Aus dem Gemeindehaus

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden zwei Bauvorhaben bewilligt.

Im Anzeigeverfahren wurden drei Bauprojekte genehmigt.

Finanzen und Steuern

Der Gemeinderat hat den Voranschlag 2003 zuhanden der RPK verabschiedet. Der Steuerfuss soll nächstes Jahr um ein Prozent gesenkt werden. Zusammen mit der Primarschulgemeinde die ihren Steuerfuss ebenfalls um ein Prozent senkt, kann der Gesamtsteuerfuss um zwei Prozent gesenkt werden und beträgt neu 117 Prozent. Das Budget der Politischen Gemeinde rechnet bei Ausgaben von  3’179’800 Franken und einem Ertrag (inkl. Steuern) von 3’018’800 Franken mit einem Aufwandüberschuss von 161’000 Franken. Das Eigenkapital sinkt voraussichtlich auf 3’811’500 Franken. Die Investitionsrechnung im Verwaltungsvermögen sieht Einnahmen von 437’000 Franken und Ausgaben von 100’000 Franken vor. Die Investitionsrechnung im Finanzvermögen sieht Einnahmen von je 399’500 Franken vor.

Nach den hohen Investitionen im letzten Jahr, zeichnet sich dieses Jahr, bedingt durch die Abschreibungen, wiederum ein hoher Rückschlag im Voranschlag 2003 der Politischen Gemeinde ab. Auch aus diesem Grund wurden auf Investitionen in diesem Jahr verzichtet, lediglich bei der Wasser- und Abwasserversorgung sind Investitionen geplant. Weiterhin sind die Abschreibungsausgaben (161’000 Franken) sehr hoch. Bedingt durch die Investitionen der letzten Jahren werden die Abschreibungen auch in den kommenden Jahren hoch bleiben. Die dadurch entstehenden Defizite können mit dem Eigenkapital gedeckt werden.

Der Gemeinderat genehmigte zudem:

  • Kredit für die Sanierung des Einlenkers Stationsstrasse/Bergstrasse von 4200 Franken.
  • Genehmigung des Voranschlages der Zweckverbände Alters- und Pflegeheim Stammertal, Feuerwehr Andelfingen und Umgebung und der Zivilschutzorganisation Andelfingen
  • Gemeindebeitrag über 500 Franken für die Durchführung des Weihnachtsmarktes
  • Kredit über 15’500 Franken für die Sanierungsarbeiten des Reservoirs Thalheim

Seit der letzten Berichterstattung konnten im Zusammenhang mit Grundstückveräusserungen Grundstückgewinnsteuer-Einnahmen im Betrag von 15’240 Franken veranlagt werden.

Der Bezirksrat Andelfingen genehmigte die Jahresrechnungen 2001 der Politischen Gemeinde Thalheim.

Gemeindeversammlung vom 13. Dezember 2002

Am Freitag, 13. Dezember 2002 begrüsst der Gemeinderat möglichst viele Stimmberechtigte zur ordentlichen Budget-Gemeindeversammlung in der neuen Aula des Schulhauses Thalheim unter anderem zu folgenden Traktanden:

  • Genehmigung der Bauabrechnung für den Umbau des Schulhauses Thalheim zum Gemeindehaus
  • Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 2003 und Festsetzung des Steuerfusses für das Politische Gut
  • Genehmigung Verkauf des Wohnteils Püntenrain an Suzanne Fürst und Fabio Di Casola

Polizeiwesen

Die Kantonspolizei führte am 23. August 2002 eine Geschwindigkeits­messung an der Thurtalstrasse durch. Von den 158 kontrollierten Fahrzeugen mussten 25 Fahrzeuglenker verzeigt werden. Bei einer signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h betrug die gemessene Höchstgeschwindigkeit 74 km/h.

Der Gemeinderat musste in der Berichtsperiode eine Person wegen Nichtanleinen eines Hundes in öffentlich zugänglichen Lokalen verzeigen.

Quartierplan Hasensprung

Der altrechtliche Quartierplan Hasensprung ist unterdessen rund 25 Jahre alt. Da nicht alle Anlagen gebaut werden konnten und auch nicht alle Grundeigentümerbeiträge bezahlt sind, kann das Verfahren immer noch nicht abgeschlossen werden. Ein Grundeigentümer verlangte im letzten Frühjahr die Revision des Quartierplanes. Am 28. Mai 2002 und am 26. September 2002 fanden Versammlungen mit den Grundeigentümern statt. An diesen Versammlungen hat sich die Mehrheit der Eigentümer für eine Revision des Quartierplanes ausgesprochen, so dass eine Umwandlung in einen neurechtlichen Quartierplan erfolgen kann. Dies hat zur Folge, dass somit der Quartierplan Hasensprung in zwei bis drei Jahren abgeschlossen werden könnte.

Für die Ingenieurarbeiten im Zusammenhang mit dieser Revision genehmigte der Gemeinderat einen Kredit über 55’000 Franken zu Lasten des Quartierplan Hasensprung.

Neuer Abwart für das alte Schützenhaus Thalheim

Die bisherige Abwartin, Frau Maya Wiesendanger, kann aus zeitlichen Gründen diese Aufgabe nicht mehr weiter erfüllen. Der Gemeinderat bedankt sich bei Maya Wiesendanger für die vorzügliche Arbeit die sie als Abwartin unseres Vereinslokals geleistet hat.

Als neuer Abwart hat der Gemeinderat per 1. November 2002 Herr Agron Tatari-Huber, Seuzacherstr. 101, 8474 Welsikon-Dinhard, angestellt. Für Reservationen ist Familie Tatari-Huber unter Tel.-Nr. 052 336 21 36 erreichbar.

Katastrophenhilfe für T(h)alheimer-Gemeinden

Osteuropa erlebte in diesem August die schlimmste Flutkatastrophe dieses Jahrhunderts. Betroffen von der Jahrhundertflut waren auch drei befreundete T(h)alheimer-Gemeinden im Osten von Deutschland. Den drei hochwassergeschädigten Partnergemeinden hat der Gemeinderat je einen Beitrag über 3000 Franken als Katastrophenhilfe ausgerichtet.

Einwohnerumfrage

Die Einwohnerumfrage des Gemeinderates ist ein voller Erfolg. Bis heute sind 140 Fragebögen auf der Verwaltung eingegangen. Dies entspricht sagenhaften 27 Prozent der versandten Fragebögen. Bei der Durchsicht der Fragebögen ist aufgefallen, dass das Thema Verkehr die Einwohner sehr stark beschäftigt. Ebenfalls wurde der Abfallbereich bei den Bemerkungen oft erwähnt. In der nächsten Ausgabe der Dorfposcht sollte eine detaillierte Auswertung der Umfrage vorliegen. Der Gemeinderat bedankt sich herzlich bei allen EinwohnerInnen die sich an der Umfrage beteiligt haben. Nur wenn wir auch wissen, wo der Schuh drückt, können wir versuchen etwas dagegen zu unternehmen. Deshalb auch der Aufruf an alle, nehmen sie aktiv am Gemeindeleben teil. Lassen sie uns wissen, wenn wir etwas verbessern können und nehmen sie auch ab und zu an einer Gemeindeversammlung teil.

Zusatzleistungen zur AHV

Der Gemeinderat prüft im Moment eine Zusammenarbeit im Bereich der Zusatzleistungen zur AHV und IV mit der Stadt Winterthur. Bedingt durch die umfangreiche Gesetzgebung entstehen für kleine Gemeinden immer mehr Probleme in der korrekten Anwendung der Gesetze und Verordnungen. Zur Zeit betreut die Gemeindeverwaltung nur gerade vier Fälle für Zusatzleistungen. Die ganzen Abrechnungen und Statistiken sind jedoch genau gleich zu erstellen, wie bei einer grossen Verwaltung. Die verantwortliche Person muss Fortbildungskurse besuchen, damit die neuesten Bestimmungen auch sicher angewendet werden können. Die Aufgaben für die Zusatzleistungen zur AHV und IV sind jedoch nur ein Nebenbereich von den Aufgaben der Gemeindeverwaltung. Eine Zusammenarbeit mit einer grossen Verwaltung macht aus Sicht der Fachkompetenz Sinn. Der Gemeinderat ist sich bewusst, dass die Bürgernähe wichtig ist. Bei einer Antragstellung auf Zusatzleistungen ist in der Regel ein persönlicher Kontakt notwendig. Wenn die Antrag abgeschlossen ist, sollte es aber ohne weiteres möglich sein, den weiteren Kontakt auf dem postalischen bzw. telefonischen Weg beschränken zu können.

Sprechstunde des Gemeindepräsidenten

Wir möchten Sie erinnern, dass der Gemeindepräsident und sämtliche Gemeinderäte ihnen jederzeit für ein Gespräch zur Verfügung stehen. Wenn sie ein Anliegen besprechen möchten, melden sie sich für eine Terminvereinbarung bei der Gemeindekanzlei (Tel. 052 320 82 82) oder direkt beim zuständigen Gemeinderat.

Friedensrichter-Wahl 2003

Die Amtsperiode des Friedensrichters läuft im Frühling 2003 ab. Der erste Wahlgang für die Erneuerungswahl wurde auf Sonntag, 9. Februar 2003, festgesetzt. Der bisherige Friedensrichter Herr August Morf stellt sich für eine Wiederwahl zur Verfügung. Allfällige weitere Interessenten für dieses Amt können sich beim Gemeindepräsidenten oder bei der Gemeindeverwaltung melden.

Gemeindeverwaltung

Personen, die eine Entschädigung für eine Gemeindetätigkeit erhalten, werden gebeten, ihre Abrechnung zusammen mit einem Einzahlungsschein bis zum 13. Dezember 2002 auf der Kanzlei abzugeben.

Öffnungszeiten Gemeindekanzlei über Feiertage

Wie die kantonale Verwaltung bleibt auch die Gemeindeverwaltung in Thalheim zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. In der Zeit vom 21. Dezember 2002 bis 5. Januar 2003 wird jedoch für dringende Zivilstandsfälle ein Pikettdienst angeboten. Wie üblich gilt aber auch über die Feiertage: Sollte die Türe zur Gemeindeverwaltung offen sein, bedienen wir Sie gerne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.