Gedankenflug: Trüb, feucht und nebelverhangen…

Trüb, feucht und nebelverhangen legt sich der November auf das Land und auf unsere Seele. Ganz unverhofft reisst dann und wann die graue Decke auf. Die Sonne, wenn auch etwas bleich aber doch strahlend hell, scheint auf die abgeernteten Felder und die gelbbraunen Wälder. Und schon sieht die Welt anders aus.… Weiterlesen

In eigener Sache: Nachfolger(in) gesucht

Mein erster Auftritt in der Dorfposcht war im Jahre 1995, jetzt Ende 2001 möchte ich diese Tätigkeit beenden. Warum? Müde geworden? Ja, ein wenig schon. Ist das nicht verständlich nach sechs Jahren? Die Zeit im Dorfposcht Redaktionsteam war mir sehr wertvoll und lehrreich und es hat Spass gemacht. Durch die Interviews lernte ich interessante Leute kennen.… Weiterlesen

Aus der Natur: Hafer

Unsere heutigen Hafersorten stammen von dem wilden roten Hafer ab, der vermutlich seine Heimat in Asien hat. Die ersten Überlieferungen reichen bis zu den Anfängen des Christentums zurück. Als einziges asiatisches Volk schätzten die alten Chinesen den Hafer. Die Römer und vor allem die Griechen betrachteten ihn lange Zeit als Unkraut.… Weiterlesen

Zeitvertreib: Wem gehört der Fisch?

Gehören Sie zu den zwei Prozent der intelligentesten Personen auf der Welt? Es gibt keinen Trick bei diesem Rätsel, nur pure Logik.Also: Viel Glück und geben Sie nicht auf!!! Es gibt fünf Häuser mit je einer anderen Farbe. In jedem Haus wohnt eine Person einer anderen Nationalität. Jeder Hausbewohner bevorzugt ein bestimmtes Getränk, raucht eine bestimmte Zigarettenmarke und hält ein bestimmtes Haustier.… Weiterlesen

Interview: Doris Ruckstuhl: «Das neue Schulhaus: durchwegs positiv»

Steckbrief Name: Doris Ruckstuhl
Alter: *
Wohnort: *
Beruf: Lehrerin
Hobbys: * Ein Novembernachmittag, punkt 13.30 Uhr, ich treffe im neuen Schulhaus ein. Doris Ruckstuhl, Lehrerin der Unterstufe Thalheim, wird mir ein paar Fragen beantworten. Gerade ertönt der Gongschlag, der den Beginn der Schulstunde anzeigt. Dieser sanfte Gong scheint mir wie ein Willkommensgruss, etwa wie wenn im Zug die Passagiere begrüsst werden.… Weiterlesen

Weihnachtsmarkt

Eigentlich ist ja noch gar nicht Weihnachten! Doch wo man hinschaut und wo man hinkommt, wird man bereits wieder mit allen möglichen Mitteln auf die bevorstehende besinnliche Zeit aufmerksam gemacht. Wie schon letztes Jahr wurde der Markt durch das Winkelteam und die Kirchenpflege Thalheim organisiert. Laut Ankündigung waren es gegen sechzig Stände, welche allerlei Artikel feil hielten.… Weiterlesen

Dorfverein: Kürbisfest-Rückblick

Gemeint ist Max Meier, welcher scheinbar einfach ein «goldenes Händchen» hat, wenn es um Kürbisse geht. Mit 4.25 Meter hat er seinen eigenen Rekord übertroffen. Spekuliert wurde viel. Wie hat er das gemacht? Hat er darüber gepi …? Hat er den Hasenmist als Dünger verwendet? Hat er eine gute Luftpumpe? Nichts von alle dem.… Weiterlesen

Adventsfenster 2001

In unsern Dörfern werden auch dieses Jahr wieder 24 geschmückte Fenster die dunkeln Dezembertage erhellen. Sie laden uns zu einem abendlichen Spaziergang ein. An vielen Orten wird an dem Tag, an dem das Fenster zum ersten Mal beleuchtet ist, eine «offene Tür», ab ca. 19 Uhr, angeboten. Treten Sie ein, machen Sie dort, wo hinter dem Namen der Vermerk «mit Kafitasse» steht, einen Besuch.… Weiterlesen

Mädchenriege Thalheim

Wie üblich begann nach viel Üben das Jahr mit dem Mädchenriegentag im Mai. Dieses Jahr durften wir mit vielen anderen Riegen nach Wiesendangen. Es war ein sehr schöner und heisser Sonntag, so dass man richtig zum Turnen motiviert war. Früh machten wir uns mit 14 Mädchen im Alter von 8 bis 15 Jahren auf den Weg.… Weiterlesen

Kirche

Unterwegs auf dem Jakobsweg von Conques nach Moissac, im Oktober 2001 Oder wie es H. Schulze sagt: «Der Weg zum eigenen Innern geht immer über ein Stück Aussenwelt.» Diese Zitate gehören zu einer Auswahl von beinahe zweihundert Wegworten, die unter anderem den Unterschied vom Pilgern zum gewöhnlichen Wandern ausmachen. Jeden Morgen erhielten wir eines zugeteilt.… Weiterlesen