Aus dem Gemeindehaus

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden acht Bauvorhaben im Anzeigeverfahren bewilligt.

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat hat den Voranschlag 2004 zu Handen der RPK verabschiedet. Der Gemeinderat beantragt den Steuerfuss im nächsten Jahr um zwei Prozent zu erhöhen. Da die Primarschulgemeinde ihren Steuerfuss um zwei Prozent senken kann, soll im nächsten Jahr ein unveränderter Steuerfuss erhoben werden. Das Budget der Politischen Gemeinde rechnet bei Ausgaben von 3’133’360 Franken und einem Ertrag (inkl. Steuern) von 2’943’500 Franken mit einem Aufwand­überschuss von 189’860 Franken. Das Eigenkapital sinkt voraussichtlich auf 3’838’000 Franken. Die Investitionsrechnung im Verwaltungsvermögen sieht Einnahmen von 39’500 und Ausgaben von 444’000 Franken vor. Die Investitionsrechnung im Finanzvermögen sieht keine Einnahmen und keine Ausgaben vor.

Weiterhin sind die Abschreibungsausgaben (194’000 Franken ohne Werke) sehr hoch. Bedingt durch die Investitionen der letzten Jahre werden die Abschreibungen auch in den kommenden Jahren hoch bleiben. Die dadurch entstehenden Defizite können mit dem Eigenkapital gedeckt werden. Wobei die Eigenkapitalbasis der Politischen Gemeinde immer mehr schmilzt. Auf Grund der Kostenverschiebungen vom Kanton auf die Gemeinden werden zudem in den nächsten Jahren noch weitere Mehrbelastungen auf die Politische Gemeinde zukommen.

Die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich hat den Gemeinden die Beiträge an das Kantonsspital Winterthur für das nächste Jahr mitgeteilt. Die Gemeinde Thalheim muss demnach im nächsten Jahr einen Beitrag von 74’730 Franken an das Kantonsspital Winterthur leisten. Dieser Beitrag entspricht für die Steuerzahler unserer Gemeinde 7,5 Steuerprozent oder 112.70 Franken pro Einwohner. Der Kantonsrat hat zudem am 29. September 2003 noch höhere Beitragssätze der Gemeinden für das Jahr 2005 beschlossen. Wieder einmal müssen die Gemeinden im Kanton Zürich sogenannte Kosteneinsparungen vom Kanton tragen, die im Grunde genommen gar keine Einsparungen sind.

Der Gemeinderat genehmigte zudem:

  • Überbrückungsdarlehen von maximal 10’000 Franken an den Quartierplan Hasensprung.
  • Abrechnung über die Strassensanierung «Chalchdolen» von 16’930 Franken.
  • Gemeindebeitrag von fünfhundert Franken an den Weihnachtsmarkt 2003.
  • Kredit von 3800 Franken für den Ersatz der Gläserspülmaschine im Restaurant Brückenwaage.
  • Betriebsbeitrag für die Jahre 2004 bis 2008 für das Technorama Winterthur.
  • Kreditabrechnung über 5063.65 Franken für die Sanierungsarbeiten des Einlenkers Stationsstrasse/Bergstrasse.

Seit der letzten Berichterstattung konnten im Zusammenhang mit Grund­stück­ver­äus­se­rungen Grundstückgewinnsteuer-Einnahmen im Betrag von 24’570 Franken veranlagt werden.

Der Bezirksrat Andelfingen genehmigte die Jahresrechnungen 2002 der Politischen Gemeinde Thalheim.

Die EKZ hat der Gemeinde Thalheim für dieses Jahr eine Ausgleichsvergütung von 15’030 Franken überwiesen.

Gemeindeversammlung vom 12. Dezember 2003

Am Freitag, 12. Dezember 2003 begrüsst der Gemeinderat möglichst viele Stimmberechtigte zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung in der neuen Aula des Schulhauses Thalheim unter anderem zu folgenden Traktanden:

  • Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 2004 und Festsetzung des Steuerfusses für das Politische Gut
  • Genehmigung der Bauabrechnung für den Ausbau und die Sanierung der bestehenden Reservoiranlage Egg in Rickenbach

Polizeiwesen

Die Kantonspolizei führte am 9. September 2003 eine Geschwindigkeitsmessung an der Thurtalstrasse durch. Von den 131 kontrollierten Fahrzeugen mussten zwölf Fahrzeuglenker verzeigt werden. Bei einer signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h betrug die gemessene Höchstgeschwindigkeit 68 km/h.

Ausserdem musste der Gemeinderat einen kostenpflichtigen Verweis wegen Missachtung des generellen Verbotes des Feuerns im Freien aussprechen.

Sprechstunde des Gemeindepräsidenten

Wir möchten Sie erinnern, dass der Gemeindepräsident und sämtliche Gemeinderäte ihnen jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung stehen. Wenn Sie ein Anliegen besprechen möchten, melden Sie sich für eine Terminvereinbarung bei der Gemeindekanzlei (Tel. 052 320 82 82) oder direkt beim zuständigen Gemeinderat.

Der Gemeinderat gratuliert

In diesem Jahr feierten einige Funktionäre und Mitarbeiter ein Dienstjubiläum. Sandra Weber ist seit fünf Jahren auf der Gemeindekanzlei tätig, Hans-Rudolf Zeller amtet seit zehn Jahren als Kommandant der Feuerwehr Thalheim und Gütighausen, Hans Graber sorgt seit 15 Jahren für die Kläranlage in Gütighausen, unser Gemeindeförster Peter Bänteli wurde vor 25 Jahren vom Gemeinderat gewählt, ebenfalls seit 25 Jahren ist Eugen Morf als Sektionschef tätig und auch Ruth Roggensinger betreut seit 25 Jahren die Brückenwaage in Thalheim. Der Gemeinderat bedankt sich bei allen Mitarbeitern herzlich für ihren Einsatz für die Gemeinde.

Roger Jung, unser Finanzverwalter und Steuersekretär, hat seinen Studiengang zum Gemeindeschreiber erfolgreich absolviert. Mit der Abgabe seiner Diplomarbeit hat er auch die letzte Hürde dieser umfangreichen Ausbildung bewältigt. In Zukunft kann sich also Roger Jung «diplomierter Gemeindeschreiber» nennen. Der Gemeinderat gratuliert Roger Jung für den erfolgreichen Abschluss und zum Erhalt des Diploms. Als Anerkennung für den erfolgreichen Abschluss, hat der Gemeinderat einen finanziellen «Zustupf» (1000 Franken) an die Kosten der Ausbildung geleistet.

Defekte Strassenlampen?

Die Strassenlampen auf unserem Gemeindegebiet werden von der EKZ unterhalten. Defekte Strassenlampen können direkt bei der EKZ (Tel. 052 320 41 11) gemeldet werden. Neu können nun auch im Internet unter www.ekz.ch defekte Strassenlampen mitgeteilt werden.

Wasserversorgung

Anlässlich des Hitzesommers 2003 und der grossen Trockenheit hat sich der Gemeinderat mit der Frage beschäftigt, in wie weit eine Wasser-entnahme für Bewässerungszwecke ab Hydrant möglich ist. Die Betriebs­kommission der Grup­pen­wasser­ver­sor­gung hat zu diesem Thema auch Stellung genommen. Sie hält fest, dass der Entscheid in der Eigenverantwortung jeder einzelnen Gemeinde liegt. Sollte eine Bewilligung erteilt werden, ist eine Koordination mit dem Brunnenmeister erforderlich. Der Wasserbezug darf nur nachts und über einen Wassermesser erfolgen. Es soll der normale Wasserverbrauchs­tarif verrechnet werden. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, dass der Bezug ab Hydrant unter folgenden Bedingungen möglich ist:

  • Ein Bezug benötigt eine Bewilligung der Gemeindeverwaltung.
  • Der Wasserbezug wird an maximal zwei Bezüger gleichzeitig erteilt.
  • Der Wasserbezug darf nur nachts von 22 Uhr bis 6 Uhr erfolgen.
  • Der Wasserbezug hat über eine Wasseruhr zu erfolgen.
  • Es wird der ordentliche Wassertarif in Rechnung gestellt.

Ausserdem hat der Gemeinderat ein neues Wasserversorgungsreglement und die Tarifordnung gemäss dem neuen Wasserreglement genehmigt. Das Wasserreglement und die Tarifordnung werden nun von der Rechnungsprüfungskommission geprüft und danach soll die Genehmigung durch die Gemeindeversammlung im Juni 2004 erfolgen. Das Wasserreglement und die Tarifordnung sollen auf den 1. Oktober 2004 in Kraft treten.

Wasserleitung Reservoir Gütighausen-Dorf

Die bestehende Wasserleitung vom Reservoir Gütighausen bis Dorfeingang Gütighausen wurde 1893 erstellt und ist sanierungsbedürftig. Im Jahre 2000 und 2002 mussten zwei grosse Leitungsbrüche repariert werden. Bei der Reparatur der Leitung wurde festgestellt, dass ein Ersatz der Leitung dringend angezeigt ist und da die Leitung bereits über 100 Jahre alt ist, kann eine Totalsanierung der Leitung nicht mehr hinaus geschoben werden. Somit hat ein Ersatz der Leitung in den nächsten Jahren zu erfolgen.

Da die Wasserleitung auch als Trans­port­leitung der Grup­pen­wasser­ver­sorgung dient, hat der Gemeinderat sein Anliegen betreffend Ersatz dieser Leitung der Betriebs­kommission der Gruppen­wasser­ver­sorgung Thurtal-Feldi vorgebracht. Mit Beschluss vom 15. April 2002 hat die Betriebskommission entschieden, dass die beteiligten Gemeinden den Ersatz im gegenseitigen Einvernehmen zu regeln haben, wobei die Gemeinde Thalheim die Koordination der Arbeiten übernimmt.

Die neue Transportleitung soll nicht mehr quer durch das Kulturland, sondern entlang der bestehenden Flurstrasse gebaut werden. Für den zukünftigen Unterhalt der Leitung ist dies eine grosse Vereinfachung. Nebst dem Ersatz der Transportleitung plant die Wasserversorgung Thalheim zusätzlich den Ersatz der Verteilleitung in der Strasse «im Buck». Diese Kosten sowie der Zusammenschluss zwischen der Verteilleitung und der Transportleitung hat die Wasserversorgung Thalheim alleine zu tragen. Mit dem Bau der neuen Transportleitung, soll zudem gleichzeitig ein Leerrohr für ein neues Steuerkabel verlegt werden. Da die Steuerung der Anlagen der Gruppen­wasser­ver­sorgung sämtliche Gemeinden betrifft und gemäss Art. 18 des Zweckverbandsvertrages die Kosten der Steuerung unter die Gemeinschaftsanlagen fallen, sind diese Kosten von der Gruppenwasserversorgung Thurtal-Feldi zu tragen.

Gemäss dem Zweckverbandsvertrag sind an den Kosten für den Ersatz der Transportleitung und die Arbeiten für die Kappung der alten Transportleitung (gemäss Bericht A-C und D) die Gemeinden Adlikon, Ossingen, Truttikon und Thalheim beteiligt. Der Kostenverteiler berechnet sich nach den Bezugsquoten dieser Gemeinden. Diese wurden im Jahr 2000 geändert und betragen nun folgende Werte:

  Option / m³ Anteil in % Anteil Baukosten in Franken
Adlikon 120 6.92 23’678.05
Ossingen 894 51.59 176’524.45
Thalheim 481 27.76 94’985.85
Truttikon 238 13.73 46’979.65
Total 1’733 100.00 342’168.00

Die Kosten für das Leerrohr des Steuerkabels werden durch die Gruppen­wasser­ver­sorgung Thurtal-Feldi getragen. Der Kosten­voranschlag beläuft sich hier auf 17’216 Franken.

Die Kosten für den Zusammenschluss der Transportleitung mit der Verteilleitung, sowie die Verteilleitung D-E werden von der Wasserversorgung Thalheim getragen. Voraussichtlich fallen hier folgende Kosten an:

Zusammenschluss C – D 64’560.00
Verteilleitung D – E 86’080.00
Total 150’640.00

Somit beträgt der Anteil an den Gesamtkosten des Bauprojektes für die Wasserversorgung Thalheim 245’625.85 Franken. Der Gemeinderat hat diesen Kredit als gebunden genehmigt und das entsprechende Staatsbeitragsgesuch dem AWEL zur Genehmigung eingereicht. Die Bauarbeiten für den Ersatz dieser Leitung werden voraussichtlich erst im Jahre 2007 oder 2008 erfolgen.

Gemeindewahlen vom 19. Oktober 2003

Wie Sie wahrscheinlich bereits aus der Presse erfahren haben, wurde am 19. Oktober 2003 Frau Doris Morf als Mitglied des Gemeinderates gewählt. Als neues Mitglied in der Rechnungsprüfungskommission wurde Frau Ingrid Lüthi gewählt.

Im stillen Verfahren konnte Thomas Kübler als neues Mitglied der Primarschulpflege Thalheim gewählt werden (mehr dazu bei den Infos der Primarschule).

Gemeindeverwaltung

Personen, die eine Entschädigung für eine Gemeindetätigkeit erhalten, werden gebeten, ihre Abrechnung zusammen mit einem Einzahlungsschein bis zum 12. Dezember 2003 auf der Kanzlei abzugeben.

Öffnungszeiten Gemeindekanzlei über Feiertage

Wie die kantonale Verwaltung, bleibt auch die Gemeindeverwaltung in Thalheim zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. In der Zeit vom 22. Dezember 2003 bis 4. Januar 2004 wird jedoch für dringende Zivilstandsfälle ein Pikettdienst angeboten. Wie üblich gilt aber auch über die Feiertage: Sollte die Türe zur Gemeindeverwaltung offen sein, bedienen wir Sie gerne.

Krankenkassen-Prämienverbilligung für das Jahr 2004, neue Beitragsregionen

Bei der Individuellen Prämienverbilligung (IPV) galten bisher zwei verschiedene Beitragsregionen, in denen unterschiedlich hohe Beiträge ausgerichtet wurden. Es wurde unterschieden zwischen Stadt Zürich und allen anderen Gemeinden des Kantons Zürich.

Die Krankenversicherungsprämien in der Stadt Zürich waren generell höher als im übrigen Kanton. Deshalb wurden in der Stadt auch höhere IPV-Beiträge ausbezahlt. Die Einteilung in zwei Regionen wird aber der heutigen Situation nicht mehr gerecht.

Neu bestehen drei IPV-Beitragsregionen. Region 1 für die Stadt Zürich, Region 2 für die Agglomerationsgemeinden und Region 3 für die Landgemeinden. Thalheim gehört in die Region 3.

Für die Versicherten der Region 1 bleiben die IPV-Beiträge im Jahr 2004 unverändert. Für die erwachsenen Versicherten in der Region 2 werden die IPV-Beiträge erhöht. In der Region 3 fallen sie leicht niedriger aus. Durch diese Änderung sind die in der «Dorfposcht» vom Januar 2003 veröffentlichten Angaben nicht mehr korrekt. Es gelten nun folgende Beiträge:

Verheiratete und Alleinerziehende

Steuerbares Gesamteinkommen
in 1000 Franken
Prämienverbilligung Erwachsene
in Franken
Prämienverbilligung Kinder
in Franken
0-22,8 Verheiratete 1500 708
  Alleinerziehende 1260 708
22,9-30,4 Verheiratete 1020 708
  Alleinerziehende 780 708
30,5-38,5 Verheiratete 720 708

Übrige Personen

Steuerbares Gesamteinkommen
in 1000 Franken
Prämienverbilligung
in Franken
0-16 1260
16,1-22,8 780
22,9-30,2 600

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.