Natur: Fledermausgerecht renovieren

Fledermäuse leben mitten unter uns. Sie verbringen die Sommertage schlafend als heimliche Untermieter in und an unseren Häusern. Einmal aufgesuchte Quartiere werden jeden Frühling wieder bezogen. Eine grosse Gefahr für die fliegenden Säuger sind deshalb Gebäuderenovationen, durch die ihre Unterschlüpfe oft untauglich gemacht werden. Der Fledermausschutz begleitet Renovationen kostenlos, damit die Fledermäuse nach Abschluss der Arbeiten ihre Quartiere wieder beziehen können.

Im Kanton Zürich leben zehn der insgesamt 27 Schweizer Fledermausarten oft unbemerkt in und an unseren Häusern. Der Kot verrät ihre Anwesenheit, der sich auf Estrichböden, Fenstersimsen und unterhalb anderen Gebäudespalten ansammelt, in denen sich die Tiere tagsüber verkriechen. Die Weibchen bilden Gruppen, in denen sie im Juni ihre Jungen zur Welt bringen und aufziehen. Die Männchen verbringen diese Zeit einzelhängend. Im Herbst werden die Sommerquartiere verlassen und die Fledermäuse ziehen sich für den Winterschlaf in frostsichere Unterschlüpfe zurück.

Renovationen – Gefahr für Fledermäuse

Fledermäuse können ihre Quartiere nicht selber schaffen. Sie sind deshalb auf ein genügend grosses Angebot an bereits vorhandenen Unterschlüpfen angewiesen, die sie über Jahre und Jahrzehnte beibehalten. Oftmals werden im Zuge von Renovationsarbeiten diese bewährten Unterschlüpfe leider unbeabsichtigt untauglich gemacht, in dem Hangplätze verändert und Ausflugöffnungen verschlossen werden.

Kostenlose Beratung durch Fledermausschutz

Vor Ort werden Bauherrschaft und Architekten durch den Fledermausschutz kostenlos beraten, wie Renovationen fledermausgerecht durchgeführt werden können. Es gilt, den Unterschlupf ohne Verzögerung der Arbeiten und finanziellen Mehraufwand so zu erhalten, damit die Tiere nach Abschluss der Arbeiten weiterhin in ihrem angestammten Quartier leben können. Für den reibungslosen Ablauf einer fledermausgerechten Renovation sollte die Bauherrschaft bereits während der Planungsphase den Fledermausschutz einbeziehen.

Erfolgreiche Baubegleitungen

Im Auftrag der kantonalen Fachstelle Naturschutz wurde der Erfolg der während der letzten 10 Jahre vom Fledermausschutz begleiteten Renovationen abgeklärt. Es zeigt sich deutlich, dass Fledermäuse sehr empfindlich auf Veränderungen reagieren. Deshalb sollte der Hangplatz, die Ein- und Ausflugöffnung und das Baumaterial erhalten werden. Die Arbeiten sollten unbedingt während der saisonalen Abwesenheit der Fledermäuse stattfinden. In der Regel ist das in der Zeit von Oktober bis Ende März.


Die zeitaufwändigen Erfolgskontrollen konnten nur dank der Hilfe von ehrenamtlichen Fledermausschützerinnen und -schützern durchgeführt werden. Falls Sie sich für die freiwillige Mithilfe im Zürcher Fledermausschutz interessieren, bieten die Fledermausschutzbeauftragten des Kanton Zürichs im April 2002 einen zweijährigen Kurs an.

Kostenlose Beratungen bei Renovationen und Informationen über die Ausbildung für ehrenamtliche Mitarbeitende bei:

Lea Morf & Karin Widmer
Tel: 052 214 26 88
E-Mail: morf.widmer@gmx.ch.

Weitere Informationen über Fledermäuse unter www.fledermausschutz.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.