Aus dem Gemeindehaus

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden zwei baurechtliche Entscheide bewilligt.

Im Anzeigeverfahren wurden zwei Bauprojekte genehmigt.

Finanzen und Steuern

Die Abteilung Gemeindefinanzen der Direktion der Justiz und des Innern hat der Gemeinde Thalheim an der Thur ihre Finanzdaten 2001 bekannt gegeben. Die Steuerkraft pro Einwohner im Jahre 2001 betrug 1503 Franken, das Kantonsmittel 2001 hingegen belief sich auf 3405 Franken pro Einwohner (ohne Stadt Zürich auf 2911 Franken). Damit liegt die Steuerkraft Thalheims 1902 Franken unter dem Kantonsmittel.

Die Gemeinde Thalheim an der Thur erhält für das Jahr 2002 einen Steuerkraftausgleich von 989’699 Franken (gegenüber 1’001’498 Franken im Vorjahr). Der Steuerkraftausgleich wird aufgrund der Zahlen im Vorjahr berechnet.

Seit der letzten Berichterstattung konnten durch das Gemeindesteueramt Grundstückgewinnsteuern im Gesamtbetrag von 5422 Franken veranlagt werden. Ebenfalls konnte ein Nachbezug von Handänderungssteuern im Gesamtbetrag von 8686 Franken veranlagt werden.

Der Gemeinderat hat zu Handen der Rechnungsprüfungskommission die Bauabrechnung über den Umbau des Schulhauses Thalheim zum Gemeindehaus verabschiedet. Der bewilligte Kredit von 869’300 Franken wurde um 152’145.25 Franken überschritten. Die gesamten Umbaukosten belaufen sich auf 1’021’445.25. Die Mehrkosten wurden hauptsächlich durch die höheren Umgebungsarbeiten ausgelöst. Diese fallen um 78’500 Franken höher aus als vorgesehen. Wie bekannt ist, konnte die bestehende Zufahrt zum Schulhaus, über das Land der Milchgenossenschaft nicht erworben werden. Somit konnte der im Voranschlag vorgesehene Betrag von 90’000 Franken für den Kauf des Milchlokales eingespart werden, dafür stiegen die Investitionen für die neue Zufahrt. Mehrkosten entstanden auch noch durch die Erweiterung der Abwartwohnung (25’000 Franken), Einbau einer Kleinküche und Schränke im Sitzungszimmer (8000 Franken), Einbau einer Alarmanlage (8000 Franken) sowie die Sanierung des Heizungskamin und Ersatz des Ölbrenners (7000 Franken). Die Bauabrechnung wird der Gemeindeversammlung vom 13. Dezember 2002 zur Genehmigung vorgelegt.

Seit der letzten Berichterstattung wurden Kanalisationsanschlussgebühren im Gesamtbetrag von Franken 13‘748 veranlagt.

Im weiteren genehmigte der Gemeinderat folgendes:

  • Jährlich wiederkehrender Kredit über 300 Franken für ein Solarstromabonnement bei der EKZ
  • Vergabe der Arbeit für TV-Aufnahmen über 42‘758 Franken für die Überprüfung der Kanalisation Thalheim an die Firma Hänni Kanalunterhalt, Fällanden
  • Kredit über 5000 Franken für die Anschaffung eines neuen Salzstreuers
  • Verzicht auf die Mietzinsanpassung per 1. Januar 2003 (Mietzinssenkung) für die gemeindeeigenen Liegenschaften wegen ungenügender Nettorendite
  • Nachtragskredit über 63‘000 Franken für eine neue Telefonzentrale des Alters- und Pflegeheim Stammertal. Der Anteil der Gemeinde Thalheim beträgt 10‘410 Franken. Nicht bewilligt wurde ein weiteres Gesuch für einen Nachtragskredit in der Höhe von 131‘461.45 Franken für diverse Anschaffungen.

Polizeiwesen

Die Kantonspolizei führte am 11. Juli 2002 eine Geschwindigkeitsmessung an der Thurtalstrasse in Gütighausen durch. Von den 99 kontrollierten Fahrzeugen mussten 27 Fahrzeuglenker verzeigt werden. Bei einer signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h betrug die gemessene Höchstgeschwindigkeit 75 km/h.

Der Gemeinderat hat Frau Heidi Ganz-Jäggli das Patent mit Alkoholausschank für die Gastwirtschaft «Schürli» erteilt.

Strassenwesen

Nach Absprache mit der Primarschulpflege hat der Gemeinderat der Kantonspolizei beantragt, das bestehende Fahrverbot bei der Turnhalle Thalheim um hundert Meter zu versetzen. Mit dieser Versetzung kann eine Zufahrt zur Schulanlage ohne Verletzung der Signalisationsvorschriften erfolgen. Verkehrstechnische Abteilung der Kantonspolizei hat bereits dem Vorhaben zugestimmt.

Der Gemeinderat und die Primarschulpflege prüfen, wie der Schulweg entlang der Thurtalstrasse sicherer gestaltet werden könnte. Aus diesem Grund findet in nächster Zeit eine Besprechung mit dem Kantonalen Tiefbauamt und der Kantonspolizei statt. Es soll dann geprüft werden, welche Massnahmen für die Sicherung des Schulweges in Betracht gezogen werden können.

Gesundheitswesen

Der Lebensmittelkontrolleur hat wiederum einige Kontrollen bei Betrieben durchgeführt. Er musste keine Beanstandungen vornehmen.

Friedhofgebührentarif

Der Gemeinderat hat mit Beschluss vom 3. September 2002 einen Gebührentarif für den Friedhof Thalheim erlassen. Dieser Tarif tritt per 1. Oktober 2002 in Kraft. Der Gebührentarif liegt während dreissig Tagen, vom Tage der Veröffentlichung an gerechnet, in der Gemeindeverwaltung Thalheim an der Thur zur Einsichtnahme auf. Gegen diesen Beschluss kann innert dreissig Tagen, von der Publikation an gerechnet, beim Bezirksrat Andelfingen, 8450 Andelfingen, schriftlich und begründet Rekurs erhoben werden.

Wasserversorgung

Das Kantonale Labor hat die periodischen Trinkwasserkontrollen vorgenommen. Die Werte haben ergeben, dass die Gemeinde Thalheim über qualitativ gutes Trinkwasser verfügt. Die Nitratwerte liegen bei 21mg/l. Für die Dosierung der Waschmittel ist der Härtegrad des Wassers entscheidend. Hier liegt der durchschnittliche Wert bei 40°fH.

Schliessung des Schlachthauses in Thalheim

Manfred Zeller hat dem Gemeinderat mitgeteilt, dass er seine Funktion als Abwart und Metzger des Schlachthauses Thalheim bis spätestens Ende Jahr niederlegen wird. Der Gemeinderat bedauert diesen Entscheid und hat sich in der Folge damit auseinandergesetzt, was mit dem Schlachthaus in Thalheim geschehen soll. Der Betrieb einer Notschlachtanlage ist für die Gemeinden nicht mehr vorgeschrieben und nach einer mündlichen Umfrage bei den Landwirten besteht kein grosses Interesse am Weiterbetrieb der Anlage. Mit den Gebühreneinnahmen des Schlachthauses konnten jeweils knapp die Unterhaltskosten bezahlt werden. Jedoch konnte keine Verzinsung des investierten Kapitals erreicht werden. Auch sind die lebensmittelrechtlichen Anforderungen an ein Schlachthaus sehr gestiegen. Aus diesen Gründen hat sich der Gemeinderat dafür ausgesprochen, das Gebäude in Zukunft nicht mehr als Schlachtbetrieb weiter zu führen. Der neue Verwendungszweck wurde hingegen noch nicht bestimmt. Allfällige Mietinteressenten (Gewerberaum, Garage usw.) können sich beim Gemeinderat Thalheim melden.

Betreibungsamt

Der Betreibungsbeamte Urs Oehninger hat beim Bezirksrat Andelfingen das Gesuch um Entlassung als Gemeindeammann und Betreibungsbeamter der Gemeinden Andelfingen und Thalheim an der Thur eingereicht. Der Bezirksrat Andelfingen hat dem Gesuch entsprochen und somit ist eine Neuwahl nötig. Da sich eine Zusammenarbeit mit der Gemeinde Andelfingen bewährt hatte, würde der Gemeinderat eine weitere Zusammenarbeit mit der Gemeinde Andelfingen begrüssen. Der Gemeinderat hat aus diesem Grund eine Ersatzwahl angeordnet. Wahlvorschläge sind bis 16. Oktober 2002 bei der Wahlvorsteherschaft (Gemeindeverwaltung) einzureichen. Jeder Vorschlag muss von mindestens 15 Stimmberechtigten der Gemeinde unterzeichnet sein. Die Wahlvorschläge werden nach Ablauf der Frist veröffentlicht. Innert einer weiteren Frist von sieben Tagen, von der Publikation an gerechnet, können die Vorschläge zurückgezogen, aber auch neue eingereicht werden. Geht für die zu besetzende Behördenstelle nur ein Wahlvorschlag ein, wird der oder die Vorgeschlagene von der Wahlvorsteherschaft als gewählt erklärt. Gehen mehrere Vorschläge ein, wird eine Urnenwahl im ordentlichen Verfahren durchgeführt.

Alter Leichenwagen wird im Landesmuseum ausgestellt

[Alter Leichenwagen]

Seit einigen Jahren ist die Gemeinde Thalheim auf der Suche nach einem Museum, der den alten Leichenwagen der Gemeinde ausstellen möchte. Nachdem Vertreter des Landesmuseums in Zürich den Wagen vor Ort gesehen haben, wurde beschlossen diesen zukünftig im Landesmuseum auszustellen. Voraussichtlich ab September sollte der alte Leichenwagen der Gemeinde in Zürich ausgestellt werden.

Unterhaltsordnung für Meliorationsanlagen wird überarbeitet

Die aus dem Jahre 1976 stammende Unterhaltsordnung für Meliorationsanlagen sollte den neuen gesetzlichen Bestimmungen angepasst werden. Der Gemeinderat wird sich in den kommenden Sitzungen mit der Überarbeitung dieser Unterhaltsordnung beschäftigen. Es ist auch geplant, den Entwurf der neuen Unterhaltsordnung mit den Landwirten zu besprechen.

Kläranlage Gütighausen

Der Gemeinderat hat die bereits 24 Jahre alte Kläranlage durch das Ingenieurbüro Hunziker prüfen lassen, um in Zukunft keine finanziellen Überraschungen zu erleben. Der Bericht zeigt nun, dass die Anlage recht gut im Schuss ist, für die nähere Zukunft aber doch einiges zu sanieren sein wird. Zudem ist die Anlage nahezu ausgelastet und muss ebenfalls in den nächsten Jahren erweitert werden. Die geschätzten anfallenden Sanierungskosten belaufen sich auf rund 500‘000 Franken, für die Erweiterung ist mit Kosten von rund 500‘000 Franken zurechnen. Eine erste Information durch das Ingenieurbüro Hunziker mit den Vertretern von Oberwil (Gemeinde Dägerlen) und Niederwil (Gemeinde Adlikon) und Thalheim hat stattgefunden. In einem nächste Schritt bis Ende Oktober werden die Gemeinden nun entscheiden, ob die heutige Konstellation der Abwasserreinigung beibehalten werden soll.

Umzug des RegionalenArbeitsvermittlungszentrums

Wegen Platzproblemen ist das Regionale Arbeitsvermittlungszentrum von Marthalen nach Andelfingen umgezogen. Die neuen Räumlichkeiten des RAV befinden sich an der Obermühlestrasse 11. Die Telefonnummer lautet: 052 305 21 66.

Einwohnerumfrage

Mit den Abstimmungsunterlagen für die Abstimmung vom 22. September 2002 haben Sie die Einwohnerumfrage des Gemeinderates erhalten. Der Gemeinderat hofft, dass möglichst viele ausgefüllte Fragebögen wieder zurück fliessen, damit eine repräsentative Auswertung möglich ist. Bitte benutzen Sie auch die Bemerkungsfelder wenn Sie noch andere Anregungen oder Wünsche an den Gemeinderat haben. Wir bitten Sie, den Fragebogen bis Ende November 2002 wieder der Gemeindeverwaltung zu senden. Besten Dank für Ihre aktive Mitarbeit.

Gemeindeverwaltung

Wie die kantonale Verwaltung bleibt auch die Gemeindeverwaltung in Thalheim zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. In der Zeit vom 21. Dezember 2002 bis 5. Januar 2003 wird jedoch für dringende Zivilstandsfälle ein Pikettdienst angeboten.

Gemeindeliegenschaften

Der Gemeinderat hat den Mieterinnen und Mietern von gemeindeeigenen Liegenschaften mitgeteilt, dass auf die erneute Mietzinssenkung betreffend der Hypothekarzinssenkung verzichtet wird. Auf Grund der fehlenden Rendite bei den Mieterträgen, kann diese Hypozinssenkung nicht weiter gegeben werden. Bei einer allfälligen Erhöhung des Hypothekarzinssatzes auf 4 Prozent, würde selbstverständlich auf eine Erhöhung verzichtet werden.

Auf die Ausschreibung für den Verkauf des Wohnteils der Liegenschaft Püntenrain gingen zwei Bewerbungen beim Gemeinderat ein. Beide Bewerber erfüllten das Kriterium, dass sie wohnhaft in der Gemeinde sind. Somit mussten weitere Kriterien erfüllt werden. Beim Verkauf des Baulandes «Schützenmur» wurde das Kriterium von Kindern aufgeführt. Dieses Kriterium erfüllt nur die Bewerbung von Suzanne Fürst und Fabio di Casola. Somit hat sich der Gemeinderat dafür entschieden, die Verkaufsverhandlungen mit Suzanne Fürst und Fabio di Casola weiter zu führen. Sofern alle Termine eingehalten werden, kann der Gemeindeversammlung vom 13. Dezember 2002 die Genehmigung des Kaufvertrages unterbreitet werden. Der Kaufpreis für die Liegenschaft wurde auf 370’000 Franken festgelegt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.