Aus dem Gemeindehaus

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurde ein Bauvorhaben bewilligt.

Im Anzeigeverfahren wurden zwei Bauprojekte genehmigt.

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat genehmigte in der Berichtsperiode:

  • Kredit über 3200 Franken für die Anschaffung einer Frankiermaschine für die Gemeindeverwaltung
  • Voranschlag 2003 der Gruppenwasserversorgung Thurtal-Feldi
  • Kredit über 4000 Franken für die Sanierung des Bachauslaufes aus dem Bösensee
  • Kredit über 8000 Franken für die Erstellung eines Trottoires beim Volg Thalheim an der Oberdorfstrasse
  • Abrechnung über 3442.60 Franken für den Ersatz der Türen beim Reservoir Thalheim und Gütighausen

Die Jahresrechnung 2002 schliesst mit einem Aufwandüberschuss von 156’744.05 Franken ab. Im Voranschlag 2002 wurde mit einem Rückschlag von 210’400 Franken gerechnet. Die Jahresrechnung schliesst somit um rund 53’000 Franken besser ab als erwartet.

Markante Mehraufwendungen, resp. Mehrerträge als budgetiert, resultierten in folgenden, kurz zusammengefassten Punkten:

  • Die beabsichtigte Fassadensanierung für die Liegenschaft Püntenrain (Konto 090.3141) erfolgte nicht.
  • Mangels fehlenden Angaben in der Budgetperiode 2002 stützten wir uns bei dem Beitrag an den Kantonsspital Winterthur (Konto 400.3610) auf den Vorjahresbeitrag von 41’000 Franken. Effektiv betrug dieser Beitrag 58’688 Franken.
  • Mehrertrag vom Alters- und Pflegeheim Stammertal, budgetiert wurden 2400 Franken, effektiv beträgt dieser 28’449.10 Franken.
  • Wesentliche Mehraufwendungen resultierten im Fürsorgebereich (siehe Gruppe 580.XXXX ).Dieser Bereich ist in der Budgetperiode schwierig einzuschätzen. Darüber hinaus handelt es sich bei der Fürsorge um eine gesetzliche Hilfe d. h. diese Aufwendungen sind nicht budgetgebunden. Gegenüber den Aufwendungen erhöhen sich auch die Erträge durch die Rückerstattungen
  • 60’000 Franken höhere Abschreibungen als budgetiert.

Es wurden Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen von 291’952.10 Franken vorgenommen. Das Verwaltungsvermögen reduziert sich von 2’043’800 auf 1’933’900 Franken. Insgesamt wurden Investitionen über 253’276.90 Franken im Verwaltungsvermögen getätigt.

Die beiden Werkbetriebe Wasser und Abwasser arbeiteten nicht kostendeckend. Die Wasserversorgung schloss mit einem Aufwandüberschuss von 15’620.05 Franken ab und der Werkbetrieb Abwasser schloss mit einem Aufwandüberschuss von 6091.20 Franken ab. Diese Resultate lassen eine Gebührenerhöhung in Aussicht stellen. Der Werkbetrieb Abfallbeseitigung konnte mit einem Ertragsüberschuss von 6630.25 Franken abschliessen.

Grundsätzlich müssen die Werkbetriebe kostenneutral abschliessen. Es macht aber Sinn, für künftige Investitionen ein entsprechendes Vermögen bereit zu halten.

Das Eigenkapital der Politischen Gemeinde reduziert sich von 4’345’615.95 Franken auf 4’188’871.90 Fanken.

Gemeindeliegenschaften

In der November-Ausgabe der Dorfposcht hat der Gemeinderat das ehemalige Schlachtlokal zum Verkauf ausgeschrieben. Innerhalb der Angebotsfrist (31.12.2002) hat nur ein Interessent (Marc Edelmann, Thalheim) ein Angebot eingereicht. Vier Wochen nach Ablauf der Eingabefrist wurde noch ein zweites Angebot eingereicht, auf dieses der Gemeinderat jedoch nicht mehr eingetreten ist, da die Verhandlungen mit Marc Edelmann bereits weit voran geschritten waren. Der Gemeinderat konnte sich mit Marc Edelmann über den Verkaufspreis einigen und hat die Liegenschaft für 75’000 Franken an Marc Edelmann, Thalheim, verkauft.

Wasserversorgung

Das Kantonale Labor hat am 8. Januar 2003 diverse Trinkwasserproben in unserer Gemeinde erhoben. Sämtliche Wasserproben erfüllen die Qualitätsforderungen, die an Trinkwasser gestellt werden. Zudem ist der Gemeinderat z.Z. daran, das Qualitätssicherungskonzept für die Wasserversorgung zu erstellen. Ein erster Entwurf wurde geprüft. Es werden nun Lösungen für die Schwachstellen gesucht, damit jederzeit eine einwandfreie Qualität unseres Trinkwassers garantiert werden kann.

Polizeiwesen

Die Kantonspolizei führte am 27. Januar 2003 eine Geschwindigkeitsmessung an der Thurtalstrasse durch. Von den 129 kontrollierten Fahrzeugen mussten zehn Fahrzeuglenker verzeigt werden. Bei einer signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h betrug die gemessene Höchstgeschwindigkeit 68 km/h.

Wegen Erstellung eines Cheminées ohne feuerpolizeiliche Bewilligung und Erstellung einer Heizanlage ohne feuerpolizeiliche Bewilligung musste der Gemeinderat einen Verweis, bzw. eine Busse aussprechen. An dieser Stelle sei nochmals daran erinnert, dass Ersatz und Neuanlagen von Feuerungsanlagen bewilligungspflichtig sind.

Sanierung Friedhof Thalheim

Der Gemeinderat hat für die Sanierungsarbeiten des Friedhofes Thalheim eine Submission durchgeführt. Es wurden drei Unternehmer eingeladen, eine Offerte einzureichen. Innert Frist wurden zwei Offerten eingereicht. Auf Grund der Offertsumme hat der Gemeinderat die Arbeiten für rund 26’000 Franken an das Gartenbaugeschäft Markus Schawalder in Kleinandelfingen vergeben. Die Arbeiten werden bis spätestens Ende April abgeschlossen sein. Vorgesehen ist, dass die Plattenwege zwischen den Grabreihen durch Kieswege ersetzt werden. Plattenwege führen nur noch um die Gräber herum. Ganze Grabreihen werden mit Stellriemen eingefasst, sodass keine Erde mehr auf die Gehwege gelangen sollten. Zwischen den einzelnen Gräbern werden Granitplatten gelegt (teilweise bereits vorhanden), die den einzelnen Grabplatz abgrenzen.

Während den Bauarbeiten muss der Friedhof geschlossen bleiben. Der genaue Baubeginn wird der Bevölkerung noch bekannt gegeben. Wir empfehlen, im Moment keine Bepflanzungen an den Gräbern vorzunehmen. Die Frühlingsbepflanzung kann nach Abschluss der Sanierungsarbeiten vorgenommen werden.

Schweizer Pass 2003 – Engpass in Bern

Wie bereits aus verschiedenen Medienmitteilungen zu lesen und zu hören war, hat der Bundesrat entschieden, dass die alten Pässe, welche seit 1985 im Umlauf sind, wieder verlängert werden können.

Das kantonale Passbüro darf bis Ende 2003 die alten Pässe noch einmal verlängern. Die Gültigkeitsdauer dieser alten Pässe kann maximal bis Ende 2005 ausgedehnt werden. Die Gültigkeitsdauer darf zwischen Erstausstellung und Ablaufdatum nicht mehr als 15 Jahre betragen.

Bei Fragen zur Verlängerung des alten Passes oder zur Ausstellung des neuen Passes wenden sie sich an die Einwohnerkontrolle Thalheim, Tel. 052 320 82 82 oder E-Mail gemeinde@thalheim.ch. Wir werden Ihnen gerne Ihre Fragen beantworten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.