Steuerjahr 2001 / Steuererklärung 2000

Bauwesen

Unter Bedingungen und Auflagen wurden vier Bauvorhaben bewilligt.


Im Anzeigeverfahren wurden sieben Bauprojekte genehmigt.

Finanzen und Steuern

Die Jahresrechnung 2000 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 116’319.75 Franken ab. Im Voranschlag 2000 wurde noch mit einem Rückschlag von 198’400 Franken gerechnet. Die Jahresrechnung schliesst somit um rund 315’000 Franken besser ab als erwartet. Dieser erfreuliche Jahresabschluss konnte dank den Mehreinnahmen bei den Steuern von 177’000 Franken erreicht werden. Obenauf schwammen die Mehreinnahmen von den Grundstückgewinnsteuern. Hier konnten wir 127’000 Franken mehr verbuchen als im Budget vorgesehen. Der höhere Finanzausgleich über 40’000 Franken, der höhere Ertragsüberschuss des Alters- und Pflegeheim Stammertal über 25’000 Franken und ein höherer Buchgewinn bei den Verkauf von Liegenschaften von 30’000 Franken haben den Ertragsüberschuss ebenfalls anschwellen lassen wie auch die Minderausgaben bei der gesetzlichen wirtschaftlichen Hilfe. Hier wurden 30’000 Franken weniger ausgegeben als im Voranschlag ausgewiesen wurde.


Es wurden Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen von 298’552.20 Franken vorgenommen. Das Verwaltungsvermögen erhöht sich von 1‘041‘468 Franken auf 1’604’400 Franken. Insgesamt wurden Investitionen über 1’277’410.60 Franken im Verwaltungsvermögen getätigt.


Sowohl die Abwasserversorgung als auch die Abfallversorgung der Gemeinde Thalheim an der Thur arbeiten kostendeckend. Es konnten sogar in der Abwasserversorgung und Abfallversorgung Überschüsse erwirtschaftet werden. Die Wasserversorgung weist einen Aufwandüberschuss, bedingt durch die Investitionen, von 81’808.30 Franken aus. Dieser konnte durch die Entnahme aus der Spezialfinanzierung gedeckt werden. Das Eigenkapital der Politischen Gemeinde erhöht sich von 4’116’625.20 Franken auf 4’232’944.95 Franken.


Die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich hat an die Waldnaturschutzmassnahmen für das Projekt Oberloo einen Bundes- und Staatsbeitrag über 4657 Franken ausgerichtet.


Seit der letzten Berichterstattung wurden Kanalisationsanschlussgebühren im Gesamtbetrag von 49’261.10 Franken veranlagt.


In der Berichtsperiode hat der Gemeinderat Grundstückgewinnsteuern im Gesamtbetrag von 208’090.30 Franken veranlagt.


Der Gemeinderat bewilligte für die leidgeprüfte Gemeinde Baltschieder eine einmalige Unterstützung von 6400 Franken an die Unwetterkatastrophenschäden vom 15. Oktober 2000. Dies entspricht 10 Franken Unterstützung pro Thalheimer-Einwohner. Das Dorf Baltschieder liegt auf der rechten Rhoneseite nordwestlich von Visp im Wallis. Der Sonntag, 15. Oktober 2000, veränderte das Leben der Bevölkerung von Baltschieder nachhaltig. Innerhalb von wenigen Stunden wurde das Dorf durch den Dorfbach überflutet und arg in Mitleidenschaft gezogen. Der Gemeinde entstand alleine an der öffentlichen Infrastruktur ein Schaden von ca. 35 Millionen Franken.


Der Gemeinderat genehmigte in der Berichtsperiode

  • Kreditabrechnung über 5017.55 Franken für die Erschliessungsstudie der Friedhofstrasse
  • Kredit über 7000 Franken für eine Gesamtorganisationsanalyse der Gemeindeverwaltung
  • Kreditabrechnung über 2484.10 Franken für die Projektstudie «Meteorwasserleitung Husammann»
  • Kredit über 4000 Franken für die Wiederinstandstellung einer Meteorwasserleitung
  • Kreditabrechnung über 4820.15 Franken für die Anschaffung einer Kühlbox als Kadaversammelstelle
  • Kreditabrechnung über 5244.05 Franken für die neue Strassenbeleuchtung bei der Kirche
  • Einen Kredit über 3000 Franken für Reparaturen von defekten Drainagen in der Steinigbrugg und im Schuepi

Gesundheitswesen

Das Kantonale Labor hat das Trinkwasser in unserer Gemeinde untersucht und hat eine einwandfreie Qualität festgestellt.


Das Bodenlabor Strickhof untersucht in regelmässigen Abständen die von uns eingesandten Wasserproben der Quelle Gütighausen auf den Nitratgehalt. Der Nitratgehalt hat sich im letzten Jahr von 27,0 mg/l auf 24,0 mg/l gesenkt.

Jagdpachtversteigerungdes Jagdreviers Thalheim

Am 9. Februar 2001 wurde das Jagdrevier Thalheim für die Pachtperiode 2001–2009 versteigert. Da nur die bisherige Jagdgesellschaft sich für das Revier bewarb, wurde dieses wiederum an die Jagdgesellschaft Thalheim verpachtet. Der jährliche Jagdpachtzins beträgt 9308 Franken wovon die Gemeinde 20 Prozent erhält. Als Obmann der Jagdgesellschaft amtet weiterhin Hans Enderli, Seestrasse 80, 8802 Kilchberg.

Umbau Schulhaus Thalheimzum Gemeindehaus

Die Umbauarbeiten im ehemaligen Primarschulhaus schreiten voran. Wir erwarten, dass das neue Treppenhaus bis Ende März montiert wird, so dass die restlichen Innenarbeiten zügig in Angriff genommen werden können. Der Umzug der Gemeindeverwaltung findet in der Woche 29 statt. Die Gemeindeverwaltung bleibt voraussichtlich vom 17. bis 20. Juli 2001 geschlossen.


Mit den Umgebungsarbeiten soll auch die Eingangspartie zum neuen Gemeindehaus ähnlich wie früher wieder hergestellt werden. Zur Zeit säumen zwei Kastanienbäume den Eingang. Nach Beizug eines Baumschulisten hat sich der Gemeinderat entschieden, die zwei bestehenden Kastanienbäume mit vier neuen Kastanienbäumen zu ersetzen. So entsteht wieder wie früher eine kleine markante Baumallee.


In der November-Ausgabe haben wir Sie informiert, dass die Politische Gemeinde das Milchlokal Thalheim nicht erwerben konnte. Der neue Eigentümer hat unterdessen der Gemeinde mitgeteilt, dass keine Landabtretung und auch kein Wegrecht zu Gunsten der Politischen Gemeinde gewährt werden kann. Aus diesem Grund muss nun die ursprüngliche Zufahrt zum Gemeindehaus gebaut werden (diese war bereits vor 1960 die gebaute Zufahrt).

Vom Radar erfasst

Die Kantonspolizei führte am 17. Januar 2001 eine Geschwindigkeitsmessung an der Thurtalstrasse durch. Von den 118 kontrollierten Fahrzeugen mussten 36 Fahrzeuglenker verzeigt werden. Bei einer signalisierten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h betrug die gemessene Höchstgeschwindigkeit 74 km/h.

Vormundschaftswesen

In seiner Eigenschaft als Vormundschaftsbehörde genehmigte der Gemeinderat einen Vormundschaftsbericht und erteilte eine Zustimmung zur Erbteilung.

Preisänderung der Kehrichtmarken und Neue Abfuhrzeiten

Der Kehrichtzweckverband Wyland wird die Kehrichtmarken sehr wahrscheinlich auf den 1. Oktober 2001 senken. Der genaue Preis steht noch nicht fest. Gleichzeitig wird jedoch für das Gewerbe die gewichtsabhängige Containergebühr eingeführt. Die Containerbanderolen verschwinden also und die KEWY wird in Zukunft Rechnung stellen.


Da die Firma Mühle Transport AG die gesamte Abfuhr für den Kehrichtzweckverband ab 2. April 2001 übernimmt, müssen neue Routenpläne erarbeitet werden. Der Kehrichtabfuhrtag bleibt in unserer Gemeinde der Mittwoch. Jedoch bitten wir die Bevölkerung ihren Kehricht bereits ab 7 Uhr am Strassenrand bereit zu stellen. Die Zukunft wird zeigen, zu welcher Zeit der Transport dann erfolgen wird. Die Umstellungsphase wird jedoch einige Wochen in Anspruch nehmen.

Zürcher KantonalbankGewinnausschüttung an Gemeinden

Das Gesetz über die Zürcher Kantonalbank vom 28. September 1997 sieht vor, dass neben dem Kanton auch die politischen Gemeinden am Reingewinn der Bank partizipieren und zwar steht den Gemeinden ein Drittel der Gesamtausschüttung im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu. Die Wohnbevölkerung umfasste im Kanton Zürich Ende des letzten Jahres 1’206’708 Personen, wovon 641 in unserer Gemeinde ihren Wohnsitz hatten. Zum dritten Mal profitieren nun die Gemeinden vom ausgezeichneten Geschäftsergebnis der ZKB. Unsere Gemeinde erhält somit einen Gewinnanteil von 12’748.75 Franken (Vorjahr 7’765.20 Franken).

Rücktritt von Peter Hofmannals Betreibungsbeamten

Peter Hofmann hat aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen beim Bezirksrat Andelfingen um vorzeitige Entlassung aus seinem Amt als Betreibungsbeamter und Gemeindeammann nachgesucht. Der Bezirksrat hat seinem Gesuch entsprochen, womit eine Ersatz- bzw. Neuwahl notwendig wird. Als Übergangsregelung bis zur Ersatzwahl übernimmt Urs Oehninger, Andelfingen, ab 1. April 2001 das Amt von Peter Hofmann (siehe auch separate Bekanntmachung vom Betreibungsamt in dieser Nummer).


Im April 1986 wurde Peter Hofmann durch Urnenwahl erstmals als Betreibungsbeamter und Gemeindeammann unserer Gemeinde gewählt. Der Gemeindeammann gilt in der Bevölkerung als eigentliche Vertrauensperson, denn durch seine vielseitige Tätigkeit ist er auf besondere Weise Mittler zwischen Mensch und Gesetz. Nach landläufiger Ansicht ist er vor allem Betreibungsbeamter. Doch zu seinen Tätigkeiten gehörten noch viele andere Obliegenheiten wie freiwillige Versteigerungen, Beaufsichtigung von Auktionen, Vollstreckung gerichtlich angeordneter Massnahmen, Vollzug allgemeiner Verbote, Beglaubigung von Unterschriften und Abschriften, die amtliche Zustellung von Briefen und Erklärungen/Kündigungen in zivilrechtlichen Angelegenheiten. Der Gemeinderat möchte sich deshalb bei Peter Hofmann für das langjährige Engagement in seinem doch nicht immer einfachen Nebenamt ganz herzlich bedanken.


Gleichzeitig mit der Ersatzwahl findet auch die Erneuerungswahl des Gemeindeammann und Betreibungsbeamten für die Amtsperiode 2002 bis 2006 statt. Der Gemeinderat hat den Wahltermin auf Sonntag, 23. September 2001 festgelegt. Interessierte Personen für dieses Amt können sich beim Gemeinderat Thalheim, 8478 Thalheim, bis 30. April 2001 melden.

Neuer Feuerpolizeibeamter

Unser bisheriger Feuerpolizeibeamter Jakob Kübler legt sein Amt als Feuerpolizeibeamter nach 15 Jahren nieder. Aus diesem Grund wurde bereits seit einiger Zeit sein Nachfolger, Andreas Fehr, Gütighausen, in das Amt als Feuerpolizeibeamter eingeführt. Ab 2. April 2001 übernimmt nun Andreas Fehr dieses Amt.


Der Gemeinderat dankt Jakob Kübler für seinen langjährigen Einsatz und sein Engagement als Feuerpolizeibeamter. Er hat sein Amt immer sehr pflichtbewusst ausgeführt. Dieses Amt ist für die Brandverhütung äusserst wichtig. Nur wenn die entsprechenden Vorschriften auch eingehalten und umgesetzt werden, können Brände verhütet werden. Nicht zuletzt auch aus diesem Grund, haben wir in unserer Gemeinde keine Brände mehr verzeichnet.


Dem neuen Feuerpolizeibeamten, Andreas Fehr, wünscht der Gemeinderat viel Erfolg in seiner neuen Tätigkeit.

41. InternationaleT(h)alheim-Treffen 2001

Für das 41. Internationale T(h)alheim-Treffen hat der Gemeinderat einen Kredit von 27’000 Franken zu Lasten der Laufenden Rechnung 2001 bewilligt.


Die meisten Anmeldungen zum T(h)alheim-Treffen vom 7. und 8. Juli 2001 sind eingetroffen. Gegen 200 Gäste aus den verschiedenen T(h)alheims werden den Weg in unsere Gemeinde suchen. Nun heisst es die Gäste unterzubringen, zu unterhalten und zu betreuen. Für die Organisation sind verantwortlich:

  • Peter Wettstein (Empfang und Delegationsleitungs-Treffen)
  • Claudia Fürer (Abendprogramm)
  • Brigitta Müller (Samstag-Nachmittag-Programm)

Auch die Dorfvereine, die weiteren Gemeinderäte und Verwaltungsangestellten haben ihre Aufgaben bereits zugeteilt erhalten. Am Samstagabend sind alle Einwohner und Ortsbürger von Thalheim und Gütighausen eingeladen mitzufeiern. (Nur auswärtige Bürger bitten wir zusätzlich ein Ausweispapier mitzubringen).


Natürlich wollen wir unser Dorf von der besten Seite zeigen. Wie bei einem Dorffest üblich, soll auch die Gemeinde geschmückt werden. In den nächsten Wochen wird deshalb noch eine Fahnenaktion gestartet. Gemeindefahnen können in dieser Zeit verbilligt bezogen werden.


Sollten Sie sich doch noch entschliessen, Gäste aus den verschiedenen T(h)alheims aufzunehmen, so melden Sie sich bitte auf der Gemeindeverwaltung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.