Eigenverantwortung im Kampf gegen Einbrecher

In der Zeit mit den langen Nächten verzeichnet die Polizei jedes Jahr einen Anstieg der Einbruchsdelikte. Auch in Thalheim wurden bereits wieder Einbrüche begangen. Seit der Umstellung der Uhren sind im Kanton Zürich deshalb wieder zusätzliche Patrouillen im Einsatz.

Die Polizei bittet um mehr Eigenverantwortung

Die Polizei bittet ferner die Bevölkerung um mehr Eigenverantwortung:

Nach wie vor würden an vielen Orten Schmuck und Bargeld zu Hause leicht zugänglich aufbewahrt. Diese Wertsachen gehören nach Ansicht der Polizei in einen schlüssellosen Tresor oder in ein Bankfach. Die Polizei empfiehlt im weiteren, sich aktiv unter Nachbarn zu helfen, allenfalls Alarmanlagen und Sicherungen an Fenstern zu montieren sowie nicht zu zögern, die Notrufnummer 117 zu wählen. Dank solchen Hinweisen aus der Bevölkerung haben in den letzten Monaten mehrere Einbrecher verhaftet werden können.

Vorsicht ist der beste Schutz!

  • Verschliessen Sie immer sorgfältig alle Fenster und Türen, wenn Sie Ihr Haus verlassen.
  • Verraten Sie Ihre Abwesenheit nicht durch Hinweise wie Notizen an der Haustür, tagelang überfülltem Briefkasten oder Nachrichten über den Telefonbeantworter.
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn, wenn Sie Ihr Haus für längere Zeit verlassen.
  • Vorsicht, vor den vermeintlich sicheren Schlüsselverstecken. Der Türvorleger, der Milchkasten, der Blumentopf usw. sind auch Dieben bekannte Schlüsseldepots.
  • Benutzen sie ev. eine Zeitschaltuhr um Abends Licht einzuschalten.
  • Bringen Sie Wertsachen und wichtige Dokumente ins sichere Tresor-Kundenschliessfach bei Ihrer Bank.
  • Notieren Sie die Autonummer von unbekannten oder verdächtigen Autos, die Sie in der Nachbarschaft beobachten.
  • Verlangen Sie einen Ausweis von unbekannten Personen, die hausieren.

Einbrüche melden Sie der Polizei unter der Notrufnummer 117

Die Gemeindeverwaltung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.