Kommunale Suchtprävention

Im Juli wurde FemmesTische in Berlin als vorbildliches Projekt kommunaler Suchtprävention ausgezeichnet! «Als besonders interessant an diesem Laien-für-Laien-Ansatz gilt, dass dadurch auch Personen angesprochen werden können, die öffentliche Veranstaltungen oder Beratungsangebote eher nicht wahrnehmen.»

Auch in der Schweiz rollt der Schneeball. Inzwischen führen 27 Standorte FemmesTische erfolgreich durch, das Projekt taucht da und dort in den Medien auf und wird zu einem festen Begriff innerhalb der Bildungslandschaft.

In Andelfingen kam vor den Sommerferien das zweite von der Suchtpräventionsstelle durchgeführte FemmesTische-Projekt zum Abschluss. Über einen Zeitraum von September 01 an haben anfänglich neun (später sieben) Moderatorinnen (Beate Drescher aus Stammheim, Regula Ess aus Feuerthalen, Monika Glässer aus Marthalen, Susanne Hartmann aus Ossingen, Beatrice Hofmann und Susanne Kriesi aus Flaach, Silvana Mariott aus Andelfingen, Käthi Ott aus Henggart und Sonja Ziegler aus Rheinau) fünfzig Veranstaltungen zuhause bei Gastgeberinnen mit insgesamt etwa dreihundert interessierten Eltern durchgeführt. Thema waren «Wieviel Spielzeug braucht ein Kind?», «Pubertät» und «Kommunikation mit Kindern».

Nach einem derart erfolgreichen Projektverlauf stand unser Entschluss fest, FemmesTische in einem nächsten Zyklus weiterzuführen. Diesmal zeitlich und thematisch koordiniert mit den Standorten Winterthur und Uster und der Zürcher Fachstelle zur Prävention des Alkohol-und Medikamenten-Missbrauches (ZüFAM).

Als gemeinsamen Themenbereich haben wir «Mitten im Leben – und jetzt?» gewählt. «Frauenbilder – Schönheitsideale und Älterwerden», «Meine Kinder werden flügge – und ich? Identität im Wandel» und «Wechseljahre – Last, Frust oder Lust?», heissen die drei Unterthemen.

Nun suchen wir noch kommunikative und sozial engagierte (Familien)Frauen aus dem Bezirk mit Interesse an oben genannten Themen und an der Moderation von Gruppen. Vorkenntnisse braucht es keine, der zeitliche Aufwand beträgt fünf Halbtage für die Kursmodule und mindestens drei Abendveranstaltungen (gegen eine kleine Entschädigung) bis Juli 03.

Der erste Kurs findet am Montag, 11. November im Haus Breitestei statt.

Anmeldung und Information:
Suchtpräventionsstelle Bezirk Andelfingen
Tel. 052 304 26 13
Weitere Projektinfos: www.femmestische.ch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.