In eigener Sache 2: Auf Wiedersehen!

Aufgrund beruflicher Veränderungen meines Mannes sind wir vor gut zwei Wochen aus der Gemeinde weggezogen. Nun beim Auspacken der Schachteln werden laufend Erinnerungen an Gütighausen wach. Die Leute in diesem Dorf sind wie es der Name schon sagt – gütig. Wir durften während wir dort wohnten zahlreiche wunderbare Begegnungen erfahren. Sei es in der Nachbarschaft, im Dorfverein, im Zusammenhang mit der Arbeit im Redaktionsteam der Dorfposcht und nicht zuletzt in der RPK. Gerade in Beziehung mit diesem Behördenamt möchte ich mich an dieser Stelle bei der Bevölkerung ganz herzlich für die Wahl bedanken. Ich erachtete es nie als selbstverständlich, als „Neuzuzüglerin“ in dieses Amt gewählt worden zu sein. Entsprechend schwer fiel es mir auch, diese Tätigkeit nach so kurzer Zeit wieder aufzugeben.

Beim Dorfverein, wie beim Redaktionsteam der Dorfposcht wurden wir ebenfalls allerherzlichst empfangen. Jeder Dorfvereinanlass und jede Dorfposchtsitzung waren geprägt von Humor, Freundlichkeit und tollem Teamgeist. Aufgrund unseres Wegzuges konnten wir das Gesellschaftsleben in Thalheim und Gütighausen leider nur für relativ kurze Zeit mitgestalten. Dennoch war jeder Anlass und jede Dorfposcht, ein Aufsteller im Wissen darum, dass damit den Leuten stets ein Vergnügen bereitet werden konnte. Mit verhältnismässig wenig Engagement konnte in Zusammenarbeit mit den anderen Dorfvereinlern bzw. Dorfpöschtlern etwas erreicht werden, was das Dorf doch etwas bewegte.

Was jeden Tag von neuem versüsste, war das wunderbare Verhältnis in unserer Nachbarschaft. Obwohl einige Leute vor uns wegzogen und neue kürzlich dazugekommen sind, blieb stets ein äusserst freundschaftliches Klima. Unzählige humorvolle Augenblicke aber auch nachbarschaftliche Unterstützung hielten sich stets die Waage.

Nicht zuletzt gebührt auch dem „Volgteam“ sowie dem Buschauffeur ein Danke für den alltäglich netten und aufgestellten Empfang.

Zum Abschluss nochmals ein grosses Dankeschön für die wunderbare Zeit in dieser Gemeinde. Es wäre schön zu hören, dass sich neue Leute für die Dorfposcht oder den Dorfverein interessieren. Ich kann nur sagen: Ein wenig Mut, es lohnt sich !

mk

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.