Schule: Martin Weidmann stellt sich vor

Frau Büchler zieht es in die Ferne, mich zieht es mehr nach Hause – wenn auch nur um die paar wenigen Kilometer eines kürzeren Arbeitsweges!

Zusammen mit meiner Partnerin und unserem 18-monatigen Sohn Henri lebe ich in Winterthur. Aufgewachsen bin ich im Tösstal, in Turbenthal. Dort habe ich auch die gesamte Primar- und Sekundarschule absolviert. In meiner Jugendzeit spielte ich in den Dorfvereinen zuerst Fussball und dann lange Jahre Handball. Überhaupt spiele ich sehr gerne, seien dies nun Sportspiele oder Gesellschaftsspiele. Nach der obligatorischen Schule besuchte ich an der Kantonsschule Im Lee in Winterthur das mathematisch-naturwissenschaftliche Gymnasium.

Während der Gymizeit lernte ich meine erste Leidenschaft kennen: das Saxophon. Seit dem 16. Lebensjahr spiele ich seither in verschiedenen Bands. Zuerst vor allem Jazz, später dann ging es über Rock und Pop aktuell zu Funk und Disco. Derzeit spiele ich bei «The FunKey», einer Band aus Frauenfeld. Besuchen Sie doch einmal www.thefunkey.ch und gewinnen Sie so einen Einblick in mein momentan grösstes Hobby.

Zwischen der Kantizeit und meinem Eintritt ins PrimarlehrerInnenseminar Oerlikon verbrachte ich meine Zeit in der RS, an der Uni, bei Veloferien in Irland und Spanien, beim Taxifahren, im Coop-Getränkehandel, im Migros-Getränkehandel, in der Sulzer-Giesserei, beim Segeln, in Frankreich…

Seit fünf Jahren nun arbeite ich als Mittelstufenlehrer in Marthalen. Während dieser Zeit durfte ich drei Klassen kennen lernen und dank meinen Kolleginnen und Kollegen wichtige erste Berufserfahrungen sammeln. Dafür möchte ich auch an dieser Stelle danken.

Fast per Zufall stiess ich im März auf das Inserat aus Thalheim. Es klingelte in meinen Ohren, und spontan entschloss ich mich, darauf zu reagieren. Dies darum, weil ich die Schule Thalheim in überaus guter Erinnerung hatte. Im April 1998 verbrachte ich nämlich mein letztes Praktikum während meiner Ausbildung im alten Schulhaus. Die Mehrklassen-Schule hat es mir seitdem angetan und ich konnte mir sehr gut vorstellen, einmal an einer ähnlichen Schule zu unterrichten. Dass jetzt genau Thalheim-Gütighausen mein zweiter Arbeitsort wird, freut mich ganz besonders.

Ich danke Ihnen bereits im Voraus für das nötige Vertrauen und eine gute Zusammen­arbeit.

Martin Weidmann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.