Eingesandt: Es geht alle an!

Ach wir haben Zukunftssorgen
und uns wird es Angst und Bang
Wahltermin ist … übermorgen!
doch wo bleibt der grosse Fang?
Wälzen Bücher mit Adressen
unsre Post die liefert sie,
um hernach dann zu ermessen
welcher Er und welche Sie …
ach wen könnten wir gewinnen
wer wohl, stopft das grosse Loch
wo sind sie, die Sieger/innen
die sich laden auf das Joch
die sich in Behörden setzen
um mit Rat und Tat und Mut
die Gewesenen – ersetzen.… Weiterlesen

Oberstufenschulpflege

Frau Anita Egg stellt ihr Amt als Vertreterin von Thalheim und Gütighausen in der Oberstufenschulpflege auf die neue Amtsperiode zur Verfügung. Frau Egg hat unsere Gemeinde während vier Jahren in dieser Behörde vertreten. Der Gemeinderat bedankt sich für den Einsatz für unsere Gemeinde, den Frau Egg während ihrer Amtszeit zeigte. Für unsere Gemeinde ist es sehr wichtig, dass Thalheim und Gütighausen wieder in der Oberstufenschulpflege vertreten ist.… Weiterlesen

Schule: Die Primarschulpflege und Ihre «Ämtchen»

Im nächsten Jahr ist es wieder so weit, es ist Wahljahr. Um bereits jetzt schon, für etwelche Interessenten, etwas «Werbung» zu machen, sind nachfolgend die, noch im Amt tätigen Personen, und ihre Aufgaben aufgelistet. Wenn Sie Interesse an einem Amt in der Primarschulpflege haben, so melden Sie sich doch jetzt schon bei Frau Ursula Jehle.… Weiterlesen

Schule

Werte Thalheimerinnen, werte Thalheimer Am 1. September 2001 durfte ich die Stelle als Steuersekretär/Finanzverwalter für die politische Gemeinde Thalheim antreten. So möchte ich mich gerne kurz bei Ihnen vorstellen. Mein Name ist Roger Jung, Wohnort Winterthur. Sämtliche Schulstufen besuchte ich in Winterthur. Nach der Sekundarschule erhielt ich die Möglichkeit, auf der Gemeindeverwaltung Bertschikon b.… Weiterlesen

Aus dem Gemeindehaus

Bauwesen Unter Bedingungen und Auflagen wurden drei Bauvorhaben bewilligt. In der Berichtsperiode musste der Gemeinderat zwei Bauverweigerung aussprechen. Finanzen und Steuern Der Gemeinderat hat den Voranschlag 2002 zuhanden der RPK verabschiedet. Der Steuerfuss soll nächstes Jahr um drei Prozent gesenkt werden. Zusammen mit der Primarschulgemeinde die ihren Steuerfuss um vier Prozent senkt, kann der Gesamtsteuerfuss um 7 % gesenkt werden und beträgt neu 119 %.… Weiterlesen

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser Wieder überfluten tausende von Geschenkartikeln die Schaufenster, die Läden und auch die Werbung. Wohin man sieht, überall wird einem erklärt, was wir und vor allem unsere Kinder unbedingt haben müssen, um glücklich zu sein. Noch mehr Autos, Puppen, Monster und jede Menge Plastikspielzeug, welches nach ein paar Monaten bereits wieder entsorgt werden muss.… Weiterlesen

Gedankenflug: Nickerchen?

Früher nannte man es Mittagsschläfchen. Die meisten berufstätigen Menschen hatten damals noch eine Mittagspause von zwei Stunden und gingen nach Hause. Auch mein Vater. Und immer nach dem Essen legte er sich eine halbe Stunde aufs Ohr – und wir tappten auf Zehenspitzen durch die Wohnung. Punkt halb zwei weckte ihn Mutter, er stand sichtlich erholt auf und nahm die zweite Tageshälfte in Angriff.… Weiterlesen

In eigener Sache

Es kann vorkommen, dass wir interessante Artikel für die Veröffentlichung in der Dorfposcht erhalten, welche, vielleicht zu Ihrer Enttäuschung nicht erscheinen. Dies kann diverse Gründe haben. Einerseits hat es einfach keinen Platz mehr und kann dann je nach Aktualität auch nicht mehr in der nächsten Ausgabe erscheinen, andererseits können dies auch Berichte sein, welche einfach zu lange sind.… Weiterlesen

Interview: Fabio di Casola, Musiker

Fabio Di Càsola wurde 1967 in Lugano geboren und studierte an der Genfer Musikhochschule bei Thomas Friedli. 1990 gewann er den ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb CIEM in Genf sowie mehrere andere Preise («Prix Suisse», «Internationaler Wettbewerb zeitgenössischer Musik» (Stresa) u.a.). Diese Auszeichnungen wurden zum Anfang einer glänzenden Musikerkarriere. Als Solist wurde Fabio Di Càsola von Mstislav Rostropovic für die Festspiele von Evian entdeckt.… Weiterlesen

Aus der Natur: Roggen

Er stammt vermutlich aus Anatolien oder Kleinasien. Im Vergleich zu anderen Getreidearten wurde er relativ spät kultiviert. Man schätzt die Zeit auf etwa 400 Jahre v.Chr. Während er von den Griechen nicht besonders geschätzt und von den Römern als Arme-Leute-Essen angesehen wurde, gehörte er bei uns lange Zeit zu den Grundnahrungsmitteln.… Weiterlesen