Wahlen Schulpflege

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner

Am 28. April 2002 stehen bereits wieder die Schulpflegewahlen vor der Tür.

Doch wen gehen diese Wahlen überhaupt etwas an und was bedeutet schon Schulpflege?

Diese Fragen muss wohl jeder für sich selbst beantworten. Ich kann Ihnen an dieser Stelle nur meine eigene Antwort auf diese Fragen mitteilen:

Für mich beinhaltet das Amt der Schul-pflege die Übernahme einer riesigen Verantwortung. Es ist Aufgabe der Schulpflege einen vernünftigen Schulbetrieb zu garantieren. Basis dafür ist, zwangsweise ein gutes Verhältnis zur Lehrerschaft und zu den Kindern. Wichtig ist ebenfalls, dass die Schulpflege fähig ist, die Bedürfnisse der Kinder zu erfassen, ihre Anliegen ernstzunehmen und sie soweit realistisch auch in den Schulalltag einzubringen versuchen.

Ein von gegenseitigem Respekt geprägtes Miteinander zwischen Schulpflege, Lehrerschaft und den Kindern bildet den Grundstein für die notwendige Harmonie in der Schulgemeinde, sowie dafür, dass die Kinder gerne zur Schule gehen. Was nicht nur den Eltern schulpflichtiger Kinder zugute kommt, sondern allen Einwohnern und nicht zuletzt den Kindern selbst. Kinder die gerne zur Schule gehen sind eine Erleichterung für die Eltern.

Die Kinder selbst haben mehr Spass am Lernen, sind motivierter und aufnahmefähiger. Dieser Umstand kommt sodann allen Einwohnern zugute, denn diese Kinder werden schon in wenigen Jahren die Zukunft eines jeden direkt mitgestalten. Verschaffen wir den Kindern zu einer angenehmen Schulzeit, beeinflussen wir damit unsere gemeinsame Zukunft. Interesse an der Schulpflege bedeutet somit Interesse an unserer Zukunft.

Zusammenfassend lautet daher meine Antwort: Die Schulpflegewahlen gehen nicht nur die Eltern schulpflichtiger Kinder, sonder alle Einwohnerinnen und Einwohner etwas an.

Meine Erfahrung mit Kindern, sowie die Bereitschaft Verantwortung wahrzunehmen und der Wunsch in der Schulpflege aktiv mitzuwirken, haben mich dazu bewogen, für das Amt des Schulpräsidenten zu kandidieren.

Als Vater von zwei erwachsenen Kindern und einer Tochter, die im Herbst schulpflichtig wird, wohne ich mit meiner Familie seit fünf Jahren in Gütighausen.

Es würde mich daher sehr freuen, am 28. April 2002 auch auf Ihre Stimme zählen zu dürfen.

Vielen Dank
Andreas Keller


Neuer Hauswart

Wir begrüssen Florian Epprecht, unseren neuen Hauswart, ganz herzlich an der Primarschule Thalheim. Er beginnt seine Tätigkeit am 1. April 2002.

Wir wünschen ihm viel Freude an seinem neuen Wirkungskreis im und ums Schulhaus und mit den Kindern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.