Beratungsstelle bas

Alkoholmissbrauch bleibt ein brennendes Problem in der Schweiz. Beleg dafür ist ein Teilergebnis einer repräsentativen Befragung von 1600 Personen, die soeben von der Schweizerischen Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA) in Lausanne veröffentlicht worden ist. Danach sind 7,4% der 15- bis 74 -jährigen alkoholtrinkenden Bevölkerung abhängigkeitsgefährdet. Hochgerechnet sind das etwa 300 000 Personen.

Als Begleitstudie zur nationalen Präventionskampagne «Alles im Griff» konzipiert, werden im Rahmen dieser Untersuchung in regelmässigen Abständen Daten zum Trinkverhalten erhoben, wobei insbesondere die risikoreichen Trinkmuster ins Visier genommen werden. Mit Hilfe des Messinstrumentes «CAGE» lässt sich die Alkoholgefährdung einer Person feststellen.

Vier kritische Fragen zum Alkoholkonsum

Der CAGE-Abhängigkeitstest besteht aus vier Fragen. Wer zwei oder mehr bejahende Antworten gibt, hat mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein Alkoholproblem. Die SFA ruft diese Fragen in Erinnerung:

  1. Haben Sie auch schon das Gefühl gehabt, dass Sie Ihren Alkoholkonsum reduzieren sollten?
  2. Hat es Sie auch schon aufgeregt, wenn andere Leute Ihr Trinkverhalten kritisieren?
  3. Hatten Sie wegen Ihres Alkoholkonsums auch schon Gewissensbisse?
  4. Haben Sie morgens zum Erwachen auch schon als erstes Alkohol getrunken, um Ihre Nerven zu beruhigen oder Ihren Kater loszuwerden?

Quelle: R. Müller et al.:Risikoreiches Alkoholtrinken in der Schweiz im Wandel. SFA, Lausanne, 2001

Die Beratungsstelle für den Bezirk Andelfingen und Winterthur-Land gibt Ihnen gerne Auskunft.

bas
Beratungsstelle für Alkohol- und andere Suchtprobleme
Rosenstrasse 5, 8400 Winterthur
Winterthur-Land: Tel. 052 212 11 22
Bezirk Andelfingen: Tel. 052 317 17 47
E-Mail: beratung-bas@pop.agri.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.