreckenzieher – ich verbringe den Winter in den Akaziensteppen und Weidegebieten der Sahelzone – muss ich zudem mit dem Nachteil leben, relativ spät in mein Brutgebiet zurück zu kehren. Dort endlich angekommen, finde ich oft die besten Nistplätze bereits durch andere Vögel besetzt.

Wie können Sie mir helfen?

Ich habe mal im Internet nachgeschaut, da gibt es eine prima Seite: www.birdlife.ch! Das Merkblatt zum Bau von Nistkästen für Höhlenbrüter lässt sich herunterladen. Bitte beachten Sie, die Bauweise mit hochovalem Einflugloch entspricht unserem Bedürfnis am besten. Wichtig ist, dass der Nistkasten relativ spät, d. h. erst Ende April, anfangs Mai aufgehängt wird, da er sonst vorher von nicht gefährdeten Vögeln besetzt wird. Der Autor hilft Ihnen gerne bei der Realisierung dieses Bauprojektes weiter.

für die Dorfposcht Thalheim,
Andy Widmer, Altikon

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.