Nachlese: Kürbisfest

Wieder einmal fand beim Schulhaus in Gütighausen der bereits berühmt berüchtigte Kürbiswettbewerb statt. Vom kleinsten Zierkürbis bis zum grossen Siegerkürbis sah man alle Arten, Farben, Grössen, Formen.

Mit jedem Jahr wird die Ausmarchung des Siegerkürbisses schwieriger, da die Unterschiede immer kleiner werden.

Nachdem im letzten Jahr der Titelverteidiger aus der Familie Gross geschlagen werden konnte, holte der Enttrohnte wieder zum Sieg aus. Und siehe da es gelang ihnen den Titel des grössten Kürbis wieder in ihre Hände zu bringen.

Die Organisatoren des Festes, der Dorfverein, hatte diesesmal versucht mit einem grossen Festzelt dem Wetter zuvorzukommen, was aber eigentlich misslang. Denn das Wetter war den ganzen Tag über sehr schön und auch warm. Am Abend wurde es dann, der Jahrezeit entsprechend kühler und man konnte sich ins schützende Zelt zurückziehen.

Die von Marlis Rengel zubereitete Kürbissuppe wurde mit dem fortschreitenden Abend immer besser, weil sie auch noch der Zunahme der Körperwärme zuträglich war. Selbstverständlich wurde nachdem die, hoffentlich, spielmüden Kinder ins Bett gebracht waren auch noch der Traubensaft und der Dorfverein-Kafi getestet. Um Mitternacht waren immer noch ein paar Unentwegte im Zelt, um seine Wärmefestigkeit zu testen.

Ich bin sicher, dass während dem Tage das eine oder andere Geheimrezept für den nächsten Wettbewerb ausgetauscht wurde und wir uns auf einen spannenden vierten Kürbiswettkampf im Herbst 1998 freuen können.

Erich Bucher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.