Abendunterhaltungen von TV und Chor

Wie gewohnt musste man am Neujahrsabend frühzeitig in der Mehrzweckhalle in Thalheim sein, wenn man einen guten Platz haben wollte. Die Unterhaltung der Turnvereine Thalheim ist nämlich weitherum beliebt und so ist eine volle Halle der Normalfall.

«E chaootischi Grichtsverhandlig» heisst das Theater, welches als erster Programmpunkt geboten wurde. Mit diesem Schwank von Daniel Käser war denn auch gleich die Stimmung da. Das humorvolle Stück entlockte dem Publikum Lachsalven am laufenden Band.

Feuertaufe bestanden!

Silvia Grob, die zum ersten Mal in Thalheim Regie führte, hat die Feuertaufe glänzend bestanden. Es war keine leichte Aufgabe, denn sie übernahm diese Herausforderung relativ kurzfristig und zudem ist die Nachfolge von Hansueli Weilenmann, der die Gruppe in den letzten Jahren immer wieder zu guten Leistungen führte, keine einfache Angelegenheit.

Die einheimischen TheaterspielerInnen boten überzeugende Leistungen. Eigentlich erstaunlich, wenn man bedenkt, dass sie jährlich nur zweimal auf der Bühne stehen.

Zweimal Musicals

Weiter ging es dann mit turnerischen Darbietungen von Mädchen- Jugend- und Damenriege sowie des Turnvereines. Mit einer Kombination von Barren und Reck machte der TV den Anfang. Die Jugi zeigte am Trampolin das Können. Das Musical Mary Poppins bot den Hintergrund für die Vorführung der Mädchenriege. Eine sehr schöne Darbietung, die grossartigen Beifall fand. Den Abschluss des zweiten Teiles machte dann die Darnenriege mit einem Reigen nach dem Lied «Aquarius» aus dem Musical «Hair». Auch diese Vorführung erntete rauschenden Applaus. Viel Gelächter war auch den Sketches beschieden, welche die Zeiten für Auf- und Abbau zwischen den einzelnen Nummern ausfüllten.

Den dritten Teil der gelungenen Abendunterhaltung machte dann die «Buggy Tanzband» mit stimmungsvoller Musik bis in die Morgenstunde.


Abendunterhaltung des Chors

Mit Liedern ins neue Jahr

Guter Auftakt für das neue Jahr: Mit viel Gesang, Darbietungen von Jugend- und Mädchenriege sowie einem lustigen Theater öffnete der gemischte Chor Thalheim den Reigen ins neue Jahr.

Nur gerade zwei Tage nach den Turnvereinen wartete bereits der gemischte Chor mit seiner beliebten Abendunterhaltung auf. In der Mehrzweckhalle Thalheim stieg am dritten Tag des neuen Jahres schon das zweite Fest 1998. «Wir wollen Lieder singen»: Mit diesem Lied von Robert Edler eröffnete der Chor den gelungenen Abend. Es folgte das schwedische Volkslied «Zum Tanze da geht ein Mädel» und weiter ging’s nochmals mit einem Volkslied: «Ach wie ist es möglich dann».

Schöner Liedvortrag

Nach der Begrüssung durch die Präsidentin des Thurtalverbandes, Emmi Strasser ging der Liedervortrag weiter. Die Frauen des Chores sangen nun allein die beiden Frauenchorlieder «Der wandernde Musikant» von Joseph von Eichendorf und «Joggeli los!» von Peter Halter. Wieder zum gemischten Chor vereint folgten das «Wiegenlied» von Johannes Brahms «Das Lied der Berge», von T. Ortelli und L. Pigarelli, bestens bekannt als «La Montanara». Aufgefordert durch den grossen Applaus gab der Chor als Zugabe «Bajazzo», ein Lied aus Ostdeutschland zum besten. Thomas Gutermann hat das Beste aus «seinem» Chor geholt.

Nach der ersten Pause folgten die Aufführungen von Jugi und Mädchenriege, dann wurde das Theater wiederholt.Der dritte Teil dieser langen Nacht gehörte dann den Tanzfreudigen. Das Duo «Les Carreaux» spielte unermüdlich bis in den Morgen hinein.

Köbi Roduner

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.