Schule: Klassencockpits

Das Klassencockpit ist ein Testsystem zur Qualitätssicherung im Volksschulbereich. Die einzelnen Module, welche jeweils Lernziele aus den Fachbereichen Deutsch und Mathematik überprüfen, ermöglichen der Lehrperson ihre Klasse mit einer repräsentativen Stichprobe von 450 bis 500 Schülern zu vergleichen.

Dreimal jährlich lösen die Schüler die einzelnen Module. Monat, Uhrzeit und Dauer der Arbeit sind vorgegeben und sollten nicht verändert werden, damit möglichst alle Teilnehmer die gleichen Bedingungen antreffen und die Ergebnisse nicht verfälscht werden.

Neben Hör- und Textverständnisaufgaben beinhalten die Module auch anspruchsvolle mathematische Knacknüsse.

Die Auswertung erfolgt via Internet und wird von der Universität Zürich, sowie der Pädagogischen Hochschule in St. Gallen betreut.

Die Orientierungsmodule sind nur dann sinnvoll und aussagekräftig, wenn die Aufgaben nicht «veröffentlicht» und vorgängig trainiert werden. Sie dürfen also weder von der Schulpflege, noch von Schulinspektoren eingesehen werden. Eltern können im Beisein der Lehrkraft und nur in der Schule Einblick in die Module gewährt werden.

Erstmals vor einigen Jahren im Kanton St. Gallen erprobt, hat sich in diesem Jahr auch der Kanton Zürich dazu entschieden, am Klassencockpit teilzunehmen. Im Rahmen einer Testphase nehmen nur 6. Klassen an diesem Projekt teil. Es wird jedoch angestrebt, dass sich in Zukunft die ganze Volksschule daran beteiligt.

Karin Büchler


Infos aus der Schule

Kontrolluntersuch beim Zahnarzt

Auch in diesem Schuljahr wird allen Schülern vom Kindergarten bis zur 6. Klasse ein Kontrolluntersuch beim Zahnarzt von der Schule vergütet.

Senden Sie die bezahlte Rechnung bis Mitte Dezember 2002, mit Angaben für die Überweisung, an den Schulgutsverwalter:

Charles Brügger
Bergstrasse 18
8478 Thalheim

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.