Rund um die Kirche: 350 Jahre Pfarrunion mit Altikon

Dieses Jahr haben wir einen besonderen Grund, über unsere Gemeinsamkeiten mit Altikon nachzudenken. Obwohl Altikon zum Bezirk Winterthur gehört und politisch in keiner Weise nach Andelfingen ausgerichtet ist wie wir, haben wir doch denselben Pfarrer. Die Altiker Kinder besuchen die Oberstufe in Rickenbach, während die Thalheimer nach Andelfingen radeln. Dass die Ferien beiderorts teilweise unterschiedlich sind, macht die Terminkoordination für Kinderlehre, Konfirmanden-Unterricht, Konf-Reise etc. manchmal zu einer richtigen Termin-Akrobatik. Auch dass ein Pfarrer von zwei Kirchenpflegen betreut wird, ist einmalig im Kanton Zürich.

Dass die Aufteilung des Pfarramtes auf zwei Gemeinden vom Pfarrer einige Zusatzaufgaben fordert, wird bald klar, wenn man sich die beiden eigenständigen Dörfer vor Augen führt.

Pfarrunion fordert Zusatzaufgaben

In beiden Dörfern werden regelmässig Sonntagsgottesdienste und andere Veranstaltungen angeboten.

Dennoch hat sich erstaunlicherweise die Pfarrunion mit Altikon seit 350 Jahren bewährt. Da muss es also auch Vorteile geben. Beide Dörfer haben einen ähnlichen Dorfcharakter. In beiden Orten gibt es Landwirte, einige Gewerbetreibende und immer mehr Einwohner, die in die umliegenden Gemeinden und Städte zur Arbeit fahren. Die Einwohnerzahlen sind beiderorts etwa gleich. Altikon zählt 602 Einwohner, davon sind 485 reformiert, Thalheim hat 622 Einwohner, davon sind 471 reformiert (Stand 31.12.97).

Kirchpflegen verstehen sich

Mit der Kirchenpflege der Nachbargemeinde besteht ein gutes Einvernehmen. Man trifft sich hin und wieder zu gemeinsamen Sitzungen und bei grösseren Anlässen, die abwechselnd in Altikon oder Thalheim durchgeführt werden, z.B. Suppenzmittag, Bazar, Seniorenbühne etc.

Meist blieben die Pfarrer lange

Meistens haben es unsere Dorfpfarrer lange ausgehalten im schönen Thurtal. Unsere älteren Einwohner können sich noch gut an Herrn und Frau Pfarrer Wartmann erinnern. Sie waren von 1901 bis 1938, also 37 Jahre, tätig in unseren Gemeinden. Auch der Nachfolger, Herr Pfarrer Blum, ist noch vielen in guter Erinnerung geblieben, obwohl er nur 7 Jahre hier wirkte. Während 35 Jahren, von 1946 bis 1981, betreute Pfarrer Robert Hanselmann unsere Kirchgemeinden. Heute lebt er im Altersheim St. Urban an der Seenerstrasse 191 in 8405 Winterthur. Er freut sich, wenn er gelegentlich Besuch aus seinem ehemaligen Wirkungskreis erhält. 12 Jahre, nämlich 1981-1993 wirkten Pfarrer Karl Hasler und seine Frau Ursi in unseren Gemeinden. Nach dem Verweser Dr. Pfarrer Christof Werner wählten die zu einem Wahlkreis zusammengeschlossenen Kirchgemeinden Altikon und Thalheim Pfarrer Daniel Morand. Er wurde am 28. August 1994 in einem feierlichen Gottesdienst in der Kirche Altikon in sein Amt eingesetzt.

Informationsquelle Chronik

Von den vergangenen 350 Jahre gibt es noch vieles zu berichten. In der Chronik von Thalheim haben Konrad Basler und Reinhard Nägeli diese vergangenen Zeiten anschaulich beschrieben. Das Buch kann man in der Bibliothek ausleihen oder in der Gemeinderatskanzlei kaufen.

Auf der gelben Seite des Kirchenboten sind während des ganzen Jahres kurze Rückblicke und Episoden zu lesen unter dem Motto: «Damals in alter Zeit».

Natürlich müssen wir uns mit der Zukunft befassen. Doch auch ein Blick zurück in die Vergangenheit, kann interessant und lehrreich sein. In diesem Sinne wünsche ich allen viel Vergnügen bei der Lektüre der Gemeindeseite im Kirchenboten.

Christine Schleuss

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.